Mahangu Plane deine nächste Reise gemeinsam mit Freunden und verwalte Reisedokumente. Erstelle kostenlosen Reiseblog und lade Fotos und Videos hoch. Fasse die Höhepunkte deiner Reise in einem Film zusammen. Einfachheit die besticht, absolute Privatsphäre und keine Limiten für Fotos oder Videos.

Trip Bärbel in New Zealand Bärbel in New Zealand 21.01.2014   to travel is to live ~ make your dreams come true Barbara Jörg (DE)
Deutschland Neuseeland

Bärbel in New Zealand

Folgen

to travel is to live ~ make your dreams come true <3

  • 21Jan 2014

    1 Und Los!! 21.01.2014 Deutschland —

    München-Flughafen, München-Flughafen, Deutschland

    Beschreibung

    Ich sitz hier tierisch aufgeregt ganz allein am Münchner Flughafen mit meinem knallvollen Tourenrucksack, einem kleinen Rucksack, den vielen Süßen Bildern und Erinnerungen an meine Freunde, zwei Glücksbringer-Minions (ich hoffe die bringen Glück!) und einem Vanille-Latte und denk mir einfach: warum mach ich das ganze hier eigentlich, ich könnte jetzt genauso gut mit meiner Familie daheim Abendessen, dann vor dem Fernseher sitzen, morgen ganz normal wieder zum Arbeiten gehen und alles liefe einfach wie immer.. aber nein :D Ich hab mich dazu entschieden für 9 Monate von daheim weg zu gehn und mich als Backpacker durch Neuseeland (und evtl Australien) zu wurschteln. Und das ist jetz auch gut so! Als die Idee entstand sowas zu machen, haben mir sooo viele Leute gesagt: Mach das, jetzt ist die richtige Zeit dafür. Du bist jung und motiviert, wenn nicht jetzt, wann dann? *düdeldidü*.. nach langem hin und her, stundenlangem überlegen und diskutieren, sitzt ich jetzt wirklich am Flughafen und in 2 Stunden gehts los..!! AAaaah!! Das hier wird einfach mal die längste Reise meines bisherigen Lebens und mir gehen so viele Sachen durch den Kopf: was is wenn der Flieger abstürzt.. oder die Leute da unten scheiße sind, was wenn ich nach 2 Tagen sag ich hab keinen Bock mehr, was wenn...NEIN HALT STOP!.. einmal durchatmen, Kaffee leertrinken und auf zum Gate, und LOS! ;)

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 23Jan 2014

    2 Ankunft in Queenstown 23.01.2014 Neuseeland —

    Queenstown, Neuseeland

    Beschreibung

    3 Tage und zig Zeitzonen später.. äh früher.. bin ich gesund und halbwegs munter (wie man halt nach ungefähr 24 Stunden reiner Flugzeit so beinander ist..) in Queenstown angekommen. Wetter.. bisschen kühl aber Sonne scheint zwischen den Wolken durch.. Wärmer als daheim auf jeden Fall ;) Auf in den Bus in die city. Mein Hostel hab ich ziehmlich schnell gefunden, Sack und Pack ins Zimmer befördert und erst mal in die Stadt was essen gehen:.. Pizza.. nää keine lust, Burger.. verdammt stehen da viele Leute an, Mc Donalds.. ernsthaft?!, Subways.. ach komm warum nicht! Klein Bärbel stiefelt also frohen Mutes in den Subway rein... so und was nehm ich jetz (ich steh hier grade zum zweiten mal in meinem Leben im Subways!) hm okay irgendwas mit chicken und cheese.. och hört sich ja garnicht schlecht an, nehm ich. Dann werd ich auf einmal mit Fragen überhäuft, welches Brot ich will, wie groß, mit was für nem Käse, ob ich das chicken gegrillt oder gebacken haben will, Salat, Tomaten, Oliven bla bla bla.. und am besten hätte sie noch gefragt ob sie es mir vorkauen soll.. ich war erst mal einfach komplett überfordert :D okay, essen erledigt, trinken.. Ah, ein Kühlschrank, Tür auf zwei Flaschen Wasser raus, hmm.. bisschen blöd mit der Tasche in der einen Hand, Geldbeutel in der anderen und jetz noch zwei Flaschen Wasser, what happens?.. na klar erst mal die Wasserflaschen geschmeidig auf den Boden der Tatsachen befördert! *peinlich*, na gut, bei einer is der Nuckeldeckel kaputt, bei der anderen alles heile. Trotzdem beide mit, eine ältere Frau grinst mich nur an (die hat natürlich alles mitbekommen..) und ich nix wie raus mit mir und ab ins Hostel :D So.. JETZT bin ich in Queenstown angekommen! Essen, Mails schreiben, heia gehen, Gute Nacht!

    Kommentare

  • 28Jan 2014

    3 Die ersten Tage in Queenstown 28.01.2014

     

    Beschreibung

    Die Menschen, die die ganzen Reiseführer geschrieben haben hatten definitiv Recht, dass es in Queenstown nie langweilig wird!

    Gleich am Freitag Nachmittag bin ich -noch n kleines bisschen mitgenommen- mit Tabea und Jasper aus meinem Hostel ca. 1,5 h auf den Bob's Peak direkt hinter unserem Hostel gelaufen (es würde auch eine Gondelbahn hochfahren aber die wollten wir natürlich nicht nehmen ;) ) Bei traumhaftem Sonnenschein konnte man von der Skyline - Aussichtsplattform echt schöne Bilder machen und wir hatten einfach einen genialen Blick auf Queenstown, den Lake Wakatipu und die Umgebung! Auf dem Weg da hoch muss man zwischendurch echt aufpassen dass man net übern Haufen gefahren wird, weil da nämlich ne Mountainbike-Route (die schon recht anspruchsvoll aussah..) zur Talstation geht. Wieder runtergedappelt bin ich für die nächsten Tage einkaufen gegangen und abends gings nach vielen Runden "Shithead" (sehr interessantes Kartenspiel, ich hoff ich kann das noch wenn ich daheim bin!) und einer Flasche Vodka-Raspberry gleich weiter in die Stadt auf Kneipentour, mit Verena und Serena (beide aus Oberstdorf - jeyy die ersten aus meiner Heimatgegend!!), Laura, Sasha und Jasper. War wirklich ein sehr witziger erster Abend, den wir im Buffalo's angefangen und im Winnie's abgeschlossen haben. Das verrückteste hier ist aber, dass hier so ziehmlich alle Pub's um 3 Uhr dicht machen, die Musik geht aber schon um PUNKT halb 3 aus, das Licht geht an und alle gehen ohne Theater zum Ausgang und der Abend is vorbei :D Ich erinner mich noch an Szenen im Parktheater, da geht um halb 3 das Licht an, ab dreiviertel 3 werden die Leute gebeten zu gehen und dann gibts immer noch Besoffskis die Ärger machen weil se net gehen wollen :D Mir ist echt die Kinnlade runtergfallen wo ich das gesehen hab.

    Samstag war das Wetter nicht ganz so schön.. eher kühl und wolkig, zwischendurch hats sogar geregnet. Aber kein Grund Abends nicht noch eine Kneipentour zu starten! Diesmal organisiert von der Crew vom "KIWI CRAWL" mit dem schönen Motto "Why walk, when you can crawl!" :P Die etwas andere Kneiptentour, bei der man einfach als Riesen Gruppe (wir waren mindestens 25 Leute) 6 Bars der Reihe nach stürmt, jeweils einen Shot als Freigetränk bekommt und nach ner dreiviertel Stunde in die nächste Bar läuft :D zwischendurch noch Pizza und Gewinnspiele mit den Nummern auf den Eintrittsbändern und weiter gehts. Im Cowboy's sind wir dann am Ende hängen geblieben, ein uriger Western-Pub mit Spielwiese zum Bullenreiten.

    Sonntag wie immer erst mal Ausschlafen und dann den Ganzen Tag NIX machen :D Abends wollte ich eigentlich früh ins Bett aber ich hab mich doch noch überreden lassen mit in die Stadt zu gehen und im Cowboy's auch auf dem Bullen zu reiten.. Das Mistviech hats aber auch in sich, Holla die Waldfee :D

    Gestern war ich bei wiederholtem strahlendem Sonnenschein in den Queenstown-Gardens Spazieren :) Dann hab ich mich so langsam mal um mein Bankkonto und die Steuernummer gekümmert und hab für Dienstag meinen Canyon-Swing gebucht *freuuu*. Abends haben wir dann diesen legendären Fergburger gegessen, ein Riesen Drum Burger, aber er schmeckt schon ziehmlich geil ;)

    Heute war Canyon-Swing-Tag!! Alter Verwalter war das ne coole Aktion!! Das Erste mal bin ich mit der Rutsche einfach runtergerutscht (insgesamt 109m runterwärts, davon 60m freier Fall und danach noch n bissl über dem Shotover River baumeln ) den zweiten Sprung hab ich mit Melanie zusammen gemacht, ganz einfach zack und weg, auch wenns zwei Anläufe gebraucht hat bis wir dann wirklich gesprungen sind :D

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 29Jan 2014

    4 Bluff 29.01.2014 Neuseeland —

    Bluff, Neuseeland

    Kommentare

  • 31Jan 2014

    5 Kurztrip nach Dunedin über Bluff 31.01.2014 Neuseeland —

    Dunedin, Dunedin, Neuseeland

    Beschreibung

    29. Jan. Mittwoch: Abfahrt in Queenstown mit unseren zwei relocated cars in Richtung Invercargill. Diese Autos sind eigentlich Mietwägen, die Kunden irgendwo abgeben, die Firma braucht sie aber wieder an einem anderen Ort. Deshalb werden Fahrer gesucht, die die Autos wieder an Ihren Bestimmungsort zurückfahren, und das für nur $1 (Bearbeitungsgebühr) Oft sind dann sogar noch Kilometer frei und man hat eine Tankfüllung zur Verfügung. In unserem Fall hatten wir von Mittwoch Vormittag bis Freitag Nachmittag Zeit, die Autos in Dunedin abzugeben, hatten 900km und eine Tankfüllung frei. Für die ca. 200 km nach Invercargill haben wir aber sage und schreibe 5 Stunden gebraucht(!).. denn in Winton haben wir bemerkt dass eins der Autos hinten einen Platten hatte. Also zur nächsten Tanke, Reifen aufpumpen, noch schnell alle anderen Reifen kontrollieren incl. der vom anderen Auto, passt. Dann kontrollier ich den ‚Problemreifen‘ nochmal.. schon wieder fast platt! Und man hats auch gehört dass es rausgepfiffen hat. Also mit dem Service der Autovermietung telefonieren, die wollten aber $100 dafür haben. Dann wollten wir es selber machen, aber uns ist zum Glück aufgefallen, dass hinter der Tankstelle eine kleine Autowerkstatt ist und haben gefragt ob die uns helfen können. Ein älterer Mann, um die 60 hat uns dann innerhalb einer halben Stunde den Reifen abmontiert, das Loch repariert, wieder draufgeschraubt und wollte nur $30 dafür haben. Auf seinen Rat hin sind wir in Invercargill gleich zu der Autovermietung am Flughafen und haben der Dame unser Problem geschildert. Darauf ruft Sie bei einer Werkstatt an und keine 15 min später sitzen 5 Mädels mit nem frischen Kaffee im Büro einer Werkstatt und dürfen zuschauen, wie 2 Mann innerhalb 20 Minuten unser Auto komplett mit neuen Reifen bestücken :) Endlich kanns weitergehen!

    Unser erstes Ziel war der Stirling Point, der „offiziell“ südlichste Punkt der Südinsel in Bluff. Weiter gings zur Catlins Coast, genauer gesagt zum Curio Bay. Hier kann man abends die seltenen Gelbaugenpinguine beobachten. Trotz unserer ungeplanten Verspätung haben wir wirklich noch Pinguine gesehen :) Übernachtet haben wir in den Autos, was im nachhinein doch recht unbequem war..

    Donnerstag: Frühstücken, Zähne putzen und weiter auf der Southern Science Route Richtung Dunedin. Unterwegs haben wir an zwei Wasserfällen halt gemacht, die „Jacks Blowhole“ besucht, ein Riesiges Loch ca 200m von der Küste im Landesinneren, das durch einen Tunnel mit dem Meer verbunden ist (ca. 55m tief, 144m lang und 68m breit). Nächstes Ziel war der Nugget Point, ein schöner Aussichtspunkt mit altem Leuchtturm, und Großen Felsen im Wasser, die Nuggets ;) das schöne war auch, dass wir ganz viele Robben beobachten konnten!

    Freitag: Nach einer zweiten Nacht im Auto konnten wir unser Zeug heute endlich ins Hostel bringen, Tabea und Sarah (ich lerns irgendwann schon noch..) haben die Autos an den Flughafen gebracht und wir haben uns den ganzen Tag in die quietschigen Betten gelegen und einfach nix gemacht :) Nein stimmt nicht ganz.. Sarah, Melanie und ich sind noch in den Chinese-Garden und haben uns das Silvester der Chinesen mit mords dem Feuerwerk angeschaut :D war auch mal nett anzusehen.

    Morgen gehen wir auf den Markt und schauen uns sonst noch ein bisschen die Stadt an..

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 03Feb 2014

    6 Back in good old Queensie 03.02.2014 Neuseeland —

    Queenstown, Neuseeland

    Beschreibung

    Was für ein Wochenende!

    Am Samstag sind wir in Dunedin auf den Farmers Market und haben uns Gemüse für unser Abendessen gekauft – leckere Wraps ;) Noch n bisschen durch die Stadt drimseln, Schokoladenfabrik anschauen und zurück ins Hostel. Abends dann Essen, jede eine Flasche Wein trinken und mit 5 Argentinern, 2 Franzosen und einer Schwedin aus dem Hostel auf ins Nachtleben von Dunedin. Im zweiten Club hats uns gefallen und da sind wir dann auch den restlichen Abend geblieben und hattens lustig :) Leider haben die Flasche Wein und die zwei sehr teuren Bier (mit viel Limette und Zitrone, warum auch immer..) in dem Club zu gut gewirkt, so dass um halb 3 Sense war und wir wieder zurück ins Hostel sind.. War auch gut so, weil wir am Sonntag recht früh aufstehen mussten um wieder nach Queenstown mittels hitch hiken (trempen) zu kommen.

