Mahangu Plane deine nächste Reise gemeinsam mit Freunden und verwalte Reisedokumente. Erstelle kostenlosen Reiseblog und lade Fotos und Videos hoch. Fasse die Höhepunkte deiner Reise in einem Film zusammen. Einfachheit die besticht, absolute Privatsphäre und keine Limiten für Fotos oder Videos.

Trip Honeymoon in Asien Honeymoon in Asien 14.06.2015 - 05.07.2015   Wir kriegen einfach nicht genug von Asien !!! Hochzeitsreise, viele denken... Frank Ppunkt (DE)
Deutschland Thailand Vereinigte Arabische Emirate Vietnam

Honeymoon in Asien

Folgen

Wir kriegen einfach nicht genug von Asien !!!

Hochzeitsreise, viele denken da an die Karibik oder 2 Wochen All Inclusive auf den Malediven,
weiße Strände, Palmen, Spa und entspannen.
Ja, das klingt ja alles ganz nett, aber für uns dann doch eher ein wenig langweilig.

Klar, die weißen Strände mit Palmen wollen wir auch, aber uns sehnt es auch wieder nach vollen Städten, knatternde Motorroller, kleine Garküchen am Straßenrand, Tempel, Dschungel, Tauchen, und und und.

Das schafft man nicht wenn man 2 Wochen nur am Stand liegt.

Also war für uns klar, wir wollen wieder nach Asien.

Die Frage war, wohin ?

Thailand, Bali, Vietnam, Kambodscha, Singapur und Malaysia haben wir schon gesehen.
Es gibt also noch genügend Reiseziele, jedoch nicht alle sind im Juni gut zu bereisen.

Bei unserer Entscheidung half uns die Sendung "Anthony Bourdain - eine Frage des Geschmacks"

In dieser Folge reiste Anthony Bourdain durch Vietnam und schlemmte sich durch die vietnamesische Küche.
Uns lief das Wasser im Munde zusammen und wir sehnten uns nach einer guten Pho Bo (vietnamesische Suppe).

Also warum nicht noch einmal Vietnam ?
Alles haben wir ja noch gar nicht gesehen.
Bei unserem letzten Trip nach Vietnam 2013 haben wir leider Zentralvietnam nicht besuchen können.
Der Taifun Haiyan der zuvor die Philippinen verwüstete, steuerte direkt auf Zentralvietnam zu und wir stornierten kurzfristig unseren Flug nach Da Nang/Hoi an.

Aber im Juni ist doch Regenzeit dachten wir.
Dem war jedoch nicht so. Vietnam ist in 3 Klimazonen aufgeteilt und im Juni ist in Zentralvietnam Hochsommer.
Es wird Also heiß, aber weitestgehend trocken.

Das Hauptziel stand also...

Und somit auch Strand, Palmen, wuselige Städte. Nur Regenwald fehlt noch.
Klar davon hat Vietnam auch genug.
Viele Backpacker die wir bisher kennenlernten schwärmten immer wieder vom Laos und dem Regenwald.
Laos grenzt westlich an Vietnam, also gut für uns zu erreichen.

Das 2. Ziel stand also auch.

Der Flug war auch schnell gefunden. Mit Emirates geht es also am 14.06.2015 nach Ho Chi Minh.
Von Ho Chi Minh werden wir per Inlandsflug nach Da Nang aufbrechen und dann Richtung Süden die Küste bereisen.
Anschließend nach Laos und zum Ausklang noch ein paar Tage Bangkok, bevor es am 05.07.2015 wieder in die Heimat geht.

Der Plan steht also.
Ob dieser jedoch so eingehalten wird, steht noch in den Sternen.

Wir lassen uns überraschen und freuen uns auf ein neues Abenteuer...

Means of Transport
Bus / Truck Flugzeug Zug
  • 14Jun 2015

    1 Honeymoon in Asien es geht los 14.06.2015 Deutschland —

    Altstadt, Düsseldorf, Deutschland

    Beschreibung

    14.06.2015 Honeymoon in Asien

    Wir sind mal wieder unterwegs !
    Unsere Reise beginnt ab Flughafen Düsseldorf.
    Also interessanter wird es auf den nächsten Seiten....

    Kommentare

  • 15Jun 2015

    2 Erster Stop Dubai 15.06.2015 Vereinigte Arabische Emirate —

    Dubai, Vereinigte Arabische Emirate

    Beschreibung

    15.06.2015 Erster Stop Dubai

    Man war das eine geile Hochzeitsfete.
    Erstmal auch noch hier ein riesen Dankeschön an alle die mit uns diesen tollen Tag verbracht haben.
    Ganz besonderen Dank natürlich auch nochmal an unsere Trauzeugen, Dominic und Jessi (und natürlich Doro und Lars),
    unser Fotografen Dream-Team Daniel und Tanja, sowie unseren Elten und Geschwistern für die tolle Vorbereitung und Unterstützung an diesem Tag !

