Mahangu Plane deine nächste Reise gemeinsam mit Freunden und verwalte Reisedokumente. Erstelle kostenlosen Reiseblog und lade Fotos und Videos hoch. Fasse die Höhepunkte deiner Reise in einem Film zusammen. Einfachheit die besticht, absolute Privatsphäre und keine Limiten für Fotos oder Videos.

Trip Rund um Südamerika Rund um Südamerika 16.01.2014 - 06.02.2014   Klärli & Josef Rogenmoser (CH)
Argentinien Brasilien Chile Grossbritannien Schweiz ... und 2 mehr

Rund um Südamerika

Folgen

Means of Transport
Boot Bus / Truck Flugzeug
  • 16Jan 2014

    1 Start 16.01.2014 Schweiz —

    Oberägeri, Schweiz

    Beschreibung

    Vollgespickt mit aussergewöhnlichen Ausflügen und spannenden Begegnungen bietet diese Reise einen
    kunterbunten Mix an Erlebnissen. Im tiefsten Winter fliegen Sie mit uns in den Sommer Südamerikas und
    besuchen die Metropolen Santiago de Chile, Buenos Aires und Rio de Janeiro. Auf der INFINITY sind Sie
    äusserst komfortabel untergebracht. Traumstrände und Pinguinkolonien – dieser Kontinent der Gegensätze
    bietet in kurzer Zeit unvergessliche kulturelle und architektonische Eindrücke. Zudem wird Sie diese Reise ans
    Ende der Welt mit fantastischen Naturlandschaften und einer faszinierenden Tierwelt begeistern!

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 16Jan 2014

    2 Flug über Madrid nach Santiage de Chile 16.01.2014 Spanien —

    Centro, Madrid, Spanien

    Beschreibung

    1. Tag: Donnerstag, 16. Januar 2014

    Fahrt mit Bus und Bahn zum Flughafen. Hedi Odermatt, Paul und Iren Müller sind
    auch im Bus. In Zug treffen wir auch Willi und Doris Huwiler aus U/Ägeri. Beim Chek-in erwartet uns der
    Reiseleiter Renato Probst von Lohri Reisen. Da wir noch zu früh sind, reichts noch für ein Kaffe im Rest.
    Um 18.30h heissts dann Einsteigen für die erste Etappe nach Madrid. Start pünktlich um 17.30h, 2 Std.
    später, Landung in Madrid. Die Zeit bis zur Weiterflug um 00.20h verbringen wir im Transitbereich.

    Kommentare

  • 17Jan 2014

    3 Santiago de Chile 17.01.2014 Chile —

    Stgo, Chile

    Beschreibung

    2. Tag: Freitag, 17. Januar 2014 Santiago de Chile

    ROUTE: Madrid, Santiago de Chile

    WETTER: Ruhiges Flugwetter. In Santiago schön bei ca 28°


    Start mit IBERIA um00.50h. Service, Personal und Verpflegung während den 13h
    nicht empfelenswert!! Einzig der Pilot machte seinen Job gut. So landeten wir sicher und auf dem richtigen
    Flugplatz in Santiago. Die Einreise- und Zollformalitäten entwickelten sich dann eher wieder als schwierig.
    Grund: Es landeten innert kurzer Zeit 4 Flieger aus Übersee und den USA. Das bedeutete für das Personal
    ca 1000 Personen abzufertigen. Nach über 2 Stunden hatten wir unser Gepäck und warteten auf das was
    so weiter passiert. Es fehlten noch 2 Personen die in unserer Reisegruppe waren. Renato zählte und
    suchte. Alles nützte nichts die Schiblis waren unauffindbar. So starteten wir nach einer weiteren Stunde
    mit warten, begleitet von Karen, unserer Chilenischen Reiseleiterin, unsere Tour in die Stadt. Die kurze
    Wanderung in der Altstadt mit den entsprechenden Infos war super. So war auch das Mittagessen in einem
    SB-Restaurant mit Pisco Souer und Rotwein. Das Einchecken im Hotel NH Ciuda, kein Problem. Das Zimmer
    im 12 Stock mit Aussicht über die Stadt, SUPER. Mit einem Spaziergang in der Umgebung bendeten wir
    diesen 1. Tag in Südamerika.