    Also hieß am Sonntag früh um 9 aufstehen (der Kater stand natürlich auch schon auf der Matte), frühstücken, auschecken und mit voller Motivation und Schildern ausgestattet an die uns empfohlene Straße stellen (in zwei Gruppen aufgeteilt). Es war sonnig, es war heiß und es war anstrengend. Nach 2 Stunden und etlichen Posititonswechseln hat uns immer noch niemand mitgenommen. Also nächste Straße raussuchen. Nach ner dreivertel Stunde immer noch kein Ergebnis.. Tabea war grade kurz davor einen Bus zu buchen, der von Dunedin nach Queenstown fährt, hält doch ein Älterer Mann an, der uns alle 5 zumindest 10 km weiter mitnehmen will. Da ausgestiegen teilen wir uns wieder auf und versuchen unser Glück nochmal, wieder eine dreiviertel Stunde nix.. dann hält bei Kim, Sarah und Tabea ein Bus und wir werden zu Ihnen gewunken. Derek, ein Ende 50 jähriger Pastor aus Alexandra nimmt uns alle 5 mit bis nach Alexandra! Überragend, weil es von da aus ‚nur‘ noch ca. 100 km bis nach Queenstown sind. Den Großteil der Fahrt haben wir aber doch alle verschlafen :D 4 bis 5 Stunden Schlaf sind für so eine Aktion einfach zu wenig.. Derek lässt uns ca. 5 km außerhalb Alexandra raus, weil wir blöderweise dachten, dass man uns da leichter wieder mitnimmt.. Falsch gedacht, es war halt wieder nix, immer nur die gleichen Reaktionen: zurückwinken, Daumen nach oben halten, Schulterzucken oder an- bzw. auslachen (da waren wir uns nie so sicher..) okay letzter Versuch. Wieder zurück nach Alexandra kommen und von da aus hoffen dass ein Bus fährt. Komischerweise hat das besser geklappt als bei den letzten malen und wir sind mit etwas Abstand doch alle in Alexandra angekommen. Von da aus den Bus gebucht und um 8 waren wir endlich in Queenstown angekommen. Wir haben einfach mal für 300 km über 10 Stunden gebraucht. Das haben wir uns defintiv einfacher vorgestellt…! Wieder im Hostel einchecken, Zeug ins Zimmer, essen, duschen BETT!
    Wesentlich entspannter und angenehmer war dann der heutige Tag, weil wir uns nur zum See runter bewegt haben und zum essen :D

    Ich hab mittlerweile auch einen Job auf der Nachbarfarm von Johanna in Winton bekommen! Am Freitag fahr ich mit dem Bus nach Winton und kann da für 3-4 Wochen arbeiten, voll cool! Angeblich sind auf der Farm über 2500 Kühe! Mal schauen wie das wird, ich freu mich schon drauf ;)

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 07Feb 2014

    7 Let's do Farmerswork 07.02.2014 Neuseeland —

    Winton, Neuseeland

    Beschreibung

    Mittwochs waren wir abends wieder im Cowboys. Ich hab mich dann noch n zweites mal im Bull-Riding versucht :D mega witzige Angelegenheit sag ich euch! Bis auf dass ich jetzt zwei offene Ellenbogen hab, weil ich nen etwas unsauberen Abgang von dem Vieh gemacht hab.. Aber egal, ich hab mich laut den anderen doch recht gut oben halten können ;) Das Video wird noch analysiert…

    Gestern war Feiertag und überall in den Geschäften tote Hose, bis auf den Gardens, da hat eine Liveband gespielt und die man in der ganzen Stadt hören konnte. Und was haben gemacht? Brooot backen! In der Küche gabs nur blöderweise keine Waage also haben wir halt abgeschätzt und ausprobiert, aber ich denk dass das Ding aus den magischen Händen der Anfängerbäckerinnen doch ganz gut geworden is.

    Heut früh gings mit dem Bus nach Winton auf die Farm von Alfons. Erst mal geschmeidig mit dem Porsche vom Bus abgeholt worden, ein gemütlicher Kaffe, dann Rundfahrt. Eine absolut Mega große Farm mit knapp 2500 Kühen! Die Farm an sich ist nochmal in 3 Dairies unterteilt, die verteilt auf einer riesigen Fläche von mehreren hundert Hektar (es waren irgendwas über 500..) liegen. Alles n paar Nummern größer als daheim ;)

    Kommentare

  • 17Mar 2014

    8 My time in Winton 17.03.2014

     

    Beschreibung

    12. Ferbruar

    Die Sonne scheint zwar leider nicht jeden Tag, aber zumindest hab ich schon Farbe gekriegt.. meine Arme haben nach 5 Tagen melken und Kälber tränken nen rechten grünstich und ich krieg sie nicht mal wirklich sauber :D

    Die Arbeit auf der Farm hier ist teilweise schon recht anstrengend, um 5 in der früh fangen wir an die ca 600 Kühe das erste mal zu melken, dann muss ich noch knapp 10 Kübel Milch a 20kg durch die Gegend schleppen und damit alle Kälber tränken, danach erst mal Pause und um 2 geht der gleiche Spaß von vorne los. Wenn ich das jetz die nächsten Wochen jeden Tag mach spar ich mir auf jeden fall das Fitnessstudio :P Ich hab mir auch sagen lassen dass ich mir wirklich nen ungünstigen Zeitpunkt gesucht hab hier zu arbeiten, weil in ca ein oder zwei Wochen die Kälber-Hochsaison anfängt und wir jeden Tag ca. 40 neue Kälber haben werden.. und das ungefähr 2 Wochen lang! jippie ja jey :/

    Ich wohn momentan noch allein in nem Haus direkt neben der Dairie in der ich arbeite. Is momentan noch n bisschen langweilig weil ich quasi allein bin aber in einer Woche kommen 2 Jungs, die vorher auch hier gewohnt haben vom Urlaub zurück. Aber sie haben ungefähr jedes Wochenende was zu feiern ;) die Leute hier sind echt nett und cool drauf.

    14. Februar:

    Wow die erste Woche hier verging echt wie im Flug, ich hab zwischendurch auch einfach mal vergessen was für einen Tag wir überhaupt haben.. :D Mit der Zeit gewöhnt man sich wohl oder übel auch wieder ans früh aufstehen. Meistens helf ich Dion, Josef oder John beim melken und geh danach zum Kälber tränken. John, der Chef unserer Dairie 3, is echt in Ordnung, er lebt erst seit n paar Jahren hier in Neuseeland. Gestern hat er mir frei gegeben und ich durfte mit Jevon, Johanna, Andy und Cam auf die „Field Days“ – eine riesengroße Landwirtschaftsmesse in Waimumu, ca. ne halbe Stunde Fahrt weg von hier. Nur waren leider durch den Regen die ganzen Trampelpfade im Außengelände so derbe matschig, und ich hatte nur meine Vans an weil ich die Salomon über Nacht im Regen stehen gelassen hab, aber nicht mal mit den Salomon hättest da wirklich laufen können. Zum Glück hab ich John's Frau in einem Zelt kennengelernt und durfte ihre Stiefel ausleihen :) War wirklich interessant das alles zu sehen, auch weil Jevon so verdammt viele Leute in den Ständen gekannt hat und jeder von uns zum Schluss ne Tüte voller Mitbringsel hatte ;) Doch die liebe Bärbel hat ihre Tüte natürlich in der Verpflegungshalle stehen gelassen, aber Jevon is heut nochmal da und bringt se mir hoffentlich mit… Den Jungs hats aber leider nicht gereicht um 7 abends als letztes Auto vom Messegelände zu fahren, wir sind noch in 2 Pubs gegangen und um 1 war ich dann auch endlich mal im Bett, ich musste ja nur um halb 5 wieder aufstehen :D


    17. Februar

    Kostenloses Fitnesstraining Baby!
    Der 2-Schichten Trainigsplan: Von 5 Uhr morgens bis 8 Uhr Oberarmtraining mit melken, von 9 bis halb 11 Bauch-, Rücken- und Beinmuskuatur mit Eimerschleppen, über Zäune steigen und Kälber tränken und nach der Mittagspause das geiche nochmal! So langsam zeigt das ganze Wirkung ;)

    Die letzten Tage waren wir abends auch wieder viel unterwegs :D Freitag hab ich zum ersten Mal meine zwei deutschen Mitbewohner Johannes und Stefan, die am Donnerstag schon gekommen sind, kennengelernt und wir sind mit Brody und Greg erst mal ein kennenlern-Bier im Pub in Winton trinken gegangen.. sind dann doch n paar mehr Bier geworden und es war auch wieder erst 1 wo ich ins Bett bin, aber saucool :D Samstag abend waren wir auch wieder auf Pubtour und sind wieder erst spät heimgekommen und gestern waren wir bei Stefan zum Barbecue eingeladen und danach – wer hätte es gedacht – wieder in Wintons Lieblings-Pub abgestiegen :D die Bedienung hat mich ja schon am Tag nach den Field Days noch gekannt und nur gelacht wo ich mit den Jungs wieder einmarschiert bin :D

    Mit den Kälbern läufts mittlerweile einigermaßen. Seit n paar Tagen muss ichs allein machen und der Start war nicht ganz einfach, weil mir leider niemand wirklich erklärt hab was ich wie machen muss und was ich denen geben muss wenn se krank werden oder was auch immer.. das nervt mich noch n bisschen, ich mach jetzt halt einfach mal nach bestem Wissen und Gewissen. (Hier mal ein dickes dankeschön an Mama und Papa dass sie mir das wichtigste über Kälbertränken in 20 Jahren beigebracht haben ;) das braucht man hier schon, wenn man von heut auf morgen ins eiskalte Wasser geworfen wird) Das hab ich von den anderen auch schon gehört, dass das hier leider quasi immer so abläuft.. jeder macht seinen eigenen kram wie er meint, wenig andere wissen Bescheid und Infos werden nur sporadisch weitergegeben.. ich weiß dass ich mich momentan damit abfinden muss aber dran gewöhnen werd ich mich definitiv nicht.. will ich einfach nicht.. :D jetz ess ich erst mal mein eis fertig und mach n chilligen heut :D

    20. Februar:

    Yeah day off heute!! :) aber was macht man an einem schönen sonnigen Sommertag wenn man allein daheim ist und kein Auto hat, mit dem man ins 10km entfernte Winton fahren kann? waschen.. aufräumen...putzen.. alles nicht so das gelbe vom Ei.. aber irgendwas werd ich schon finden :D

    So langsam fängt es an dass jeden Tag mehr Kälber zum tränken kommen, mein bisheriges maximum waren 18. Garnicht so einfach die störrischen Viecher alle gleichzeitig zum trinken zu bringen! Meine Finger haben mittlerweile mehr Schrammen als meine Beine blaue Flecken.. Die Kälber sind vllt klein aber die Zähne schon beachtlich scharfkantig und nen Gwalt ham die auch schon! Ab und zu hilft mir Alfons, der Chef höchstpersönlich, die Kälber zu tränken, was ja eigentlich okay ist wenn er nicht irgendwie denken würde dass ich auf der Brennsuppe dahergeschwommen käme..Was hier auch gewöhnungsbedürftig ist: Gestern z.B. haben ca. 25 Kühe gekalbt, John hat die Kälber von den Paddocks geholt und in jeder Fuhr waren tote dabei, insgesamt 9 Stück was ich so gesehen hab :/ aber hier is das ganz normaler Alltag, es werden so viele Kälber geboren, da kommts auf das eine oder andere tote auch nicht mehr an, die werden dann in eine Grube hinter irgendeinem Stadel in der Nähe geschmissen (Zu dem ganzen anderen Müll der da drin liegt) und gut is. Auch wenn welche in den Kälberställen sterben weil sie zu schwach oder krank sind, mein Gott, wieder eins weniger.. Zum Transport wird da dann auch gern mal die Motorhaube von meinem grandiosen Kälber-Tränk-Auto benutzt - Absturz unterwegs natürlich vorprogrammiert, bei den Holperstraßen die hier sind is das auch nicht so leicht :D

    6. März

    Die Tage vergehen hier echt wie im Flug. Am 17. März is der ganze Spuk hier auch schon wieder vorbei und ich bin (hoffentlich) ab dann mit Joanna Richtung Norden unterwegs. Der Reiseplan steht noch nicht so ganz.. :D Die Kälber-Tränkerei läuft wie gewohnt, wobei die Finger und Knie schon sehr in Mitleidenschaft gezogen werden.. Übers Wochenende hieß es 50 Kälber an den Tränkautomaten anzugewöhnen – genialer Job! Ich hab so viele blaue Flecken wie noch nie und die Viecher trampeln auch noch IMMER auf die gleiche Stelle :( Wenigstens gibt’s abends genug Ablenkung, gemeinsamen Barbecue und Billard spielen mit den Leuten von den Nachbarfarmen, nächtliche Ausflüge zum „rabbit-shooting“ – eine eher spezielle Beschäftigung find ich.. Wildhasen sind hier ziemlich viele und die fressen den Farmern das Gras weg. Also Schrotflinte und Suchscheinwerfer auf den Truck packen, noch schnell den Reifen wechseln (auf klassische Kiwi Art!), in den man sich unterwegs ne Schraube gefahren hat und dann mal auf den nassen Paddocks rumgasen bis alles voller Dreck is! (es hat die letzten Tage viel geregnet, aber nur dann kommen die Hasen anscheinend raus).

    Die letzten Tage is das Wetter eh ziemlich scheiße, es regnet eigentlich jeden Tag, wechselt sich aber zwischendurch mit Sonne, Hagel, kaltem und warmem Wind ab, immer so im 30 Minuten Takt :D ganz verrückt.

    Am Montag hat mein Milchauto einen (!) nagelneuen Reifen gekrigt! Das war wie Weihnachten! Der Alte war leider schon ziemlich runter.. Profil war keins mehr drauf, der Mantel hat nur noch halb gehalten und Luft war auch nicht mehr viel drin..(Die anderen Reifen sehen auch nicht viel besser aus aber solang die Luft drin bleibt wird da nix gemacht :D ) Dafür hat es mich am Dienstag, Mittwoch und heute morgen entweder am Kälberstall oder daheim im Stich gelassen und wollte nicht mehr anspringen. Mittlwerweile weiß ich aber wo ich draufklopfen muss dass es wieder geht..zumindest vorübergehend :D Ich hab mit dem Auto schon den Jackpot gezogen..