    IHR HABT ALLE GEROCKT !!! :-)

    Ziemlich erledigt und platt von den ganzen Eindrücken ging der Flieger am Sonntag Abend in Richtung Ho Chi Minh mit Zwischenstop Dubai.
    Unsere Rucksäcke waren gepackt und es ist erstaunlich wie sie jedes Jahr schrumpfen.
    Wir kamen beide mit je ca. 12 Kg für 3 Wochen aus + Handgepäck.
    Die Tochter von Doro & Dominic, Tabea (6 Jahre), wäre so gerne mit auf Reisen gegangen.
    Leider sind unsere Rucksäcke dann doch zu klein um sie mitzuschmuggeln, daher bastelte sie sich einfach in Lebensgröße und wir packten Sie in den Rucksack ( Siehe Fotos)
    Also Tabea, du bekommst dein Foto "Tabea unter Palmen" :)

    Nun aber los !!!

    Dubai:
    Noch gibt es wenig zu erzählen.

    Nach den ersten 6 Stunden Flug sind wir in Dubai gelandet.
    Eigentlich Schade, dass wir nur 3 Stunden Aufenthalt haben.
    Dann muss Dubai halt ein anderes mal bereist werden.

    Wir suchten uns eine kleine Ecke an unserem nächsten Gate,
    bezahlten 8 € für ein kleines Wasser und 2 Schoko Croissant und machten es uns gemütlich.
    Einmal lang auf den Boden legen und kurz die Augen schließen.

    Das tat gut !!!

    Also wieder ab in den Flieger und nächster Stop Ho Chi Minh !!!

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 16Jun 2015

    3 Gooood Morning Vietnam !!! Ho Chi Minh 16.06.2015 Vietnam —

    Phường 15, Ho Chi Minh City, Vietnam

    Beschreibung

    15.06.2015-17.06.2015

    Ankunft in Ho Chi Minh... Da sind wir wieder !!!

    Leider war der 2. Flieger nicht ganz so komfortabel wie der Erste.
    Aber wir sind gut in Ho Chin Minh gelandet.

    Nachdem wir endlich unser Visum hatten, schnallten wir unsere Rucksäcke auf und es ging mit dem Taxi Richtung Hotel.
    Alle die das erste mal nach Asien reisen, wären wahrscheinlich von der wuseligen Hektik in Ho Chi Minh erschlagen.

    Überall knattern Mopeds durch die Strassen und Autos scheinen hier auch von Jahr zu Jahr mehr hinzuzukommen.
    Ein System im Strassenverkehr erkennt man nicht, Verkehrsregeln scheinen fremd zu sein und die Hupe ist das wichtigste Instrument.
    Man fühlt sich wie in einem riesigen Armeisenhaufen, aber es funktioniert und wirkt auf uns gar nicht mehr so hektisch.
    Wir lehnten uns zurück und entspannten auf dem Weg zum Hotel.

    Das Hotel "Paradise Saigon Boutiqiue Hotel" überraschte uns dann riesig !!!
    Perfekte Lage direkt am Ben Thanh Market und zu unserer Überraschung gab es direkt ein kostenloses Upgrade in die Executive Suite.
    35 qm mit Panorama Fenster und Jacuzzi direkt im Zimmer. Das ganze dann mit Frühstück für uns 2 für ca. 60 USD :-)
    Ich nenne es mal Backpacking Deluxe.
    Also verlängerten wir direkt eine Nacht und auch hier sollten wir das Zimmer behalten.

    Wobei wir solche Hotels für unsere Reisen nicht wirklich brauchen und auf der weiteren Reise bestimmt auch einfachere Unterkünfte folgen werden.
    Dennoch nach der anstrengenden Reise eine echte Wohltat.

    Nachdem wir ausgepackt hatten zog es uns als erstes auf die Backpacker Meile, nahe des Ben Thanh Market.
    Wir gingen in ein nettes einfaches Restaurant, in dem wir vor 2 Jahren schon einmal waren..
    Es ging eine abenteuerliche Treppe nach oben (PS: wer kennt noch meine Wohnung in der Kuhstrasse ? Die Treppe war noch steiler)
    und wir bestellten sofort eine Pho Bo (vietnamesische Suppe mit Rind), ein großes Tiger Beer und einen Watermelon Juice und genießten den Blick über diese trubbelige Meile.
    So kann man den Abend ausklingen lassen und erst einmal ankommen !

    16.06.2015 Chillen in Ho Chi Minh.

    Bei uns ist immernoch ankommen angesagt.
    Das erste mal kämpfen wir beide ein wenig mit Jetlag.
    Das liegt aber wohl eher an dem Schlafmangel der letzten Woche und die Fete hängt auch noch ein wenig in den Knochen.

    Nun gut, Ho Chi Minh kennen wir ja bereits aus einer vergangenen Reise, Kultur brauchen wir daher weniger.
    Bei uns ist also durch die Strassen schlendern und relaxen angesagt.
    Da fragen sich viele wie soll das in so einer hektischen Stadt gehen ?
    Bei uns geht das super. Einfach einen vietnamesischen Eiskaffee an einem Strassencafe genießen und die Stadt auf sich wirken lassen.