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 18Jan 2014

    4 Stadtrunfahrt 18.01.2014 Chile —

    Stgo, Chile

    Beschreibung

    3. Tag: Samstag, 18. Januar 2014 Santiago de Chile

    ROUTE: Fahrt ins Tal des Rio Maipo

    WETTER: Leicht bedeckt, mit ca 25° angenehm warm

    Nach dem Frühstück, beim warten auf den Bus, waren auch die Schiblis da. Was
    die Reiseleitung nicht wusste,(warum auch immer) das Ehepaar reiste aus Sao Paulo an. Sie wollten
    nicht mit IBERIA fliegen. So starteten wir nun also komplet auf unseren Tagesausflug in die Anden. Nach
    knapp 2 Std. Fahrt und einem kurzen Halt in einem kleinen Dorf, erreichten wir ein schönes Resort am
    Maipo Fluss. Dass wir für die Wanderung feste und geschlossene Schuhe benötigen, wurde uns aber
    nicht mitgeteilt. So durften diejenigen mit Sandalen ohne Socken nicht an der Wanderung teilnehmen!!
    Grund: Am Wegrand hätte es Gebüsche mit Dornen die beim Berühren eine Alergie auslösen kann. So
    entstanden Diskusionen und ein ewiges Warten, bis man dann doch noch losmarschierte. Der Weg führte
    uns über verschiedene Brücken und Treppen hinauf zu 2 schöne Wasserfällen. Am gut ausgebauten
    Weg sahen wir keine Büsche mit Dornen. Oben angelangt, trafen wir andere Touris mit Flip Flops!!!
    Also, viel Lärm um Nichts. Auch der Abstieg und die Rückfahrt ins Hotel verliefen problemlos. Fürs
    anschliessende Nachtessen mit Folklore Show fuhren wir ins exotische Bali Hai Restaurant. Das Essen
    sowie die Darbietungen aus den Anden und den polynesischen Osterinseln waren einmalig.

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 19Jan 2014

    5 Fahrt nach Valparaiso 19.01.2014 Chile —

    Valparaiso, Chile

    Beschreibung

    4. Tag: Sonntag, 19. Januar 2014

    ROUTE: Santiago, Valparaiso, Einschiffug auf der Infinity

    WETTER: Warm bei 30°

    Auf der Fahrt zum Hafen machten wir einen Halt im Casablanca Valley. Hier
    besuchten wir ein für diese Gegend bekanntes Weingut. Der Vortrag über die Geschichte und Herstellung
    des edlen Saftes war sehr informatif. Bei der anschliessender Degustation und beim Mittagessen, konnten
    wir gleich feststellen, dass auch die Qualität des Weines stimmt. In diesem Tal wird vorwiegen Weisswein
    produziert.
    Kurz vor 16h erreichen wir den Hafen von Valparaiso wo wir für die Kreuzfahrt einchecken.
    Da wir ja nicht die Einzigen sind die aufs Schiff wollen, dauert dieses Prozedere auch eine gewisse Zeit.
    Kein Problem, ist ja das Nachtessen erst um 20.30h. Beim Bezug unserer Kabine dann der WOW Efferkt.
    Es erwartete uns eine Suite mit Schlafbereich, Sitzecke, Bad und grossem Balkon mit Tisch und 4 Stühlen
    sowie 2 Liegestühlen. So haben wir für die kommenden 2 Wochen genügend Platz um uns zu bewegen.
    Da unsere Koffer noch nicht im Zimmer waren, begaben wir uns sofort auf Erkundungstour. Um 19.00h
    hiess es "Leinen Los". Für uns hiess es In die Kabine, Koffer auspacken, Duschen und bereitmachen
    fürs Nachtessen. Den Sicherheitsdrill und Infos verpassten wir aus Zeitgründen. Unser erstes Diner
    genossen wir in vollen Zügen. Der Tisch Nr. 126 ist in Ägerer Hand mit dem "geduldeten" Reiseleiter Renato.