    17. März

    Eine schöne Zeit geht zuende… 5 Wochen Farmarbeit sind schon verdammt schnell rumgegangen, aber am Wochenende haben wir fleißig meinen Geburtstag und sogar nen Abschlussbarbecue mit dem ganzen Staff gefeiert! War echt megacool :) Samstag reinfeiern mit Christina (Spitzname Cindy), Johannes (Harry), Stefan und Brody in Winton’s Pubszene :D Sonntag morgen dann noch ein letztes Mal mit Kater die Kälber tränken und am Nachmittag Sachen bissl zampacken. Am Freitag hatte ich den halben Tag frei und bin mit Cindy in der Früh nach Invercargill zum Frühstücken und shoppen gefahren, ein megacooler Tag :D ich hab ganz tolle Klamotten gefunden, aber dafür musste ich dann beim packen aber die Arbeitsklamotten und n paar andere Sachen aussortieren, sonst wäre mein Rucksack aus allen Nähten geplatzt und noch viel schwerer geworden als er eh schon ist (ich weiß echt nicht was ich falsch mach beim packen..) :D Zum Glück kann ich die Sachen bei Cindy unterbringen bis ich Ende des Jahres nochmal vorbeikomm… Jaa ich bleib allerhöchstwarscheinlich noch ein bisserl länger als Oktober, weil die liebe Maria und die liebe Jennifer mich und Jojo im November für 4 Wochen besuchen kommen und wir wollen mit Ihnen die Südinsel anschauen!! Da freu ich mich schon tierisch drauf <3

    Aber jetzt geht’s erst mal los Richtung Norden mit Paul (Er hat Elfride, das Auto von Matthias (Spitzname Ingo) gekauft und hat lustigerweise die gleiche Reiseroute wie Johanna und Ich nach Picton hoch und dann auf die Nordinsel, also haben wir uns entschieden zusammen zu reisen :D) Heute sind wir nach ewigem hin und her, verabschieden von allen, Stunden bei Alfons abgeben und Kaffee trinken endlich um 6 abends nach Te Anau losgefahren! :D eigentlich wollten wir am frühen Nachmittag los aber wie Stefan das so schön sagt: „Zeestraten und Zeit passen einfach nicht zusammen“ . Da planst du was und ein Zeestraten kann dir alles wieder über den Haufen werfen.. aber gut wir hatten ja keinen Stress ;) Unterwegs dann noch schnell alle Hostels in Te Anau durchtelefonieren, ankommen du ab ins Bett! Morgen geht’s dann auf zum Milford Sound, bei hoffentlich schönem Wetter :)

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 18Mar 2014

    9 Te Anau - Milford Sound 18.03.2014 Neuseeland —

    Fiordland National Park, Neuseeland

    Beschreibung

    Oha was für ein verrückter Tag! :D Heute morgen sind wir n bissl zu lang beim frühstücken gehockt, haben dann noch ganz schnell übers Internet eine Bootstour im Milford Sound gebucht, weils 10% Rabatt gab, sind losgedüst und auf einmal kam uns.. shit wir kommen viel zu spät unsere Tour geht um 10 und wir haben schon halb 10 und mindestens noch 50 km Kurvenstrecke vor uns – verdammt! In Mopsgeschwindigkeit haben wir versucht zur Ablegestelle zu kommen, war aber dann doch kurz vor halb 11 wo wir aufm Parkplatz angekommen sind.. scheiße das Geld is futsch! Also drimseln wir halt zur Ablegestelle, kommen rein… und sehen dass das Boot doch erst um halb 11 losfährt! Verdammt es is zwei Minuten nach halb 11! Schnell zur Anmeldung, ja hey wir haben da das Boot, gebucht können wir noch drauf? Hm könnte knapp werden hier die Boarding Pässe. Wir sprinten raus – Boot legt grade ab, verdammt! Okay wieder zurück zur Anmeldung.. könnten wir das evtl umbuchen? Ja logisch sorry tut uns voll leid, logisch kein Problem! (DIE haben sich dafür entschuldigt dass wir nicht mehr aufs Boot gekommen sind obwohl WIR halt zu spät dran waren! :D) okay nächster Trip um 11 – den nehmen wir, da kamen wir dann wenigstens nicht zu spät ;) War superschön, hatten echt Glück mitm Wetter, es hat die letzten Tage geregnet aber heute wars sonnig, also hatten wir die Wasserfälle UND schönes Wetter – Jackpot viele tolle Fotos! Zurück in Te Anau noch Essen kaufen, kochen, überlegen was wir morgen in Queenstown machen und Bett.

    Bester Satz des Tages: „Ich seh dass du dich nicht beeilst“ (Hat die eine Zicken-Blondine zur anderen gebrüllt, weils ihr in der Küche anscheinend nicht schnell genug ging :D)

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 19Mar 2014

    10 Queenstown - Twelve Mile Delta (Lake Wakatipu) 19.03.2014 Neuseeland —

    Queenstown, Neuseeland

    Beschreibung

    Morgens um halb 10 – in Deutschland wäre jetz Zeit für das erste Knoppers, in Te Anau heißt es Aufbruch nach Queenstown! Das Wetter war jetzt eher mäßig gut.. so nasskalt. Unterwegs haben wir in Athol Kaffeepäuschen in einem total süßen kleinen Cafe am Highway gemacht. Auf der Weiterfahrt nach Queenstown haben wir ab und zu noch die klassische Fotopause eingelegt.. die Landschaft und die Berge hier sind aber auch verdammt schön! :D In Frankton, kurz vor Queenstown sind wir im Warehouse erst mal die fehlenden Campingsachen einkaufen gegangen. Dann in Queenstown erst mal den guten alten Fergburger gegessen und dann ab auf den Twelve-Mile Delta Campingplatz 12 km außerhalb von Queenstown am Lake Wakatipu. Sehr schönes Plätzchen nur wars recht frisch mit der Zeit… Essen kochen und dann mal die erste Nacht im Zelt abwarten ;)

    Kommentare

  • 20Mar 2014

    11 Queenstown - Moke Lake 20.03.2014 Neuseeland —

    Queenstown, Neuseeland

    Beschreibung

    Boah war das kalt gestern Nacht am Lake Wakatipu! Es hat geregnet, gewindet und letztenendes sind Johanna und ich dann ins Auto geflüchtet weil wir absolut net schlafen konnten :D Ich hab danach halt total Rückenweh kabt aber was solls. Heut gings für mich und Johanna dann zum zweiten Mal bei schönem Wetter auf den Bob’s Peak zum Aussicht geniessen. Zurück in der Stadt gings auf ne kleine Shopping Tour, Paul hat sich nochmal nen gscheiden Schlafsack gekauft (diesmal einen aus dem Sportgeschäft und nicht aus dem Warehouse). Im ersten Billigteil aus dem Warehouse hat’s ihn dann doch zu sehr gefroren :D Jojo und ich sind auf Regenjacken- und Jeanstour für sie gegangen und sogar fündig geworden! Ich hab mir Mückenspray gekauft, weil ich gestern von so vielen scheiß Sandflies gestochen worden bin dass es mich überall juckt (und die Viecher Stechen echt fies! Wenn du da einmal anfangst zu kratzen kanns sein dass du so viel kratzen musst dass es blutet… und es dauert lang bis die Stiche verheilen – also safety first! Mal schauen ob das Zeug was taugt) Unser heutiger Campingplatz is am Moke Lake, auch wieder außerhalb von Queenstown, sehr schöne Landschaft hier aber is halt ziehmlich im Hinterland.. Abends war die Sonne recht schnell hinter den Bergen verschwunden und dann wars glei ziehmlich zapfig kalt! Das coole war aber dass wir Rainer und Lena aus Augsburg wieder getroffen haben, die waren die Nacht davor auch schon aufm gleichen Campingplatz wie wir :)

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 21Mar 2014

    12 Zu Besuch bei Jevon ;) 21.03.2014 Neuseeland —

    Twizel, Neuseeland

    Beschreibung

    Fuck war das verdammt kalt heute Nacht!!! Elfride (unser Auto) hat sogar gefrorene Scheiben kabt! :( Nachm frühstücken haben wir unser Sach zampackt und schnell wieder in die Sonne gefahren! Unser nächstes Ziel: Twizel. Da treffen wir Jevon auf der Farm, wo Johanna die meiste Zeit gearbeitet hat! Ich bin schon richtig gespannt was wir da sehen, soll anscheinend riiiießig sein! Unterwegs haben wir noch für ein Eis angehalten und dann bei Traumwetter – Sonnenschein und richtig schön warm – sind wir nachmittags auf der Farm angekommen. Rundfahrt mit Jevon war richtig cool! Über 7500 ha Land!! (Foto kommt noch!) Hier oben sind aber momentan nur n ca 2500 Schafe, über die Wintermonate (3 Monate) werden hier ca 6000 Stück Vieh von Winton hier hoch gefahren, weil es hier in Twizel nicht so nass ist. In Winton sind die Winter zu kalt und nass, da würden die ganzen Felder kaputt gehen wenn die Kühe drauf rumtrampeln. Abends gabs dann noch ziehmlich lecker Barbeque und Johanna, Paul und Simon sind mit Jevon, Wilma (Jevon’s Mama) und Paul (Wilma’s Lebensgefährten) wieder rabbit-shooten gefahren. Davor musste aber noch das Possum aus der Eiche im Garten geschossen werden!! Über ne halbe Stunde haben die in dem Baum rumgesucht nur weil der Hund irgendwas gewittert hat, und es war doch tatsächlich eins drin! :D Ich bin brav daheim geblieben, mir taugt das rumgeballere überhaupt nicht – ich bin halt so verdammt schreckhaft :D

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 24Mar 2014

    13 Wanaka 24.03.2014 Neuseeland —

    Wanaka, Neuseeland

    Beschreibung

    22.März
    So ein wunderbares Gefühl in einem ordentlichen Bett aufzuwachen :D ausschlafen, frühstücken und mittags sind wir in Richtung Mount Cook gefahren (natürlich wieder bei traumhaftem Wetter!) Eine einstündige leichte Wanderung zum „Kea Point“ – einem Aussichtspunkt auf den Mount Cook und diesen absolut geilen Blick auf den Gletscher genießen! Wir haben sogar auf dem Weg dahin gehört und gesehen, wie ne Eislawine von dem Nachbargletscher abgerutscht ist! Beeindruckendes Spektakel! Danach sind wir wieder zurückgelaufen und dann ab ins Auto und nach Wanaka. Jetzt sitzen wir auf dem Campingplatz am Hawea River und gleich gibt’s Abendessen :)

    23.März
    Heute Nacht wars wieder ziemlich frisch im Zelt, man merkt halt schon dass wir hier auf den Herbst zulaufen… Dafür wars untertags umso schöner und wir wollten eigentlich auf den Roys Peak laufen, von dem aus man einen wahnsinns Ausblick haben soll, wäre eine ca 5-6 stündige recht steile Wanderung geworden, nur leider hatte ich nach ner halben Stunde so nen Dauerkrampf in den Waden dass wir entschieden haben umzudrehen.. aber von der Höhe auf der wir waren hatte man auch schon einen sehr schönen Blick über den Lake Wanaka und die umliegenden Berge. Morgen starten wir den zweiten Versuch wenns Wetter mitspielt, ich hab mir heut in der Pharmacy schon Magnesiumtabletten geholt. Den Rest des Tages ham wir nen Kaffee getrunken und uns an den Lake Wanaka geflackt. Das Wetter hat auf jeden fall super gepasst – strahlender Sonnenschein ;) Mittlerweile sind wir wieder auf dem gleichen Campingplatz wie gestern, nur is es heut windiger.. mal schauen wie die Nacht wird. Mit einer Flasche Wein und Fish&Chips im Bauch hoff ich dass ich gut schlafen kann ;)

    Heute haben wir’s eher gemütlich gehalten, sind mittags n bisschen außerhalb Wanaka den Minaret Burn gelaufen, ein gemütlicher 4 stündiger Track hin und zurück durch die Hügellandschaft zu einer schönen Bay am Lake Wanaka. Wir kamen uns nur zwischenzeitlich n bisschen komisch vor weil uns ausnahmslos nur Rentner begegnet sind aber das war egal :D Zurück in der City noch kurz einkaufen gehen dann haben wir uns schon unser nächstes Nachtquartier – den Lake Outlet Holiday Park – gesucht und gefunden, hatten wir uns irgendwie schöner vorgestellt für den Preis den wir gezahlt haben.. naja immerhin gab’s für jeden von uns ne Dusche und zum Abendessen leckere Bratkartoffeln mit Spiegelei :)

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 25Mar 2014

    14 Weltbester Tag! 25.03.2014 Neuseeland —

    Wanaka, Neuseeland

    Beschreibung

    WAHNSINN!! - Wunderbarster Tag überhaupt!! Warum..?

    Darum: Am Anfang war alles ganz normal.. aufstehen, frühstücken, rausfahren zu irgendeiner Werkstatt weil unsere gute Elfriede etwas komische Geräusche gemacht hat (im Endeffekt wars net so dramatisch..) zurück in die city, Kaffee trinken und dann kommts! Ich sitz nichtsahnend auf meinem Stuhl, auf einmal hält mir jemand von hinten die Augen zu, keine Ahnung wer das sein könnte..total verwirrt dreh ich mich um und Eva steht hinter mir!! AAAAH wie oberaffengeil! Die Schlawiner haben das schon seit Wochen geplant und dann mit Johanna und Paul abgesprochen und mir nix gesagt und jetzt sind Eva und ihre Schwester Kathrin schon fast ne Woche in NZ und uns die letzten Tage hinterhergereist, weil sich das Treffen vorher nicht ergeben hat und jetzt sind sie hier in Wanaka! Ich hab Pipi in den Augen gehabt, so hab ich mich gefreut! Das war definitiv die BESTE Überraschung - ich hab mich sooo gefreut! :) <3 Leider war das Wetter nicht so besonders gut am Nachmittag also sind wir noch n bissl am Wasser rumspaziert und zur Puzzling World gefahren, wo wir uns an den Denkspielen und dem ganzen anderen verrückten Zeug bei dem man sich so verkopfen muss versucht haben :) Blöderweise hatten wir nur n paar Stunden Zeit, weil Johanna, Paul und ich wieder nach Haast weiterfahren wollten und der Pass zwischen Wanaka und Haast ab 6 Uhr Abends gesperrt ist.. Also musst ich mich wohl schweren Herzens von Eva verabschieden, aber sie hat gemeint dass sie noch n bissl hier sind und ungefähr die gleiche Richtung haben :) Wenns gut geht sehen wir uns also vllt nochmal! :)

    Auf dem Weg nach Haast haben wir ungefähr den krassesten Landschaftswechsel bisher gehabt. In Wanaka war die Landschaft noch eher trocken und viele Felder wurden bewässert, dass ordentliches Gras wachsen konnte und je weiter wir in Richtung Westküste gefahren sind umso grüner und „urwaldiger“ is es geworden :D der Pass war wirklich irgendwann auf beiden Straßenseiten so dicht bewachsen und es war einfach alles so grün, das waren wir irgendwie garnicht mehr gewohnt :D In Haast gab es leider keinen Campingplatz und in der näheren Umgebung auch nicht wirklich also sind wir ins Hostel gegangen. Kurz unser Zelt und die Schlafsäcke noch zum lüften rausgehängt, Abendgegessen, Bier eingekauft und wir haben uns ganz cool auf den Spielplatz gesetzt und uns von den Sandflies verstechen lassen.. MISTVIECHER! Die Stiche tun einfach mal so verdammt lange so verdammt weh! Egal – der 6er Pack Dosenbier war dann doch irgendwann aus.. eigentlich wars grad witzig.. komm wir gehen noch in den Pub, was ca. 250m zu laufen war. Im Pub war aber irgendwie der Hund verfroren..nur lauter tote Hirsche und Elche waren an den Wänden und ham uns beim Billard spielen zugeschaut.. hunderte Geweihe sind von der Decke gehangen :D Nach einem Bier simmer dann da au wieder raus..Da war doch irgendwo noch ein Pub aber der is halt 2,5km weg.. ach komm da fahren wir jetzt schon au no hin. Gesagt getan. Pub Nummer 2 war aber auch schon eher am Zapfenstreich.. okay ein Bier und dann wars das hier wohl auch :D Dann wieder ins Hostel und schlafen gehen, war alles in allem aber trotzdem ein sehr lustiger Abend! ;)

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 26Mar 2014

    15 Fox Glacier 26.03.2014 Neuseeland —

    Haast, Neuseeland

    Beschreibung

    Heut sind wir um halb 11 in Richtung Fox Glacier bzw. Franz Josef Glacier aufgebrochen. Angekommen am Fox Glacier gab‘s einen kleinen Track von dem aus man bis auf ca. 80m zum Gletscher kommt – ohne für eine geführte Gletschertour 130 Bucks (Das Wort Bucks wird hier gern für Dollar verwendet – hört sich einfach cooler an :D) zu zahlen. War schon ganz cool diesen Gletscher da zu sehen – aber irgendwie haben wir alle mehr erwartet…ich weiß nicht, um die zwei Gletscher wird so ein Theater gemacht, dass die so besonders seien und da muss man unbedingt mal gewesen sein.. Aber irgendwie waren wir da jetzt nicht so angetan und haben uns entschieden heute noch so weit wie möglich nach Norden hochzufahren, dass wir mehr Zeit z.B. im Albel-Tasman haben, da waren wir uns nämlich sicher dass es uns gefallen wird :D Gelandet sind wir dann im Endeffekt in Greymouth.. Blöderweise wieder ohne Campingplatz in näherer Umgebung.. Also wieder Hostel. Diesmal sind wir aber in einem echt nett eingerichteten Hostel gelandet, alle Zimmer im Afrika-Style und die Leute total nett :) zur Feier des Tages haben wir in der genialen Küche KÄSSPATZEN gemacht! Göttlich sag ich euch, GÖTTLICH! Der Ranzen spannt schon ordentlich weil wir die übrigen Spatzen einfach nicht stehen lassen konnten, da war so viel Arbeit und Herzblut dabei und die waren einfach auch so lecker!! :D Dafür hoff ich dass wir heut gut schlafen können ;)

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 27Mar 2014

    16 Pancake Rocks - lecker :) 27.03.2014

     

    Beschreibung

    Pünktlich wie die Maurer um 9:59 Uhr aus dem Hostel ausgecheckt und auf der schönen Straße an der Küste entlang losgedüst Richtung Punakaiki. In Punakaiki haben wir uns die beeindruckenden Pancake Rocks und die Blowholes angeschaut. Das windige Wetter war zwar allgemein nicht so bombig aber für dieses Spektakel vermutlich genau richtig. Die Wellen haben mit so einer Wucht an diese Felswände gepeitscht dass man das durch den Boden richtig spüren konnte! Sah verdammt beeindruckend aus! Weiter nördlich haben wir noch in einem süßen Cafe angehalten, jeder hat sein „Büchle“ bei nem Kaffee und nem Schokobombe-Kuchen geschrieben, dann weiterdüsen und noch einen Abstecher an einen Ort an der Küste an dem man ganz viele seals beobachten konnte – so süß diese Tiere :) und jetzt sind wir auf unserem Campingplatz irgendwo zwischen Westport und Nelson..ich hab leider vergessen wie das Kaff hier heißt.. Hauptsache sandflies sind wieder da und stechen zu wie die bescheuerten.. na dann mal guten Schlaf gell!

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 28Mar 2014

    17 Marahau 28.03.2014 Neuseeland —

    Marahau, Neuseeland

    Beschreibung

    Jey, heute war die erste Nacht in ders mich im Zelt nicht gefroren hat ;) Auf dem Weg nach Marahau haben wir zwei Mädels aus der Nähe von Stuttgart kennengelernt mit denen wir eigenlich an irgendeinen nahegelegenen lake fahren wollten, der ganz schön sein soll..Paul hat aber irgendwann gemerkt dass der lake doch um einiges weiter weg liegt als gedacht und eigentlich ja auch so garnicht auf unserer Strecke liegt.. also haben wir einfach um gedreht und sind wieder zurück auf unsere ursprüngliche Route gefahren und haben ihnen halt leider nicht Bescheid geben können – wie denn auch, sie sind ja vorausgefahren.. Angekommen in Motueka war der erste Weg natürlich wieder in die iSite und wir haben uns nach Sachen umgeschaut, die wir im Abel Tasman National Park machen können. Die nette Irma hat uns dann weitergeholfen und nach ca. 15 Minuten war eine 3-tägige Tour durch den Abel Tasman und eine Cabin auf Old MacDonalds Farm für heute Nacht gebucht :) Jippiie!

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 31Mar 2014

    18 Abel Tasman National Park 31.03.2014 Neuseeland —

    Abel Tasman National Park, Neuseeland

    Beschreibung

    29. März – Tag 1

    Nach einer ausführlichen Einführung und Sicherheitsbelehrung mit Wetterkunde hat man uns frohen Mutes mit den Kajaks ins Wasser geschickt und wir 3 sind munter drauf los gepaddelt, immer schön in Richtung Te Pukatea Bay – unser erster Übernachtungsort. Johanna und ich sind im Doppelkajak gesessen, Paul war im Einzelkajak auf sich allein gestellt. Es hat ne gute Weile gedauert bis Jojo und ich unseren Rhythmus gefunden haben, was paddeln und Richtung angeht :D war sehr witztig, weils am Anfang irgendwie noch an der Kommunikation gefehlt hat, obwohl wir immer geplappert haben :D aber wie gesagt war das zum Glück nur die ersten eineinhalb Stunden, danach gings immer besser und wir konnten uns dann auch voll auf das konzentrieren an was wir so vorbeigepaddelt sind und was es so schönes zu sehen gab. Wunderschöne Natur, mit ganz viel Vogel Sing-Sang, ganz schöne Buchten und versteckte Strände, Adele Island mit Seelöwenkolonien die munter in dem türkisblauen Wasser gebadet haben und sich auf den Felsen ausgeruht haben – wahnsinnig toll was wir alles gesehen haben! Johanna würde sagen dass das alles so ‚unwirklich‘ ausgesehen hat :D hat es auch, teilweise wirklich wie aus dem Urlaubskatalog. Nach einer Mittagspause und insgesamt ca 4 – 5 Stunden paddeln sind wir Nachmittags an unserer Te Pukatea Bay angekommen, haben unsere Kajaks aus dem Wasser gezogen, Zelt aufgebaut, die Bucht erkundet, Spaziergänge gemacht und uns dann im Meeresrauschen ins Zelt gelegt. So lässts sich aushalten ;)

    30. März – Tag 2

    So ein schöner Sonnenaufgang am Meer hat schon was :) Nachm Frühstück gings mit den Kajaks nochmal weiter zur Bark Bay und da wir heut Nachmittag um 3 leider unsere Kajaks wieder abgeben mussten haben wir uns so lange wies nur ging auf dem Wasser fortbewegt und haben die Anchorage Bay, die wunderschöne Frenchman Bay (zum Glück war das Wasser noch hoch genug sonst hätten wir garnicht da reinfahren können) und die Mosquito Bay auch noch besucht. Wie aus dem Urlaubskatalog – traumhaft! An der Bark Bay haben wir wieder unser Zelt aufgeschlagen und uns abends mit Johannes, Christoph, Hans-Werner (wir hatten keine Ahnung wie er hieß aber wir haben ihn hinterher einfach Hans-Werner getauft) und Valentin (selbes Prolem wie mit Hans-Werner) ans Lagerfeuer gesetzt und einen echt netten Abend gehabt :)

    31. März – Tag 3

    So, alles was wir die letzten zwei Tage zu Wasser mühsam hochgepaddelt sind sind wir heute wieder zu Lande zurück nach Marahau gewandert – ungefähr 24 km. Um 9 in der Früh gings los und Nachmittags um 4 ungefähr waren wir in Marahau. An sich war die Strecke nicht sonderlich schwer, aber nach diesen 24 km, an denen wir wieder an so vielen tollen Orten vorbeigekommen sind, waren wir doch glücklich in Marahau aus unseren Wanderschuhen raus zu können. Zur Belohnung gabs auch noch einen hoch angepriesenen Burger aus dem ‚Fat Tui‘ – war wirklich wahnsinnig lecker! Und weil vom Tag ja noch was übrig war haben wir uns gleich mal wieder ins Auto gesetzt und sind in das ca. eine Stunde entfernte Takaka in Richtung Golden Bay gefahren. Da haben wir im ‚Barefoot‘ einem echt süßen Familiären Hostel im Wohnwagen im Garten geschlafen :)

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 01Apr 2014

    19 Takaka 01.04.2014 Neuseeland —

    Takaka, Neuseeland

    Beschreibung

    Auf zur Golden Bay bzw. zum Wharakiri Beach. Der Beach bestand fast nur aus Sanddünen – total cool! Wenn man Glück hat kann man da bei Ebbe Baby-Seelöwen beim planschen beobachten :) wir haben zwar leider keine gesehen aber es war trotzdem echt superschön! Auf dem Weg zurück zum Parkplatz sind wir an einem sehr interessanten Cafe vorbeigekommen und haben da gleich mal in netter Gesellschaft von einem Pfau einen Kaffee getrunken :) Abends im Hostel haben wir dann lecker Lasagne gekocht – yummie <3<3

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 02Apr 2014

    20 Da warens nur noch 2 02.04.2014 Neuseeland —

    Kaiteriteri, Neuseeland

    Beschreibung

    Ab heut sind Johanna und ich allein mit Elfriede unterwegs – zumindest nur bis zum Wochenende. Paul hat entschieden dass er bis zum Wochenende im Barefoot noch Woofen will – heißt arbeiten für Unterkunft, dass er das auch mal ausprobiert hat und wir dürfen in der Zeit mit seinem Auto rumdüsen. Für den ersten Tag haben wir uns einfach mal nix vorgenommen :D wir haben den Split Apple Rock angeschaut, der auf Postkarten leider spektakulärer aussieht als in Wirklichkeit, sind in Kaiteriteri an den Strand gelegen und haben unsere Nordinselroute mal etwas geplant und sind dann abends auf den Campingplatz am Mc Kee Marine Reserve gefahren und haben da unser Nachtquartier aufgeschlagen – alles in allem ein sehr stressfreier Tag ;)

    Kommentare

  • 05Apr 2014

    21 Partymetropole 05.04.2014 Neuseeland —

    Nelson, Nelson, Neuseeland

    Beschreibung

    Alle Wege führen nach Nelson.. oder so :D Am Tahunanui Beach haben wir uns ein bissl gerötet, nochmal die Reiseplanungen in Angriff genommen.

    Tags drauf sind wir zum Mittelpunkt Neuseelands gelaufen (zumindest zum offiziellen). Netter Weg auf einen kleinen Berg hinter Nelson, von dem aus man einen Ausblick über die ganze Stadt hat. Auf dem Weg nach oben gingen viele Wegweiser zu einem Kauri-Baum..was auch immer so spektakulär an diesem Baum gewesen sein muss..wir fandens jedenfalls eher nicht so spannend :D Oben angekommen haben wir Inka aus Basel kennengelernt und uns gleich mal gute 2 Stunden mit ihr verratscht, total nett :)

    Für die Nacht von Freitag auf Samstag haben wir uns dann im berühmt berüchtigten ‚Paradiso‘ eingebucht. In unserem 10-Bett Zimmer waren dann klassischer Weise insgesamt 8 Deutsche, und mit 3 von ihnen – Lenny, Chris und Mo – sind wir abends noch ein bissl in die Stadt gegangen um festzustellen dass das weggehen hier eher nicht so praktiziert wird, ganz viele Clubs bzw. Pubs waren fast leer (was evtl auch an der schlechten Musik gelegen haben könnte) und die Getränke halt leider sehr teuer.. Naja dann hat mans halt mal versucht :D

    Heute haben wir unseren guten Paul wieder aufgegabelt, Lenny hat uns noch begleitet und ist mit uns auf den Markt gegangen. Den Markt könnte man fast mit dem Alternativen Markt in Altusried vergleichen – ganz viel handgemachten Schmuck und leckeres Essen und das ganze Zeug. Das Beste war aber, dass es einen Stand gab an dem es bayerische Bratwürste und LEBERKÄSE gab!! Wie geil, jeder von uns hat sich erst mal als zweites Frühstück nen ordentlichen Leberkässemmel mit Senf gegönnt und n paar Stände weiter hätte es sogar mal wieder richtiges Brot (auch aus deutscher Hand) gegeben! Boah war das ein verlockender Anblick nach 3 Monaten Toastbrot :D Nachmittags sind Paul, Jojo und ich aber dann doch weitergefahren nach …….. zu einem sehr schönen Campingplatz zwischen Nelson und Blenheim. (könnte mein favourite werden :) )

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 06Apr 2014

    22 Letzter Ort Südinsel 06.04.2014 Neuseeland —

    Picton, Neuseeland

    Beschreibung

    Heute gings straight nach Picton, der Ort von wo aus unsere Fähre morgen Nachmittag nach Wellington auf die Nordinsel geht. Unterwegs noch ein Stück vom Queen-Charlotte Track gelaufen und wo wir in Picton angekommen sind haben wir festgestellt dass da wohl leider der Hund verfroren ist…Zum Zeitvertreib haben wir ne Runde Minigolf gespielt, haben einen Campingplatz gesucht und gefunden und sind abends noch in die city zum Südinsel-Abschlussessen gegangen. Ich hab sogar zum ersten mal Muscheln (genauer gesagt Grünlippenmuscheln) gegessen, war sehr lecker :) Den nächsten Tag bis zur Abfahrt haben wir auch noch irgendwie totgeschlagen und auf die Fähre gewartet. Dann hopp und rüber nach Wellington, wos erst mal schön geregnet hat :D

    Kommentare

  • 09Apr 2014

    23 Windy-Welly 09.04.2014 Neuseeland —

    Wellington, Wellington, Neuseeland

    Beschreibung

    Windy-Welly.. die Hauptstadt Neuseelands hat ihren Namen zurecht. Das Wetter war über die zwei Tage, die wir hier verbracht haben nicht sonderlich einladend, ziehmlich windig und vor allem regnerisch :( ziemlich schade eigentlich, das hat den Aufenthalt da irgendwie nicht so ganz toll gemacht. Wir waren fast 2 Tage eigentlich nur im ‚Te Papa‘ dem Museum of New Zealand. Sehr schönes Museum mit ganz ganz ganz viel Information :D Ich bin ja eigentlich nicht so der Museumsgänger, aber das hier war echt nett gemacht. Am Ersten Tag haben wir nach der Hälfte des zweiten Stockwerks aufgegeben, genug Info für heute! Kaffee trinken zum entspannen und dann heim ins Hostel. Zweiter Tag dann der Rest vom zweiten Stock und den dritten Stock (da waren für mich jetzt die interessantesten Sachen zu sehen). Ich hab danach mein Handy von der Reparatur abgeholt (hab ganz zufällig nen Laden gefunden, der mir mein kaputtes Displayglas reparieren kann – natürlich von einem Japaner ;) ), Hab mir leckeres Sushi zum halben Preis gekauft, im Hostel dann auf Johanna und Paul gewartet, dass wir fürs Abendessen kochen können und abends sind wir mit ein paar netten Leuten aus England (Gary, Joe und Charlie), Jana und Saskia, in einen netten Pub gegangen und haben uns nen netten und lustigen Abend gemacht :) Morgen gehts dann weiter nach Napier an die Ostküste.