    Hier noch einige Daten zur INFINITY:
    91’000 BRT, Baujahr 2001, 1950 Passagiere
    Auf dem komfortablen Schiff sind alle Kabinen mit Dusche/WC,
    individueller Klimaanlage, Telefon, Radio/TV, Safe, Minibar, Föhn, Bademantel, zwei Einzelbetten oder einem
    Doppelbett ausgestattet. Das schwimmende Hotel verfügt über zwei grosse Restaurants, Bistro, mehrere Bars,
    Zigarren- und Cognac-Salon, 3-stöckigen Show-Room, grosszügige Aufenthaltsräume, Casino, Kino, zwei
    Schwimmbäder, Fitnesscenter, Schönheitssalon, Coiffeur, Bibliothek, verschiedene Läden und Boutiquen sowie ein
    Minispital. 1000 Besatzungsmitglieder sind während der 14-tägigen Kreuzfahrt um unser Wohl besorgt.

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 20Jan 2014

    6 Auf hoher See 20.01.2014 Chile —

    Chile

    Beschreibung

    5. Tag: Montag, 20. Januar 2014

    ROUTE: auf hoher See im Süd Pazifik

    WETTER: Sonne, Wolken und einige Regentropfen aber nicht kalt.

    Nach dem Frühstück gab es Infos von Renato und Sandra, der CH Reiseleiterin
    auf dem Schiff. Den restlichen Tag verbrachten wir mit Nichtstun oder weniger.
    Am Abend lädt der Kapitän zum traditionellen Willkommens-Cocktail mit Galadinner und Broadway-Show ein.

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 20Jan 2014

    7 Auf hoher See 20.01.2014 Chile —

    Chile

    Kommentare

  • 20Jan 2014

    8 Auf hoher See 20.01.2014 Chile —

    Chile

    Kommentare

  • 21Jan 2014

    9 Puerto Montt 21.01.2014 Chile —

    Puerto Montt, Chile

    Beschreibung

    6. Tag: Dienstag, 21. Januar 2014

    ROUTE: auf hoher See bis Puerto Montt

    WETTER: teils regnerisch bei knapp 20 °

    Nach dem Zmorge ausschiffen mit dem Tenderboot. Die anschliessende Busfahrt
    führte uns durch die Stadt in Richtung Puerto Varas am Llanquihue See. (der 3. grösste See von Südamerika.)
    Die Fahrt entlang des Sees wäre sicher super gewesen ohne Regen. So haben wir die Aussicht auf den
    Vulkan Osorno verpasst. Aber eben, wenn es in der Gegend an über 200 Tagen regnet, ist man glücklich
    wenn man den Osorno und seine Umgebung im Sonnenschein sehen darf. Das Mittagessen in der von
    einer Deutschen Fam. Ca 1920 gegrüdeter Grossmetzgerei (heute 700 Angestellte) war super. Schlacht-
    platte mit Sauerkraut und Kartoffelstock. Die anschliessende Betriebsbesichtigung sehr eindrücklich.
    Der Stopp an den Petrohue Wassefällen und am Lago Todos Santos war ein weiterer Höhepunkt.

    Kommentare

  • 22Jan 2014

    10 Darvin Kanal 22.01.2014 Chile —

    Chile

    Beschreibung

    7. Tag: Mittwoch, 22. Januar 2014

    ROUTE: auf hoher See in den chilenischen Fjords durch den Darwin Kanal auf dem Weg zum Golf von Penas

    WETTER: Aufhellungen mit leichter Bewölkung. Windig und max 16°

    Für Heute war ausruhen angesagt. So genossen wir einige sonnige
    Stunden im hinteren Teil des Schiffes mit quatschen, und lästern. Gab doch die lokale Reiseleiterin von
    Gestern dazu Anlass.

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 23Jan 2014

    11 Chilenische Fiorde 23.01.2014 Chile —

    Chile

    Beschreibung

    8. Tag: Donnerstag, 23. Januar 2014 Amalia Gletscher - Sarmiento Kanal - Magellan-Strasse

    ROUTE: Weiterfahrt in den Fjorden und der Magellanstrasse in Richtung Süden.