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 11Apr 2014

    24 Nettes Napier 11.04.2014 Neuseeland —

    Napier, Neuseeland

    Beschreibung

    Leichtes Katerfrühstück genossen – auschecken und beim gleichen Sauwetter wie es die letzten Tage war auf den Weg nach Napier gemacht. Eigentlich sollte unsere Reiseroute eher in Richtung Norden gehen, weil Johanna und ich in der Nähe von Taupo das Tongariro Crossing am Wochenende machen wollen, aber das Wetter sieht für die nächsten Tage fast überall im Northland ziehmlich schlecht aus also musste ein Plan B her.. aber hier in Napier is es echt ganz nett :) Wir sind angekommen und es war erst mal 3 Stunden in der ganzen Stadt Stromausfall :D alle Läden haben dicht gemacht, keine Ampel hat funktioniert, aber trotzdem war eigentlich alles recht entspannt ;) Wir sind n bissl spazieren gegangen, haben uns den Stadtpark angeschaut und sind ans Wasser gegangen und nachdem der Strom irgendwann doch wieder gekommen ist sind wir noch schnell einkaufen gegangen, im überraschenden Regen heimgelaufen und haben uns Abendessen gemacht. Netter Tag.. :)

    Heute war auch eher feucht-fröhlich, also war leider nur ein kurzer Spaziergang zum Bluff-Hill-Lookout drin, von dem aus man auch eher nur auf den Hafen gesehen hat, den restlichen Tag haben wir entweder in der city beim rumlaufen oder im Hostel verbracht. Plan für morgen: Auf nach Taupo.

    Kommentare

  • 13Apr 2014

    25 Taupo und Tongariro National Park 13.04.2014 Neuseeland —

    Taupo, Neuseeland

    Beschreibung

    Schon recht früh sind wir aus unserem Hostel raus, weil Paul zeitig in Taupo sein musste – er hat um 1 seinen Termin zum Skydive gebucht. Jojo und ich sind nach einer kurzen Verabschiedung (wir werden uns in Auckland nochmal treffen, weil sein Flug am gleichen Tag geht wie unserer) noch am Lake spazieren gegangen. Für morgen haben wir uns mal einen Bus zum Tongariro National Park gebucht – wir versuchen unser Glück mit dem Tongariro Alpine Crossing :) Hoffentlich wird das Wetter einigermaßen ordentlich..

    4.30 Uhr früh aufstehen – naaain i will no net ausm Bett, vorallem net wenn man so schlecht geschlafen hat, weil wir in einem 9er Zimmer schlafen und die hälfte unserer Zimmergenossen gemeint hat mitten in der Nacht beim heimkommen ein 45minütiges ‚Tür auf, Tür zu, reinlaufen, rauslaufen, gruschteln und krach machen‘ - Theater zu veranstalten.. ziehmlich nervig. Aber gut, zumindest wurde unser Bus nicht wegen zu schlechtem Wetter abgesagt und wir sind so gegen viertel nach 7 am Startpunkt auf 1150 Metern unseres heutigen Trips losgelaufen. Wir waren natürlich nicht die einzigen, die das Tongariro-Alpine-Crossing laufen wollten, also waren wir die ersten 2 Stunden irgendwo inmitten einer Riesen Menschentraube, die alle nur diesen einen Weg latschen. Nachdem es sich aber an den steileren Teilen der Route etwas aufgeteilt hat wars dann schon angenehmer zu laufen. Je weiter wir aber hoch gekommen sind, desto dichter wurde leider auch der Nebel, das heißt wir haben insgesamt nicht viel Ausblick vom Red Crater (1886 Meter), dem höchsten Punkt auf der Hauptstrecke, gehabt. War ziehmlich schade, weil wir eigentlich noch die Nebenstrecke auf den Mount Tongariro auf 1960m machen wollten, aber was bringts wenn wir nix sehen und es auch ungemütlich kalt und feucht da oben is.. Die Landschaft, die wir bis dahin gesehen haben war wirklich spannend, das Vulkangestein hat schon was besonderes! Beim runterlaufen sind wir an den Blue Lakes und ein paar großen Kratern in der ‚Volcanic Hazard Zone‘ vorbeigekommen, aus denen es ganz schön ordentlich geraucht hat – da bekommt man schon Respekt wenn man das sieht! Nach insgesamt ca 6,5 Stunden Laufzeit sind wir am Endpunkt ‚Ketetahi Car Park‘ auf 750m angekommen und haben eineinhalb Stunden auf den ersten Bus gewartet. Ziemlich fertig sind wir im Hostel angekommen und haben uns den restlichen Tag ausgeruht. War eine echt schöne Tour, aber mit besserem Wetter wäre es 100mal schöner gewesen. Morgen geht’s dann mit dem Bus nach Rotorua – die ‚stinke-Stadt‘ :D

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 15Apr 2014

    26 Maori + faule Eier 15.04.2014 Neuseeland —

    Rotorua, Neuseeland

    Beschreibung

    Angekommen in der Stadt, in der es so übel nach fauligen Eiern riechen soll, fanden wir den Geruch eigentlich garnicht so schlimm, doch nachdem wir unser Gepäck im Hostel abgestellt haben und an den Lake Rotorua gelaufen sind, um uns n paar von diesen Thermalquellen anzuschauen wurden wir eines besseren belehrt. Bäh - da krigt man ja Kopfweh von dem Gestank und sonderlich schön aussehen tun diese blubbernden Schlamm-Matsch-Wasserbecken auch nicht. Schön und gut dass das irgendwelche Thermalquellen sein sollen aber der Geruch wird nach ner Zeit echt übel!

    Am zweiten Tag haben wir Saskia zu ihrem Tattoo-Termin begleitet, die Süße war ziehmlich nervös als se sich ihr schickes Tattoo stechen gelassen hat :D Abends waren wir dann in einem Maori-Dorf in der Nähe von Rotorua und haben uns die Kultur und das Essen der Maori’s zu Gemüte geführt ;) War echt super gemacht, witzige Leute diese Maoris, aber auch wirklich beeindruckend wie es bei ihnen zugeht – nicht zu vergessen dass das Essen echt gut geschmeckt hat. Alles in Allem ein gelungener Abend :)

    Kommentare

  • 18Apr 2014

    27 Mt Egmont - nicht... 18.04.2014 Neuseeland —

    New Plymouth, Neuseeland

    Beschreibung

    Nachdem wir gemerkt haben dass dieses Wochenende ja Ostern ist, mussten wir unseren ursprünglichen Plan in Richtung Coromandel zu reisen leider umschmeißen, weil da alle Hostels voll waren :( Also gings über einen Abstecher und einer Nacht in Hamilton (sehr komische Stadt…) nach New Plymouth – wir erhoffen uns einen Blick auf den Mt Egmont/Mt Taranaki. Angekommen war das Wetter zu unserer Überraschung immer noch gleich schlecht wie überall sonst wo wir waren, also erst mal shoppen gehen :D eigentlich wollten wir nur zum Essen kaufen, aber dann war da so ein blödes Einkaufszentrum im Weg… dann läuft man da halt durch… und kauft sich wie so oft Sachen die man eigentlich nicht braucht :D aber so ist das halt, Essen haben wir trotzdem gekauft, nur mussten wir es im strömenden Regen ins Hostel transportieren – war jetzt nicht ganz so geil :/ Kartoffelpüree mit Fisch und Rosenkohl.. und Bier ;) Nachdem wir insgesamt nur 6 Leute im Haus waren, war der Abend so entspannt und ruhig, es war einfach traumhaft! Die Jungs haben alle gelesen und wir Mädels haben uns am Puzzle ausgetobt :D

    Frohen Mutes am näxten Tag aufgestanden hat uns das Wetter – wer hätte es gedacht – wieder eher enttäuscht. Den Berg können wir uns heut also auch eher abschminken.. unsere Enttäuschung hat wohl bei Linus Mitleid erweckt und er hat uns gefragt ob wir nicht Lust haben mit Ihm im Auto wieder nach Hamilton zu fahren, weiter oben soll das Wetter ja die nächsten Tage eh besser werden. Wir haben nach kurzem überlegen zugesagt (obwohl wir das Hostel für die 2. Nacht schon bezahlt haben und wir kein Geld mehr zurück bekommen weils auch schon nach 10 Uhr war..). Nachdem wir nämlich den Tipp von Flo bekommen haben, dass es in Tauranga doch nicht so der Brüller sein soll haben wir noch genug Zeit in Ruhe das Cape Rheinga und Coromandel zu machen, also genießen wir die Zeit doch lieber im schönen Wetter und an schönen Orten. Gesagt getan, über ne schöne Nebenstrecke sind wir wieder nach Hamilton gefahren, haben die meiste Zeit sogar Sonne gehabt und noch n paar schöne Orte gesehen und morgen geht’s mit dem Bus nach Auckland.

    Weisheit von heute: Jeder noch so gut durchdachte und organisierte Plan… wird von Jojo und mir sowieso wieder übern Haufen geschmissen :D gute Nacht!

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 20Apr 2014

    28 Auckland 1 20.04.2014 Neuseeland —

    Auckland, Auckland, Neuseeland

    Beschreibung

    Die größte Stadt Neuseelands gefällt mir irgendwie besser als die Hauptstadt, was vielleicht daran liegen könnte dass wir nicht ganz so schlechtes Wetter bei der Ankunft hatten :D Der Erste Eindruck zählt halt schon. Am Ostersonntag kommt Sarah, ne Freundin von Jojo, auch nach Auckland und wir reisen die letzten 2 Wochen zusammen rum. Die liebe Sarah fliegt dann nämlich auch am 30. April von Auckland aus heim, wenns bei mir und Jojo heißt: Auf nach Queenstown und back to work! Paul fliegt lustiger Weise auch am gleichen Tag nach Brisbane (im gleichen Flieger wie Sarah) – lauter schöne Zufälle :D

    Bevor wir am Sonntag Sarah vom Bus abholen wollten, hatten wir eigentlich vor zum Mt. Eden (vermutlich eher ein Buckel als ein Berg) zu laufen, aber wie so oft wurden wir vom Regen nach 10 Minuten wieder zum umdrehen gezwungen. Dann halt doch wieder Plan B: Kaffee holen, was zum Knabbern und lesen, bis es soweit war zur Busstation zu laufen ;) Nachdem wir Sarah dann auch im Hostel einquartiert haben, haben wirs noch gemütlich weiterlaufen lassen und sind auch nur abends auf den Skytower, der zum Glück gleich ums Eck war und haben uns Auckland by night mal angeschaut – sah schon schön aus. Komplett beleuchtet und halt einfach SOOOO groß! Morgen nehmen wir dann den Bus nach Paihia dass wir bei hoffentlich schönem Wetter ans Cape Reinga können ;)

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 23Apr 2014

    29 Spitzen(n) Neuseeland - Paihia & Cape Reinga 23.04.2014 Neuseeland —

    Paihia, Neuseeland

    Beschreibung

    Paihia ist scho n schönes Plätzle, Jeder Tag fängt mit Frühstück auf dem Balkon bei Sonnenaufgang an – da kann man sich dran gewöhnen! Wir sind viel am Strand beim lesen gelegen, haben Kaffee getrunken und uns leckere Sachen zum essen gekocht :)

    Unser Trip ans Cape Reinga am Mittwoch war auch ein absolutes Highlight! Traumhaftes Wetter! Unsere Tour hat angefangen, dass wir erst Angst gehabt haben, dass uns der Bus vergessen hat, weil er (nur) 20 min Verspätung hatte und zig Busse schon am Hostel vorbeigefahren sind :D aber wo unserer doch noch ums Eck geschossen kam hammer auf dem Weg ans Cape Reinga an nem Kauri-Wald angehalten, in dem sogar schon die Queen vor 20 Jahren war (für die gute hat man extra nen schönen Holzweg angelegt dass sie auch königlich da durchmarschieren kann). Kauri Bäume sind schon was witziges, je älter desto dicker – um Bäume, die n paar Jahrhunderte aufm Buckel haben zu umarmen brauchts schon mehrere Leute. Weiter gings dann 70 km über den 90 Mile Beach (der eigentlich eher 90 Kilometer Beach heißen müsste weil er keine 90 Meilen lang ist). Da sind wir halt einfach wirklich am Strand gefahren, direkt neben dem Meer – total cool. Unterwegs haben wir noch ne ganze Herde Wildpferde gesehen (oooh…). Kurz bevors vom 90 Mile Beach wieder auf befestigte Straße ging war ein Zwischenstopp an den Riesigen Sandbergen am Strand zum Sandboarden! Sauwitzige Sache sag ich euch! Unbedingt machen wenn ihr mal in Neuseeland seit ;) Krigst n Board auf dem du dann aufm Bauch den Buckel (den man natürlich erst mal mühsam hochkraxeln muss) runterdüst! Ich mir is nach 3 mal die Puste und die Zeit ausgegangen.. irgendwann geht’s halt doch weiter. Der Spaß bei uns war auch noch dass unter unserem Buckel ne Art Fluss im Sand verlaufen is, net tief, aber wenn man nen ordentlichen Speed drauf kabt hat bist auch noch n gutes Stück aufm Wasser geschlittert. Aber wenn da net aufpasst, dass net vorne einstichst oder dass es dich nicht dreht landest auch ganz schnell mal im Dreck – so wie Johanna :D Dann gings doch endlich mal zur Nördlichsten Spitze Neuseelands an der sich auch Pazifischer Ozean und Tasmanische See treffen, sehr schöner Ort da oben mit dem Leuchtturm :) Auf dem Rückweg noch Fish&Chips gegessen und der Tag war perfekt!

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 27Apr 2014

    30 Coromandel - Hot Water Beach 27.04.2014 Neuseeland —

    Whitianga, Neuseeland

    Beschreibung

    Über einen Zwischenstopp in Thames wo wir uns die Nacht mit einem verrückten 1000 Teile-Puzzle um die Ohren geschlagen haben gings nach Whitianga im Coromandel. Auch ein netter Ort – wie eigentlich alle Orte, die am Wasser liegen :D Wir sind viel am Strand spazieren gegangen, haben mit der wohl kleinsten Fähre Neuseelands gekenterte Kajakfahrer ausm Wasser gezogen und auch einen Ausflug an den legendären Hot Water Beach gemacht, uns einen Sandpool gegraben und im warmen (oder heißen) Wasser relaxt ;) Und als ob es nicht schon genug Zufälle gegeben hat, kommt am Hot Water Beach Milena Mohr zu mir und meint dass wir uns doch auch kennen, ich sei doch auch aus Wiggensbach :D (Ich hab grad am Tag davor mit Mama telefoniert und die hat mir gesagt dass Milena auch in Neuseeland is). Die Welt is so verrückt klein ;) Jedenfalls haben wir die Cathedral Cove danach auch noch angeschaut und sind sonnentanken am Strand gegangen. Den Rest der Zeit waren wir neben Kaffeene auch mal shoppen :D Nur so zwecks der Abwechslung… Morgen geht’s dann wieder nach Auckland..

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 30Apr 2014

    31 Auckland 2 - Schwupps is der Urlaub vom Urlaub rum 30.04.2014 Neuseeland —

    Auckland, Auckland, Neuseeland

    Beschreibung

    Paul hat uns am Bus in Auckland abgeholt und wir haben ins (mit Abstand) schlechteste Backpackers einquartiert das wir den ganzen Urlaub über hatten :D Wir hätten bestimmt genauso gut wieder in das gehen können, in dem wir beim ersten Mal waren aber das jetzige war halt noch näher am Bus und sah eigentlich nicht so abgefuckt aus, wie es dann im Endeffekt war. Tja außen hui innen pfui – aber da mussten wir jetzt durch, sind ja nur 2 Nächte ;) Die Zeit bis zum Abflug haben wir schon Pläne geschmiedet was jede von uns erledigen wollte/musste. Also hieß es am Dienstag groß shoppen gehen – ob Mitbringsel oder was für uns selber. Sarah, Jojo und ich hatten das ganz gut im Griff - jede hat bekommen was sie wollte/brauchte und nach 2 (zufälligen) Zwischenstopps im Hostel für Klopause und Taschen abladen wars dann auch irgendwann gut, wir haben uns in den Italiener gegenüber vom Hostel gesetzt, lecker abend gegessen und dann bald ins Bett.

    Mittwoch Vormittag hieß es dann auschecken, restlichen Krimskrams erledigen, Verabschieden von Paul – der musste auch noch n paar Sachen erledigen, dann sind wir Mädels schon mal zum Flughafen, weil Jojo’s und mein Flug schon um viertel nach 2 ging und Sarah hat halt dann die übrige Zeit am Flughafen totgeschlagen.. Im Bus dann die Verabschiedung von Sarah – war schon ne schöne Zeit mit der süßen Nudel :) Dann hats auch nicht mehr lang gedauert und Jojo und ich waren schon in Queenstown. Im Flieger gefühlte 100Millionen Asiaten – einer nerviger als der andere – ihr macht euch keinen Begriff :/ Jevon hat uns abgeholt und nach Twizel genommen, ich werd dann am Freitag mit ihm runter nach Winton fahren, wenn er zum duckshooting fährt :D Bis dahin helf ich halt in Twizel bissl mit..

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 03May 2014

    32 Duckshooting 03.05.2014 Neuseeland —

    Winton, Neuseeland

    Beschreibung

    Twizel war schöön! Gutes Wetter, 800 Rinder auf Tuberkulose getestet und ne witzige Fahrt mit Jevon nach Southland. Das Duckshooting Wochenende kann also kommen!

    Die Kiwis stehen Kopf! Soo geil wie die hier rumspinnen wegen Enten :D Erste Nacht im Hause Ballantyne Road – zweimal kommen betrunkene Menschen (männliche) reingestolpert, suchen was, verschwinden wieder noch nen Abstecher in mein Zimmer zum Hallo trällern – hi Jungs.. jaa ich bin auch wieder da und nein ich komm jetzt nicht mit euch zum Duckshooten es is halb 1.. :D Nächster Morgen: Christina holt mich ab, verschleppt mich zum Teich von Jevon und seinen Mates, ich werd im Gesicht schwarz angemalt – zwecks Tarnung – und bleib den ganzen Tag da :) Bier, Jägermeister, Essen und Enten :D das war ein witziger Tag! Ich hab sogar mit der Shotgun schießen dürfen – zwar nur in den Baum aber das hat mir voll gereicht! Wos dann zu dunkel für den Spaß wurde sind wir in den Partyraum von Jevon, haben noch n paar Bier getrunken und blöderweise is Shitter dann auf einem der Betten, die sich die Jungs zum übernachten hergerichtet haben eingeschlafen. Böööser Fehler! Es hat keine halbe Stunde gedauert, da war er mit Klebeband an das Bett gefesselt, bunt angemalt und auf der Ladefläche vom Truck – mit Decke zwecks Warmhalten und Netz zwecks Sicherheit! Mit schlafendem Passagier dann auf zu Stefans Teich und den anderen Jungs was ca. ne 10 minütige Fahrt war. Angekommen haben die uns voller Stolz eine Art Boot mit Pumpenantrieb vorgeführt mit dem sie auf ihrem örtlichen Gewässer rumgedüst sind diese Knalltüten :D da dann in ihrer Hütte ungefähr 25 Leute gestanden sind hats nicht lang gedauert und auf einmal tuts nen Schepprer und der Boden sackt um n paar Zentimeter ab. Ups! Das war wohl zu viel des Guten – die Tür geht jetzt halt nicht mehr zu aber was solls :D Kurze Zeit später kommt der wieder zum Leben erwachte Shitter rein – und er ist beim besten Willen nicht erfreut dass er sich aus seinen Bettfesseln befreien musste :D Kann ich irgendwie verstehen aber er sei angeblich auch kein Unschuldslamm also – wie man in den Wald schreit kommts auch wieder raus ;)

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 29May 2014

    33 Überbrückungs-Job 29.05.2014

     

    Beschreibung

    Die Letzten 3 Wochen hab ich bei Christinas Farm gearbeitet, was im Grunde eigentlich recht lässig war :) War ganz interessant, weil das noch eine Art „klassiche“ Kiwi-Farm ist, d.h. dass die Kühe wirklich Tag und Nacht auf den Weiden sind, es gibt keinen Stall oder was ähnliches. Ab Übermorgen wird’s crazy weil am 1. Juni die neue Saison beginnt, was bedeutet dass Christina und ich bei Dairy 3 auf der Farm von Alfons anfangen. Neue Farm, neue Arbeit und diesmal mit riesen Stall und 60er Karussell! 800 Kühe die nur darauf warten uns in den Wahnsinn zu treiben.. :D Die Intuition sagt uns dass das ein riesen Chaos werden wird.. weil, es sind halt die Zeestratens.. da läuft net immer alles so rund.. :D Ich werde in das.. nennen wir es kleines Haus (es ähnelt eher einer Hütte) ziehen (müssen) weil Matt zu Kieran ins Haupthaus ziehen wird und dann is für mich leider kein Zimmer mehr frei, mal sehen was das so wird.. ich hab zumindest jetzt ein Auto :)

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 27Jun 2014

    34 Southern Centre Dairies 27.06.2014 Neuseeland —

    Winton, Neuseeland

    Beschreibung

    12. Juni

    Nach 12 langen Tagen endlich zwei Tage frei!! Die ersten 7 Tage hat jeder von uns mehr als 80 Stunden geackert. Problem: Wir sind mitten unterm Besamen..und das dauert noch bis Ende des Monats ungefähr, es geht regelmäßig irgendwas kaputt und das übliche Drama halt. Aber eigentlich muss ich sagen, dass der Start hier recht gut gelaufen is, ich hätts mir schlimmer vorgestellt ehrlichgesagt. Und wenn die Routine erst mal drin is dann wird das schon ;) Das Wetter ähnelt eher der Nasskalten Herbstzeit.. recht bäh! Ich hab mich in meinem neuen Zuhause schon recht gut eingelebt, habs mir nett hergerichtet und mit Heater, der 24/7 läuft is es auch ne angenehme Zimmertemperatur. Is ja nix isoliert in dem Schuppen hier…

    27. Juni

    Der Wahnsinn nimmt kein Ende! Zumindest kein absehbares :D die Letzten Tage haben wir echt die dämlichsten Sachen gehabt dies nur gibt. Explodierte Hyrdaulikschläuche dass das Karussell erst mal ne dreiviertel Stunde steht – mitten unterm Melken versteht sich. Kaputte Pumpen dass der halbe Stall in der Scheiß-Suppe steht, Schieber die nicht laufen, Verstopfte Abflussrohre dass uns schier der Stall mitm Karussell ersoffen wäre.. und so weiter und so fort. Aber trotz alledem haben Christina und ich einen riesen Spaß :D Den Radio aufdrehen und im ganzen Hof zu den bescheuertsten Liedern, die wir finden können singen und blödeln! Ich glaube wenn wir unerwarteten Besuch bekommen und wir grade in unserem Element sind würden wir verwunderte Blicke ernten und die Nummer vom nächstbesten Psychiater zugesteckt bekommen :D Aber wir lassen uns von dem ganzen Drumrum um die Dairy und dass nicht alles so glatt läuft, wie wir es hätten einfach nicht die Laune verderben. Mir gefällts! AAH! Was wir mittlerweile routinemäßig eingeführt haben.. das Feierabendbier! Prost!

    Heute und gestern hatte ich wieder frei und wollte eigentlich Johanna in Twizel besuchen, aber daraus wurde leider nix.. Dann hab ich mich eben ins Auto gesetzt und bin gen Invercargill gefahren. Mal gucken was die so den lieben langen Tag machen. Ich hatte nen schönen Tag auch wenn ich Starthilfe vom Elektroverkäufer in Anspruch nehmen musste, mich des öfteren verfahren hab aber am Ende so ziemlich alles erledigt hab was ich mir vorgenommen hab. Plus Extra: Ich hab mir nen Nasenpiercing stechen lassen. Hatte einfach Lust dazu und ich bin sehr zufrieden damit :) Ein toller Tag war das.

    14. Juli

    Vor knapp 2 Wochen haben wir Christinas Geburtstag (zum 6. Mal is sie 28 geworden!) mit Lecker Lasagne gefeiert und alle haben sich über ihr neues Looping-Louie Spiel gefreut ;)

    Hab mich letzte Woche Donnerstag auf dem Weg nach Twizel gemacht, um die gute Johanna mal besuchen zu gehen. Die gut 300 km ziehen sich schon ordentlich und nach 4 Stunden im Auto tut mir jetzt auch noch der Rücken weh… Aber alles keine Ausrede um nicht in den Pub zu gehen ;)

    Wieder zurück hab ich mich dem Fußball-WM Wahnsinn hingegeben und sogar einen Teil vom Halbfinale und Finale gesehen! Die Sendezeiten waren leider immer etwas ungünstig aber wenigstens konnte ich dann auch guten Gewissens sagen dass die WM nicht komplett an mir vorbei ging :D

    29. Juli

    Wow was für ein heftiger Tag gestern…unser Junior-Chef Stefan hatte gestern Morgen einen Autounfall und kam dabei ums Leben :( Das waren echt heftige News nachdem wir uns gefragt haben warum wir in der Früh keinen Strom zum melken hatten. Das schlimme ist auch, dass er kurz davor war Familienvater zu werden, die arme Gemma. Nach so einem Vorfall kann ich mich garnicht so wirklich darüber freuen, dass ich heute einen Friseurtermin hatte, bei dem ich mir die Haare ratzeputz abschneiden lassen habe.. :) Mir gefällt der Schnitt und ich bin echt happy dass ichs endlich gemacht hab aber es is trotzdem komisch.. weiß auch nicht so recht. Mal sehen was die nächsten Tage so bringen.

    2. August

    Heute war Stefans Beerdigung. Das Wetter war leider ziemlich ekelhaft, kühl und Regen. Es war der Wahnsinn wie viele Leute da waren! Die Kirche war randvoll! Die Jungs haben auch einen beeindruckenden Zug aus 14 rausgeputzten Fendt-Traktoren gemacht um den Sarg vom Haus zur Kirche zu begleiten, geführt von der nagelneuen „Black Beauty“, die sich Stefan so sehr gewünscht hat, aber leider nicht mehr fahren konnte… Nachdem wir mit einer Stunde Verspätung angefangen haben zu melken, bin ich nochmal nach Winton in die Garden Bar und hab mir mit den letzten Übriggebliebenen noch nen netten Abend gemacht.