    WETTER: wie gehabt, Leichter Regen und windig bei knapp 15°

    Bei nicht optimalen Wetterbedingungen genossen wir die schönen Landschaften
    mit hohen Bergen und Inseln auf beiden Seien des Schiffes. Enge Passagen von weniger als 100 Meter
    rechts und links wechselten sich ab mit grösseren Seen.
    Gegen Abend erreichen wir die Magellan-
    Meeresstrasse, welche der portugiesische Entdecker und Seefahrer Fernão de Magalhães 1520 auf seiner
    Weltumsegelung entdeckte. Nachts starker Wind und unruhiges Wasser.

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 24Jan 2014

    12 Punta Arenas 24.01.2014 Chile —

    Punta Arenas, Chile

    Beschreibung

    9. Tag: Freitag, 24. Januar 2014 Punta Arenas - Otway-Bucht

    ROUTE: Ankunft in Punta Arenas um 07.00h

    WETTER: Starker Wind aber sonnig bei 15°

    Der Weckdienst war auf 06.30h eingestellt. Also hiess es Aufstehen und
    Zmorgeässe. Der Treffpunkt zum Ausschiffen mit den Tenderbooten war auf 07.30 angesagt. Um 08.00h
    kam die Durchsage des Kapitäns, dass ein Landgang unmöglich sei, da zu gefährlich. Starker Wind mit
    knapp 80 Km/h und noch stärkere Böen waren für den Nachmittag, die Zeit der Rückfahrt mit dem Tender
    vom Land zum Schiff, prognostiziert. So verpassten wir einen schönen Landgang mit diversen Höhepunkte.
    Gegen 10h hiess es somit Anker lichten und Weiterfahrt durch den Beagelkanal mit seinen grossen
    Gletschern hinunter bis ans Meer.

    Der Landgang bei gutem Wetter hätte so ausgesehen:

    Orientierungsfahrt durch die grösste Stadt Südchiles und Besuch des Mayorino Borgatello
    Museums. Fahrt zur rund 80 km nordwestlich gelegenen Otway-Bucht, deren Fauna für ihre Artenvielfalt bekannt ist.
    Dort treffen wir auf Magellan-Pinguine und können sie aus nächster Nähe bewundern. Typisches Mittagessen auf der
    Hacienda der Familie Solo de Zaldivar. Nachmittags noch etwas Zeit zum individuellen Bummeln. Am Abend laufen wir Richtung Feuerland aus.

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 25Jan 2014

    13 Ushuaia 25.01.2014 Argentinien —

    Ushuaia, Argentinien

    Beschreibung

    10. Tag: Samstag, 25. Januar 2014

    ROUTE: Beagle Kanal bis Ushuaia (Feuerland)

    WETTER: Schön bei angenehmen 17°

    Ein schöner Tag begrüsste uns. Der Landgang über den Steg begannen wir um
    08.20h. Bis zum Treffpunkt der geführten Tour um 11h verbrachten wir mit einem Spaziergang in der Stadt.
    Die anschliessende Fahrt über den Garibaldi Pass in den Argentinischen Anden mit div. Stopp war super.
    Die Berge in dieser Gegend sind bis ca 1600 M hoch und teilweise auch im Sommer noch schneebedeckt.
    Die Waldgrenze liegt bei 600 M. .
    Ein Zwischenhalt auf unserer Route bildet das Valle de Lobos Winter Center, wo Huskies gezüchtet werden und gleichzeitig ist das Winter Center Einstiegspunkt in die Wintersportwelt des Feuerlands.
    Mittagessen mit viel Lamm auf dem Grill serviert, hatten wir auf der Rückfahrt.
    Den Abend verbrachten wir wie
    gewohnt um 19h an der Show mit anschliessendem Apero und dem wie immer super Nachtessen. Am
    "Ägerertisch", Doris und Willi Huwyler, Iren und Paul Müller, Hedi Odermatt und wir J & K. Als "Gast" dabei,
    unser Reiseleiter Renato Probst.