    6. September

    Vor gut 3 Wochen haben wir Zuwachs bekommen, Raphael und Stefanie (hier besser bekannt als Jack & Jil) aus der Nähe von Ulm arbeiten hier bis Dezember. Und nachdem der gute Matt hier auf Kiwi-Weise das Handtuch geworfen hat können wir ihre Hilfe auch gut gebrauchen! Das Wetter wird langsam wärmer und trockener. Rob, unser Mitbewohner für 6 Wochen ist auch vor ein paar Tagen wieder gegangen, war echt ein witziger Kerl :D Der war über 25 Jahre auf riesen Schiffen rund um die Welt unterwegs um zu Fischen! Hatte immer was zu erzählen und brauchte auch immer den neuesten Klatsch und Tratsch :D


    25. September

    Was auch immer in unsere Kühe gefahren ist, sie sind rechte Arschlöcher :D Während Christina und ich in Winton Frühstücken und einkaufen waren ist uns die komplette 1. Herde aus dem Stall ausgebrochen und nen halben Kilometer bis zum Nachbarn gerannt! Wir hättens ja garnicht gemerkt wenn unser Häuptling nicht angerufen hätte! Ups :D

    Haben schon wieder Neuzugang bekommen, Diesmal Irischen Ursprungs ;) Vier Jungs die hier als Traktor Fahrer arbeiten werden. Sind echt cool drauf, war nur witzig dass sie alle am zweiten Tag im Pub Wasser getrunken haben. Für Iren ja doch eher ungewöhnlich :D Christina und ich wollten sie anfangs nach Take That benennen, weil einer von ihnen minimal wie Robbie Williams aussieht...aber wir haben uns dann doch für einfachere Namen wie Fritz und Hans entschieden ;) Wie auch immer, Christina wird Anfang November hier aufhören und Theo, unser Holländisch-Deutsche Paradiesvogel übernimmt evtl die Dairy für sie.. oder auch nicht..das scheint noch nicht sicher zu sein.

    Ich bin mittlerweile schon mit Urlaubsplanung und Gedanken wies daheim dann so weitergeht beschäftigt, es is echt nicht mehr lange bis es für mich heim geht und ich freu mich :) Ende des Monats ist die Zeit auf der Farm für mich zu Ende und ich geh mit Johanna, Maria und Jenny in Neuseeland auf Reise, dann geh ich noch nach Australien für zwei Wochen und dann geht’s nach Hause in den kalten Winter!


    27. Oktober

    Bin vor zwei Wochen in Christinas Haus mit eingezogen, weil wir wieder ein Deutsches Mädel bekommen, Julia aus Hindelang :) Die liebe Stefanie alias Jil sorgte für viel Drama die letzten zwei Wochen, weil ihr auf einen Schlag die Arbeit zu viel wurde (wir haben ja schon so gut wie möglich versucht sie nicht zu überlasten, weil sie einfach Staturmäßig nicht für alle arbeiten geeignet ist..), jedenfalls hat sie sich eingebildet einen Tag frei zu nehmen, was aber arbeits-technisch nicht klappte, weil wir viel zu tun hatten und ihre Hilfe gebräucht hätten. Darauf war sie wohl recht eingeschnappt und hat an besagtem Tag einfach krank gemacht, Theo dazu bewegt für Sie bei Christina anzurufen um sie zu entschuldigen und daheim anscheinend eine mords Show abgezogen, dass Theo sogar gedacht hat, wir würden sie hier mobben und so nen Scheiß! Damit war der Spaß für Christina zuende und die gute Jil nicht mehr erwünscht. Recht so! Wir hatten den Arsch voll Arbeit und absolut keine Zeit für so einen Kindergarten – deshalb kurzer Prozess. Komischerweise konnte Sie einen Tag später mit Kieran Kälber tränken gehen (was sie vorher eigentlich nicht so toll fand). Da er aber erkannt hat, dass sie da auch nicht grade die größte Hilfe war, hat sie den Tag danach wieder zuhause verbracht, sich von Mami einen Flug nach Auckland buchen lassen, eine Art Abschiedsabend im Pub von Theo organisieren lassen, bei dem Christina und ich nicht erwünscht waren und ist abgezogen. Jippie!! Seitdem ist alles so viel entspannter hier :) Jack is relaxter, wir haben mehr und mehr Gesprächsstoff, weil wir tägliche Updates via Facebook und per Handy bekommen was im aufregenden Leben der Jil abgeht und haben unseren Spaß dabei ;)

    Wie auch immer, meine Tage hier unten sind bald gezählt und ich hoffe dass das Wetter besser wird, momentan siehts hier noch eher kalt und regnerisch aus :( keine wirklich guten Voraussetzungen zum Campen aber wir werden sehen.


    30. Oktober

    Letzter Arbeitstag – JEYYY :)) Wuha 6 Monate farming vorbei!


    1. November

    Mein letzter Tag in Winton :( das Wetter is Bolle wie immer, der geplante Abschiedsabend im Pub war ein Reinfall, weil einige der Jungs keine Zeit hatten in den Pub zu kommen bzw vom Rest hab ich nix gehört, also bin ich nur zu den Kids ins Cottage, hab mit Jack ne halbe Flasche Bacardi getrunken, um halb 10 kam Theo dann mal heim, um halb 11 Kieran, bis um 2 haben wir dann weiter Karten gespielt, ich hab aufm Sofa gepennt und hab jetzt einen … Kater…. :D Trotzdem war das nicht die Art Abschied, die ich mir vorgestellt hab, aber was soll ich machen.. hätte mich gern von den anderen Farm-Jungs verabschiedet, hab ja immerhin die letzten 5 Monate hier verbracht, aber die Zeiten hier sind chaotisch und voller Arbeit.. und es scheint wohl auch keiner das Bedürfnis gehabt zu haben..also dann eben nicht. Schade eigentlich, aber ich vermute auch irgendwo dass die das hier nicht so dramatisch nehmen wie daheim, ein kurzes ‚tschüss, war schön dich kennenzulernen‘ reicht hier wohl. Whatever, ich bin jetzt in Queenstown angekommen, verbring hier noch die Tage bis die Mädels am Flughafen ankommen und dann freu ich mich auf 3 Wochen Mädelsurlaub! :)

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 09Nov 2014

    35 Back in Queensie 09.11.2014 Neuseeland —

    Queenstown, Neuseeland

    Beschreibung

    4. November

    Autsch! Bärbel hat sich unter die Tattowier-Nadel gelegt :D aber schön ist es geworden, ich bin echt happy damit :)


    6. November

    Nach einem weiteren Friseurbesuch (schon heftig wie oft man mit kurzen Haaren jetzt zum Friseur gehen muss!) aber mein französischer Gartenzwerg hat das schon ganz gut im Griff gehabt was er da zamgeschnipselt hat ;) Also auf nach Twizel zu Jojo, dass wir morgen Nachmittag Maria und Jenny in Queenstown abholen können!


    7. November

    Ja sauber sag i da! Hat Bärbel doch glatt aufm Runterweg von Twizel nach Queenstown ein Strafzettelchen kassiert weil se mit lauter Euphorie a bisserl zügig unterwegs war..! :D aber was solls, waren nur $80 und irgendwann wars halt doch mal Zeit für eins gell…! Sind nur dadurch au n bissl verspätet am Flughafen ankommen und die zwei Bienen sind scho vorne draussen gestanden und haben vermutlich gedacht mir ham se schier vergessen - Ups! Aber niemals würde uns das passieren <3 Jiiha!! Endlich sind se da! Beiden erst mal die Augenringe ausm Gesicht geknuddelt :D Einkaufen, Abendessen und früh Heia-Bubu.


    8. November

    Jenny und Ich sind heut auf Queenstowns Hausbuckel gehatscht – Maria hats leider Gesundheitlich noch nicht so verschnauft also is Jojo mit ihr in der Stadt geblieben. Wieder mal eine geile Aussicht von da oben gehabt :) (für mich ja schon das dritte mal, dass ich da oben war) Abends haben wir uns mit ein paar Leuten ausm Hostel zamgetan, in der Lounge n paar Runden Karten gespielt und dann in die Stadt ins Winnie’s gegangen. War saucool nach so vielen Wochenenden „Abstinenz“ wieder schön Getränke-schlürfend an der Bar zu stehen bzw. sich geübt zur Musik zu bewegen….dezent ausgedrückt ;) aber war echt cool! Abschlussbesuch bei McDonalds und Heia :)


    9. November

    Sauber ausgeschlafen – hats auch gut brauchen können. Über Mittag und Nachmittag waren wir schön im Stadtpark relaxen, um 6 gings in eine der beiden Ice-Bar’s. Diese Bar war echt super schön, Tonnenweise Eis als Skulpturen, Barstühle, Eckbänke und vieles mehr! Ein Cocktail aus dem Eis-Glas und dann frierts einen doch recht zügig – Trotz bereitgestellter Jacke und Handschuhen :) Dann Abendessen beim Mexikaner und gemütlich den Abend ausklingen lassen, morgen geht’s dann weiter nach Te Anau. Ahoi!

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 10Nov 2014

    36 Glowworm-Caves 10.11.2014 Neuseeland —

    Te Anau, Neuseeland

    Beschreibung

    Heute gemütlich nach Te Anau getuckelt, ein wenig Aufregung mit falschen/nicht vorhandenen Hostelbuchungen kreiert, alles wieder grade gebogen, am schönen Lake Te Anau spazieren gegangen und das Highlight des Tages anvisiert: die Glowworm-Caves! Unterirdische Höhlen mit Wasserströmen, Wasserfällen und ganz ganz vielen Glühwürmchen :)) sooo süß die kleinen Dinger! Ich liebe ja Sternenhimmel – vor allem den Sternenhimmel hier unten – und diese Glühwürmchen sahen im Dunkeln einfach auch genausoooo toll aus <3

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 11Nov 2014

    37 Invercargill / Bluff 11.11.2014 Neuseeland —

    Invercargill, Invercargill, Neuseeland

    Beschreibung

    Gemütlich von Te Anau nach Invercargill getuckelt – dabei dann auf dem Weg noch in Limehills bei Theo, Jack und Julia auf der Farm vorbei geschaut und Hallo gesagt. In Invercargill dann kurz shoppen gegangen und schon gings weiter nach Bluff zum Stirling Point. Auf dem Weg zurück haben wir nen Abstecher zum Oreti Beach gemacht (war ein Tipp von Theo). Saucool weil einen die Straße, die zu diesem Strand führt einfach wortwörtlich auf diesen Strand befördert – man kann mit dem Auto bis ans Wasser fahren (hoffentlich ohne stecken zu bleiben!) :) Unser Hostel hier ist auch ein echter Hingucker! Uriger Altbau mit hohen Wänden, hölzernen Torbögen, Bunt gemusterten Teppichböden und einer total süßen Puppenküche (also rein vom Design her – sie war schon geräumig genug ;))

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 12Nov 2014

    38 Die Catlins 12.11.2014 Neuseeland —

    Owaka, Neuseeland

    Beschreibung

    Tour durch die Catlins – und go! Mit etwas launigem Wetter im Schlepptau düsen wir mit Rudi Rennsau auf die Catlins zu….! – Bis die gute Jennifer bemerkt hat dass sie ihr Handy unterm Kopfkissen im Hostel vergessen hat :D haha wie auch immer, sind wir also nochmal umgedreht, haben das Mobile Telefon ohne Schnur abgeholt, gleichen Weg wieder hin und diesmal nix vergessen ;) Erster Stop die wunderschöne Curio Bay mit ihrem tollen Strand, den wuchtigen Felsen und einem Wind dass es dich leicht davonbläst! Weiter gings über den McLean Wasserfall zur Tautuku Bay wo uns dann der Regen wieder eingeholt hat… Doch Rudi Rennsau hat uns wieder einen Vorsprung verschafft bis wir an den Purakanunui Falls waren (Der meist fotografierte Wasserfall in Neuseeland). Ein Letzter Halt an der Jacks Bay und eine kurze Wanderung zur Jacks Blowhole (ein Riesen Loch – 200 Meter weg vom Wasser 55 Meter Tief und ein Krach da unten!) Dann ganz schnell zum Hostel gerast bevor uns das Dreckswetter vollends erwischt! Gute Nacht :)

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 13Nov 2014

    39 Catlins die Zweite 13.11.2014 Neuseeland —

    Dunedin, Dunedin, Neuseeland

    Beschreibung

    Ein weiterer verregneter Tag hat begonnen… dieses nasse Wetter macht echt keinen Spaß hier.. Aber egal, hilft ja nix! Auf zum Nugget Point und den Robben beim planschen im Pazifischen Ozean zuschauen :) die hatten auf jeden Fall Spaß. Weiter gings dann über Kaka Point, Balclutha und Taieri Mouth zum Tunnel Beach kurz vor Dunedin. Der Weg zum Tunnel Beach war zwar verdammt steil aber für das was wir dadurch sehen durften hat es sich durchaus gelohnt :) In Dunedin selber haben wir uns dann erst mal gestärkt, bevor wir unser Hostel (über Umwege) erreicht haben. Heute Abend halten wir es dann eher noch relaxt, morgen is Freitag und wir haben ein wenig Sightseeing geplant und freitags geht sichs ja sowieso besser weg als donnerstags :) Prost!

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 14Nov 2014

    40 All about Schoki 14.11.2014 Neuseeland —

    Dunedin, Dunedin, Neuseeland

    Beschreibung

    Gut ausgeschlafen dackeln wir 4 heute freudig Richtung Dunedin-Zentrum und haben uns ganz kurzfristig noch eine Tour durch die bekannte Cadbury-Schokofabrik gebucht. SO.VIEL.SCHOKOLAADE!! Ja Wahnsinn :D Aber nach guten 75 Minuten mit ständigem Geruchswechsel von einer Süßigkeit zur nächsten reichts dann auch wieder an Zucker.. Also dann erst mal heimwärts und was leckeres kochen. Danach haben wir Henriette aus Holland kennengelernt, die mit uns dann auch mit an die Sandfly Bay zum Seelöwen und Pinguin beobachten gekommen ist. Diese Bay hat aber ihren Namen nicht von den kleinen miesen Sandflies, die die schmerzenden Stiche verursachen – nein! Da fliegt dir wortwörtlich der Sand um die Ohren weils SO windet! Doch der Weg hat sich gelohnt – wir haben einige Seelöwen aus nächster Nähe gesehen und sogar einen der seltenen Gelbaugenpinguine zu Gesicht bekommen :) Dieses Ereignis haben wir dann mit einem Bier im Speight’s Ale House gekrönt und jetzt müssen wir schon wieder die Sachen packen dass wir morgen weiterfahren können…

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 15Nov 2014

    41 Oamaru, oder doch Twizel..?? 15.11.2014 Neuseeland —

    Oamaru, Neuseeland

    Beschreibung

    Steilste Straße der WELT! Die gute alte Baldwin Street in Dunedin ist laut Guinnes World Records die steilste bewohnte Straße der Welt. Wir haben es gewagt und sind hochgelaufen und zu dem Entschluss gekommen: geht schon ganz gut bergauf – das jeden Tag und der Knackarsch ist nicht mehr weit :D Angekommen in Oamaru – wo wir eigentlich übernachten wollten weil wir die Blaupinguin-Kolonie anschauen wollten – haben wir gesagt bekommen dass hier grade ein 5-tägiges Festival stattfindet und wir nirgends einen Übernachtungsplatz finden werden.. na klasse, hätten wir das mal vorher gewusst. Also muss ein Plan B her. Gut dass Jevon in dem Moment anruft und uns dann anbietet gleich heute nach Twizel zu kommen (wäre eigentlich der Plan für morgen gewesen). Zwar schade um die Blaupinguine aber die wären eh so Zoo-mäßig präsentiert worden und es war verhältnismäßig auch recht teuer. Also wieder ab ins Auto und nach Twizel gedüst, BBQ fürs Abendessen gemacht und den Tag noch gemütlich ausklingen lassen bevor morgen Drama-Queen Jil mit ihrer Freundin vom Partywochenende in Queenstown zurück kommen und mir auf den Geist gehen können.

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 16Nov 2014

    42 Twizel + Mt Cook 16.11.2014 Neuseeland —

    Mount Cook National Park, Neuseeland

    Beschreibung

    Strahlender Sonnenschein heute Jiha! Zack ins Auto und zum Mount Cook – vorbei am wunderschön blauen Lake Pukaki :) Zurück auf der Farm erst mal schön in den Garten setzten und ein schönes kaltes Bier trinken. Nachdem uns Jevon auch noch den teuren (aber seehr guten) Wein von seinem Paps angeboten hat kam er auf die schöne Idee Angeln am Lake Ohau zu gehen, was dann aber in einer extrem witzigen Farm-Tour im Landcruiser rausgelaufen ist :D Zu 7. Sind wir im Auto gehockt wie die Hennen auf der Stange und quer über die Farm geholpert, Buckel rauf und runter und hatten einen mords Spaß :D

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 17Nov 2014

    43 Shithead 17.11.2014

     

    Beschreibung

    Zeitig aufstehen war angesagt, dass wir nach Wanaka fahren können. Im Hostel haben wir gleich mal Henriette wieder getroffen :) Ansonsten war eigentlich heute nicht mehr viel angesagt, weil das Wetter scheiße wurde, also hab ich mich dann zu Henriette und 5 Franzosen gesellt und wir haben den restlichen Abend Shithead gespielt :)

    Kommentare

  • 18Nov 2014

    44 Wanaka 18.11.2014 Neuseeland —

    Wanaka, Neuseeland

    Beschreibung

    Heute wieder früh raus – weil heute die Rob’s Roy Peak – Tour geplant war. Angesagt sind 5-6 Stunden zum hoch und wieder runter laufen. Da bin ich mal gespannt, weils beim letzten Versuch im April mit Paul und Johanna ja eher an mir gescheitert ist. Aber das Wetter sieht zumindest nicht schlecht aus und mein Bauchgefühl sagt auch dass es gut geht ;) Bepackt mit Wasser und Brotzeit stiefeln wir los und arbeiten uns Meter für Meter nach oben. Wir waren schon fast dreiviertel oben da hat Maria leider Probleme mit ihrem Fuß bekommen also bin ich mit ihr wieder runtergelaufen und Jenny ist mit Jojo noch nach ganz oben. Wir hatten trotzdem schon einen schönen Ausblick auf den Lake Wanaka :) Nachdem wir dann später Jojo und Jenny auch noch vom Parkplatz abgeholt haben sind wir eigentlich nur noch im Hostel gesessen und haben die schmerzenden Beine bei ner Tasse Tee ausgeruht.

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 20Nov 2014

    45 fahren, fahren... 20.11.2014 Neuseeland —

    Marahau, Neuseeland

    Beschreibung

    Großer Fahrtag gestern – mit Muskelkater von Wanaka an die Westküste und bis nach oben nach Greymouth.

    Und heute weiter von Greymouth nach Marahau (Abel Tasman National Park). Der Zwischenstop an den Pancake Rocks hat sich heute echt gelohnt, weil das Meer ziemlich rauh war und mega Wellen an Land geschoben hat, was die Blowholes noch cooler gemacht haben weil das Wasser mit einer Wucht ankam und mit Donnern in alle Richtungen gespritzt hat :)) In Motueka haben wir uns gleich eine Tour für den Abel Tasman für morgen und übermorgen gebucht. Wenigstens haben wir jetzt mit dem Wetter doch einigermaßen Glück :)

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 22Nov 2014

    46 Abel Tasman 22.11.2014 Neuseeland —

    Abel Tasman National Park, Neuseeland

    Beschreibung

    Abel Tasman war zwar wieder mal schön, doch hat uns das Wetter heute einen rechten Strich durch die Rechnung gemacht..Aber eins nach dem anderen. Nachdem Tom uns gestern einer abgespeckten Einweisung und Sicherheitsbelehrung unterzogen hat, haben wir unsere Hintern in die Kayaks geschwungen und sind drauf los gedüst. Das Wetter war ganz okay – der Himmel mit Wolken bedeckt und sonderlich warm wars auch nicht – aber trotzdem noch gut genug zum Kayak fahren. Auf dem Weg zur Watering Cove haben wir Abstecher zu Adele Island gemacht und sind noch eine Schleife über die Te Pukatea Bay gefahren bevor wir die Kayaks an den Strand und in sichere Höhen befördert haben. Dann gings zu Fuß an die Anchorage Bay wo unser schwimmendes Hostel auf uns gewartet hat – das Aquapackers :) Nettes Plätzchen, muss ich schon sagen! Abends wurden wir mit Barbecue verwöhnt und nach einem UNO-Battle das sich gewaschen hat sind wir auch schon in unsere Schlafkabinen.

    Heute war das Wetter dann gleich in der Früh nicht so vielversprechend.. Regen und Wind :/ Der Regen ist an sich ja nicht schlimm aber der Wind ist nicht grade günstig zum Kayaken, also haben wir Chris den Skipper gefragt ob er denkt, dass wir heute noch aufs Wasser können oder sicherheitshalber die Strecke zurück laufen sollten. Zum Glück hat er gesagt dass er für den Vormittag keine Bedenken hat was den Wind angeht – der is nur in der Anchorage Bay immer etwas stärker als rundrum. Also wir unseren Kram zamgepackt und zu unseren Kayaks gewatschelt. Von jetzt an haben wir gesagt nix wie heim – so ein Scheißwetter bäh! Die letzte halbe Stunde war die heftigste weil die Wellen natürlich in die verkehrte Richtung gingen und uns den Rückweg nur noch mehr erschwert haben :( Außer Puste aber zum Glück heil sind wir wieder in Marahau anagekommen, haben sogar ne heiße Dusche an der Kajak-Base bekommen und dann auf ins Hostel nach Motueka gemacht. Den restlichen Tag haben wir es uns mit Bier auf dem meeega Balkon gemütlich gemacht und die Sonne genossen – die unverschämter Weise zwei Stunden nach unserer Ankunft rauskam..! Cheers ;)

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 24Nov 2014

    47 Kultureller Ausflug 24.11.2014 Neuseeland —

    Blenheim, Blenheim, Neuseeland

    Beschreibung

    Wein(e) nicht wenn du vom Fahrrad fällst..DAM DAM... DAM DAM! Ich hab grad einen Wein bestellt DAM DAM... DAM DAM!! ;)

    Gestern nach Blenheim gedüst und „Weintour by Bike“ für morgen gebucht :D da freuts mich schon drauf! Und das Wetter ist überragend! Sonne und waaarm und schöööön <3 Wir nutzen mal die Gelegenheit und buchen uns aufm Campingplatz ein – flacken in die Sonne, trinken einen…oder zwei, drei :) alles schön gemütlich

    Ja leck! Einen Rücken beinander wie ne 70-Jährige haha :D Aber das Frühstück machts schon wieder n bissl besser. Um halb 11 werden wir abgeholt und nach Renwick gefahren wo wir schicke Fahrräder mit Helmen und einer Karte mit allen Weingütern im Umkreis in die Hand gedrückt bekommen :) Also auf zum ersten! Keine Zeit verlieren :D Insgesamt schlürfen und schmecken wir uns also durch 7 Weinkeller, dutzende Rieslinge, Sauvignon Blancs, Pinot Gries und weiß Gott was noch alles. Alle auf ihre eigene Art und Weise gut :) Dazwischen wieder strampeln und was für den Sonnenbrand tun – trotz eincremen. Um 4 war dann leider schon wieder Ende und unser Taxi nach Blenheim hat schon gewartet. Den restlichen Tag wird wieder power-relaxt und der nicht vorhandene Kater verwöhnt. Ja ohne Scheiß! Trotz zig Gläsern Wein zeigt keiner von uns Anzeichen von Trunkenheit :D Da waren ältere Menschen unterwegs denen es wesentlich mehr angesehen hast :D

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 26Nov 2014

    48 Wunderschönes Kaikoura 26.11.2014 Neuseeland —

    Kaikoura, Neuseeland

    Beschreibung

    Gestern nach Kaikoura getuckelt – wunderschönes Plätzchen in Neuseeland, muss ich schon sagen!

    Haben uns für heute eine Wale-Watching Tour gebucht :) Die ersten 20 Minuten auf dem Boot waren extrem holprig, was uns Mädels jetzt nicht viel ausgemacht hat – im Gegenteil! Wir fandens superlustig, nur hatten wir nach weniger als 10 Minuten schon den ersten Seekranken Passagier und der Gute hat laufend nur noch rückwärts gegessen…. Da half schlicht und ergreifend nur weghören und wegschauen! Nachdem unsere verblüffend junge Skipperin den ersten Wal ausfindig gemacht war das Spektakel eröffnet! Ein riesiger Pottwal kommt zum Luftschnappen für ca 10 Minuten an die Wasseroberfläche und alles was auf dem Wasser fahren oder in der Luft fliegen kann umkreist den Guten und es wird gestaunt und fotografiert. Aber es war auch echt cool zu beobachten – man sieht eigentlich nur einen Teil des Kopfes und die Rückenflosse und in regelmäßigen Abständen schnauft er mal ordentlich durch :) nach 10 Minuten hat er dann die Schnauze voll und taucht wieder in die unendlichen Tiefen des Meeres ab – natürlich sieht man dann auch die legendäre und vielfotografierte Schwanzflosse! Wunderschön! Wir hatten das Glück noch einen zweiten Riesen ausfindig zu machen – gleiches Spektakel, nur mit noch mehr Zuschauern :D Wir haben mal abgezählt: 3 Boote 2 Flugzeuge und 1 Hubschrauber haben ihn in sicherem Abstand umkreist. Über so viel Aufmerksamkeit würden sich so manche Promis wahrscheinlich noch freuen :D Den Tag haben wir noch mit einem Spaziergang am Meer abgeschlossen wo wir viele Pelzrobben gesehen haben und dann war der Tag auch schon wieder vorbei…

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 27Nov 2014

    49 Letzte Station 27.11.2014 Neuseeland —

    Christchurch Central, Christchurch, Neuseeland

    Beschreibung

    Auf nach Christchurch – was für ne hässliche Stadt! Na gut auf der einen Seite können sie ja nix dafür dass viele der Gebäude und Straßen durch die Erdbeben 2010 und 2011 zerstört oder so beschädigt wurden, dass man sie nicht mehr benutzen darf, aber trotzdem is es einfach irgendwie ungemütlich hier….

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 28Nov 2014

    50 Shoppingtag 28.11.2014 Neuseeland —

    Christchurch Central, Christchurch, Neuseeland

    Beschreibung

    Heute war ja mal ein meeega Sauwetter! Regen, Regen, Regen :( was bleibt einem da anderes übrig als ins Shoppingcentre zu gehen ;) Ein weiterer Besuch beim Tattowierer - aber diesmal nicht für mich ;)

    Kommentare

  • 29Nov 2014

    51 Ein Besuch in Akaroa 29.11.2014 Neuseeland —

    Akaroa, Neuseeland

    Beschreibung

    Der Tag des Abfluges rückt näher! Den heutigen wunderschönen Tag haben wir genutzt und sind eineinhalb Stunden nach Akaroa gefahren. Auch ein wunderschöner Ort direkt am Wasser! Alles so süß – die Häuser, die Gärten, die Lage! Definitiv einen Besuch wert :) Wir sind ein bisserl spazieren gegangen, haben einen (nicht sonderlich) spektakulären Wasserfall besucht, wieder zurück zum Eis essen gegangen, am Ufer rumgelaufen, die Aussicht genossen, uns über eine Gruppe verrückter Australier kaputtgelacht, die in Treetboten und Kajaks im Wasser geblödelt haben und nachdem Johanna noch in der örtlichen Metzgerei schöne Grüße von Sarah beim Chef hinterlassen hat sind wir auch schon wieder aufgebrochen. Abendessen kochen, Sachen packen, letzte Details abchecken zwecks Flug und so weiter – langsam wird’s ernst! Gute Nacht :)

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 30Nov 2014

    52 Last Day!! 30.11.2014 Neuseeland —

    Christchurch Central, Christchurch, Neuseeland

    Beschreibung

    Es ist soweit, heute Abend endet meine Zeit in Neuseeland. :( Aber es hilft alles nix, das Leben geht weiter! Bevor es aber ganz heim geht statte ich Australien (genauer gesagt Adelaide und Melbourne) noch einen Besuch ab, dass der Temperaturschock von ca 30° auf 0° noch ein bisserl intensiver wird :D

    Zur feier des Tages sind wir in den Willowbank Wildpark gegangen und haben nochmal Neuseelands Tierwelt bestaunt - und natürlich war der Kiwi auch dabei! So ein cooler dicker Vogel :D Der Park an sich ist echt wunderschön angelegt und so viele süße Tierchen überall. Ein letzter gaaaanz gemütlicher Kaffee und dann gehts schon zum Flughafen, wo das letzte Bier auf mich wartet! Ich bin sowas von NERVÖÖÖS!! Hilfeee Alkohol! :D

    An dieser Stelle möcht ich mich mal ganz ehrlich bei euch bedanken, dass ihr so interessiert an meiner Reise wart und hier fleißig mitgelesen habt was ich erleben durfte!!! Auch wenn das Blog schreiben zeitenweise echt lästig war, hat es mich jedes mal Wahnsinnig stolz gemacht zu hören dass er fleißig gelesen wird und dass so viele Leute nach mir gefragt haben :)) DANKE!

    Den Rest meines kleinen Abenteuers in Australien schreib ich euch aber leider nicht mehr hier auf - ich muss es ja net glei übertreiben ;) is nimmer lang dann bin ich daheim und ich freu mich euch alle wieder zu sehen, dann veranstalte ich einen großen Sitzkreis und erzähl euch dann was Aussie geboten hat ;P

    Herzallerliebste Grüße und bis ganz bald

    Eure Bärbel <3 xoxo

    Kommentare