    Ushuaia ist Hauptstadt des argentinischen Teils von Feuerland und südlichste Stadt der Erde. Viele europäische Expeditionen sind zur Erforschung des Klimas, der
    Geographie, der Tier- und Pflanzenwelt und der Indianerstämme in diese Gegend gekommen.

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 26Jan 2014

    14 Kap Hoorn 26.01.2014 Chile —

    Cabo de Hornos, Chile

    Beschreibung

    11. Tag: Sonntag, 26. Januar 2014

    ROUTE: Rund ums Kap Hoorn und danach ab in Richtung Norden.

    WETTER: in der Nacht leichter Regen. Dann mit Aufhellungen windig aber schön bei 13°.

    Heute hiess es früh aufstehen. Die Umrundung der südlichsten Insel
    am Horn von Südamerika war der Höhepunkt des heutigen Morgens/Tages. Um Punkt 06.00h erreichten
    wir das Kap Hoorn. Bei gutem Wetter und ruhiger See bestaunten und fotografierten wir das im 1616
    entdeckte Kap. Den Rest des Tages verbrachten wir wie an den übrigen Tagen auf See mit Lesen oder
    Nichtstun. Um 20.00h, wir waren auf der höhe der Falklandinseln, unterrichtete uns der Kapitän über die
    Lautsprecher, dass wir einen Medizinischen Notfall an Bord haben der uns zwingt den Kurs zu ändern.
    Eine Evakuierung per Heli war unmöglich. Grund es war schon bald Nacht und es herrschten Windgeschwindigkeiten
    von 80 Km/H und mehr. So fuhren wir von Osten zurück in die Magellanstrasse, Um ca 01.30h trafen wir
    das Schiff t welches den Patienten übernehmen konnte um ihn in ein nahes (200Km) Spital zu bringen.
    Für uns hiess das Ganze,10 Stunden Zeitverlust und ein weiterer, ungewollter Seetag. Zudem werden wir
    den Landgang in Punta del Este auslassen müssen. Das Gute an der Übung: der Patient hat die NotOp überlebt.

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 27Jan 2014

    15 Auf hoher See im Südatlantik 27.01.2014

     

    Beschreibung

    12. Tag: Montag, 27. Januar 2014

    ROUTE: Auf Hoher See in Richtung Puerto Madryn.

    WETTER: Wolkenlos, bei ruhiger See und gegen 20°

    Die Begeisterung über den ungewollten Seetag hielt sich in Grenzen. Die Infos
    von Sara, der deutschsprachigen Hostes vom Schiff und von Renato sowie das schöne Wetter erhellten
    unsere Gemüter wieder. Wir geniessen die Annehmlichkeiten des Schiffes und die frische Meeresluft.
    Doch dann beim Nachtessen der Hammer!!
    Wegen einem Streik der Hafenarbeiter und brennenden Pneus auf dem Pier in Puerto Madryn
    ist ein Anlegen im Hafen unmöglich. So lautete die Durchsage des Käptens. Der 4. Seetag in Folge
    stand uns bevor. Nächstes Ziel: Wie vorgesehen, Punta del Este in Urugay.

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 28Jan 2014

    16 Auf Hoher See im Süd Pazifik 28.01.2014

     

    Beschreibung

    13. Tag: Dienstag, 28. Januar 2014 auf Hoher See im Süd Pazifik

    Kommentare

  • 29Jan 2014

    17 Auf hoher See 29.01.2014

     

    Beschreibung

    14. Tag: Mittwoch, 29. Januar 2014

    ROUTE: Auf Hoher See in Richtung Punta del Este

    WETTER: Schön, wolkenlos bei ruhigem Meer. 25° warm

    Nachdem sich der Frust über den ausgefallenen Landgang mit verpasstem
    Ausflug zu den Pinguinen genossen wir einen Tag am Pool. So konnte ich wenigstens die neu gekauften
    Badehosen ausprobieren. Die Show um 19h und der anschliessende Apero sind schon zur Gewohnheit geworden.

    Kommentare

  • 30Jan 2014

    18 Punta del Este 30.01.2014 Uruguay —

    Punta del Este, Uruguay

    Beschreibung

    15. Tag: Donnerstag, 30. Januar 2014

    ROUTE: Punta del Este, Uruguay

    WETTER: Leicht bewölkt aber warm bei knapp 30°

    Heute docken wir in Punta del Este, bekannt als „St. Tropez von Südamerika“, an. Die glamouröse Stadt überzeugt
    durch unzählige wunderschöne Strände, ausgelesene Museen und Architekturreichtum.
    Den Landgang starteten wir per Tenderboot welches uns vor 8h an Land brachte.
    Welch eine Erleichterung wieder einmal festen Boden unter den Füssen zu haben!
    Auf unserem Tagesprogramm stehen zunächst die Candelaria-Kirche, der 45 Meter hohe Leuchtturm und das Ralli Museum der modernen Künste. Wir schlendern durch den Handwerksmarkt auf dem Artigas Platz und begeben uns dann Richtung Punta Ballena. Gestärkt durch ein feines Mittagessen führt uns die Entdeckungsreise zur ikonischen Casapueblo. Die vom Künstler Carlos PaezVilaro im mediterranen Stil errichtete Kunst-Villa befindet sich auf einer Klippe und ermöglicht einen unglaublichen Blick auf den Ozean. Am Abend geht unsere Reise weiter Richtung uruguayische Hauptstadt. So hiess es um 18h wider Leinen Los.

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 31Jan 2014

    19 Montevideo 31.01.2014 Uruguay —

    Montevideo, Uruguay

    Beschreibung

    16. Tag: Freitag, 31. Januar 2014

    ROUTE: Montevideo

    WETTER: angenehm warm bei 28°

    Nach Ankunft in Montevideo begeben wir uns auf eine ausgiebige Stadtrundfahrt mit historischen und kulturellen
    Höhepunkten. Wir sehen prächtige Beispiele kolonialer Baukunst wie die Plaza Independencia mit José Artigas-Statue, den Salvo-Palast und das Solis Theater. Auf dem Weg zum Hafenmarkt sehen wir die prächtige Kathedrale und den Konstitutionsplatz. Nach dem Mittagessen empfangen uns zwei lokale Künstler in ihren Ateliers und bringen uns ihre Arbeit näher. Abends Passage quer durch den 80 km breiten Rio de la Plata nach Buenos Aires.

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 01Feb 2014

    20 Buenos Aires 01.02.2014 Argentinien —

    CF, Argentinien

    Beschreibung

    17. Tag: Samstag, 01. Februar 2014

    ROUTE: Buenos Aires

    WETTER: regnerisch bei 25°

    Auf unserer Entdeckungsreise durch die argentinische Hauptstadt treffen wir am Serrano-Platz einen bekannten lokalen Handwerksmeister, welcher uns Interessantes über sein Handwerk und sein Leben berichtet. Es geht weiter zur Costanera, wo wir Gastronomisches von den Caritos (Essstände) kosten werden. Am nächsten Ziel, der legendären Caminito-Strasse auf der La Boca demonstriert uns ein Tanzpaar seine Tango-Künste und teilt die Passion des sinnlichen Tanzstils mit uns. Über Nacht bleibt das Schiff im Hafen und so bleibt uns noch Zeit um eine super Tango Show zu besuchen.

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 02Feb 2014

    21 Iguassu Wasserfälle 02.02.2014 Brasilien —

    Foz do Iguaçu, Brasilien

    Beschreibung

    18. Tag: Sonntag, 02. Februar 2014

    ROUTE: Buenos Aires – Iguassu Wasserfälle

    WETTER: Sonnig und warm bei 28°

    Ausschiffung und Transfer zum Flughafen. Das ganze verzögert sich erheblich. Zudem eine Stunde verspäteter Abflug nach Foz do Iguassu. Unsere Unterkunft, das Hotel Cataratas liegt im Herzen des Nationalparks und
    bietet durch die konkurrenzlose Lage einen tollen Blick auf die Wasserfälle. Am späteren Nachmittag erkunden wir den 1 km langen Gehweg auf der brasilianischen Seite der Fälle mit diversen Aussichtsplattformen, bestens geeignet
    für Beobachtungen des unvergleichlichen Naturschauspiels. Die späte Fahrt in ein lokales SB Restaurant entschädigt uns mit einem feinen Abendessen und komplettiert diesen aufregenden Tag.

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 03Feb 2014

    22 Rio de Janeiro 03.02.2014 Brasilien —

    Rio, Brasilien

    Beschreibung

    19. Tag: Montag, 03. Februar 2014

    ROUTE: Iguassu - Rio de Janeiro

    WETTER: Sonnig und warm bei 34°

    Morgens nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg die grössten Wasserfälle der Welt auf der argentinischen
    Seite auf einem gemütlichen Rundgang zur erkunden. Die Iguassu Wasserfälle bestehen aus 270 einzelnen Fällen auf
    einer Ausdehnung von 2,7 Kilometern. Einige sind bis zu 82 m hoch. Vom Besucherzentrum aus erreichen wir den
    Teufelsschlund und kommen sehr nahe an die Fälle heran. Nachmittags Transfer zum Flughafen und Flug nach Rio de Janeiro. Check-in im Hotel Windsor Atlantica an der Copacabana. Abend zur freien Verfügung.

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 04Feb 2014

    23 Rio de Janeiro 04.02.2014 Brasilien —

    Rio, Brasilien

    Beschreibung

    20. Tag: Dienstag, 04. Februar 2014

    ROUTE: Rio de Janeiro

    WETTER: Sonnig und warm bei 34°

    Nach dem Frühstück beginnt unser Ganztagesausflug durch die pulsierende Weltstadt. In Downtown Rio erkunden wir
    zunächst den Sambrodome, die von Oscar Niemeyer erbaute Tribünenstrasse in der die berühmten Sambaumzüge des Karnevals stattfinden. Die Kathedrale, der Cinelandia Platz mit einem grossen Reichtum an historischen Bauten, die Nationalbibliothek und das Nationalmuseum der feinen Künste sind ebenfalls auf unserem Weg. Gleich nach dem
    Mittagessen erklimmen wir den weltberühmten Zuckerhut per Gondelbahn und lassen uns von der einzigartigen Sicht auf den Copacabana Strand und die Santa Cruz Festung begeistern. Mit dem Cosme Velho Zug geht es später hinauf zur Christus-Statue (Cristo Redentor), die mit ihren 38 Metern zu beindrucken vermag. Nach dem Ausflug haben wir Zeit uns im Hotel frisch zu machen um danach zur „Plataforma“ gefahren zu werden. Nach einem ausgiebigen Abendessen lassen wir uns dort durch eine authentische Show der brasilianischen Folklore, welche mit einer Kostümparade abgerundet wird, begeistern. Transfer zurück ins Hotel.

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 05Feb 2014

    24 Rio de Janeiro - London 05.02.2014 Grossbritannien —

    London, Grossbritannien

    Beschreibung

    21. Tag: Mittwoch, 05. Februar 2014

    ROUTE: Rio de Janeiro - London

    WETTER: Sonnig und warm bei 34°

    Morgen zur freien Verfügung. Am Nachmittag geht es mit Jeeps auf eine unvergessliche Fahrt durch den Nationalpark
    Tijuca, der sich im Stadtgebiet von Rio de Janeiro befindet und ca. 40 km² umfasst. Tolle Aussichtspunkte ermöglichen
    uns Rio von verschiedensten Seiten zu entdecken und uns in diese ungewöhnliche Stadt zu verlieben. Am späteren
    Nachmittag picknicken wir gemeinsam und fahren zum Hotel zurück. Abends Transfer Richtung Flughafen. Nachts
    Rückflug mit British Airways via London.

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 06Feb 2014

    25 London-Zürich-Oberägeri 06.02.2014 Schweiz —

    Alosen, Oberägeri, Schweiz

    Beschreibung

    22. Tag: Donnerstag, 06. Februar 2014


    Der Rückflug über London nach Kloten mit British Airways war ruhig und der Service gut. Mit allem Gepäck, vielen
    neuen Eindrücken und einer Erkältung beendeten wir so unsere Südamerikareise wieder im schönen Ägerital.

    Fotos & Videos

    Kommentare