    Das richtige Leben beginnt hier allerdings erst nach Sonnenuntergang.
    Dann zieht es die Vietnamesen raus in die unzähligen, teils sehr provisorischen Strassenrestaurants und für jegliche Sporliche Aktivitäten in den Park nahe des
    Ben Thanh Market. Neben Tanzschulen und Karateschulen, die im Park trainierten, spielten viele junge Vietnamesen eine Art Federball mit dem Fuss.
    Es sah sehr akrobatisch aus und auch wir kauften uns so einen speziellen Federball.
    Ob das bei uns jedoch akrobatisch, oder eher peinlich aussehen wird, bleibt abzuwarten.

    Gefuttert wurde Abends auf dem täglichen Nachtmarkt, der Ab ca. 19 Uhr mal kurzerhand aufgebaut wird.
    Shrimps und Red Snapper, so lecker !!! Und die Shrimps wurden direkt am Tisch für uns geschält.
    Also einfach hinsetzen und schlemmen.

    Nun gut. Morgen (am 17.06.2015) geht es weiter mit dem Flieger nach Hoi An.
    Ein Hotel haben wir bereits gebucht. Die Entscheidung fiel uns jedoch schwer, bei soooo vielen top bewerteten und dazu noch günstigen Hotels.
    Wir lassen uns überraschen, ob wir die richtige Wahl getroffen haben.

    Mehr also dann aus Hoi An

    PS: Wer den ersten Tag gelesen hat, kann sich bestimmt an die gebastelte Tabea erinnern...
    Sooo Tabea, jetzt warst du schonmal in Ho Chi Minh am Ben Thanh Market. ;-) (Siehe Foto)

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 17Jun 2015

    4 Hoi An - Man ist das heiß hier... 17.06.2015 Vietnam —

    Cẩm Châu, tp. Hội An, Vietnam

    Beschreibung

    17.06.2015 -18.06.2015 Hoi An

    Gestern sind wir mit dem Flieger von Ho Chi Minh nach Hoi an gereist.
    Eigentlich wollten wir als erstes nach Nha Trang, aber wie wir ja schon sagten: "Keine Ahnung wo wir wirklich landen" :-)
    Der Flug kostete inkl. Gepäck ca. 50 € pro Person. Auf eine Fahrt mit dem Nachtbus verzichteten wir also lieber.

    Wir buchten das Redhouse Homestay (http://www.tripadvisor.de/Hotel_Review-g298082-d6701503-Reviews-Red_House_Homestay-Hoi_An_Quang_Nam_Province.html) in Hoi An und wurden idealerweise am Flughafen Da Nang von der Unterkunft abgeholt.

    Man war das ein freundlicher Empfang. Die Tochter des Hauses drückte uns direkt 2 frisch gepresste Maracuja Säfte in die Hand und erzählte uns ein wenig über Hoi An. Anschließend wurde uns das Zimmer mit riesigen Bad und Terasse gezeigt.
    Also schnell Rucksack weg und ab auf die kostenlosen Leihräder. Top Service und Super Unterkunft und das ganze inkl. Frühstück für ca. 22 € ( Wohl gemerkt: ZUSAMMEN !!!)
    Mit dem Fahrrad sind es von der Unterkunft max. 10 min. mit dem Fahrrad in die wunderschöne Altstadt und ca. 20 min. zum Strand.

    Die Altstadt der alten Hafenstadt Hoi An zählt zum UNESCO Weltkulturerbe. Hoi an ist komplett vom Krieg verschont geblieben und somit gibt es hier noch eine top erhaltene typisch vietnamesische Altstadt. Besonders bei Nacht sieht es einfach atemberaubend aus.
    Wir hatten sofort ein Lächeln im Gesicht, als wir mit dem Rad durch die kleinen Gassen radelten. Links wie rechts, nette Geschäfte, Bars, Restaurants und unzählige Schneider und Schuhmacher.
    Hierfür ist Hoi An ebenfalls bekannt, für die unzähligen Schneidereien und ein Hauptargument für Sonja nach Hoi An zu reisen :-)))
    Sie will unbedingt maßgeschneiderte Schuhe.
    OK,,,, ich würd auch was nehmen :-)

    Die erste Nacht in Hoi an war richtig entspannend. Der Jetlag ist endgültig weg, wir haben uns ans Klima gewöhnt und hier ist es deutlich ruhiger als in Ho Chi Minh.
    Nach dem Frühstück leihten wir uns einen Motorroller und fuhren zum Hidden Beach.
    Hier ist aktuell zum Glück nichts los. "Low Season" bekommen wir überall gesagt, wahrscheinlich weil es schon fast zu heiß ist. >35 Grad da brennen die Füsse beim Strandspaziergang. :-)

    Aber es ist wirklich super. Liegen und Schirme für Lau, kaum jemand am Strand und die Preise für Getränke und Essen unterscheiden sich kaum von denen in der Stadt. Das Meer bietet zum Glück auch noch ein bisschen Abkühlung, kalt ist es jedoch nicht.

    Nun gut. Jetzt geht es erstmal wieder mit dem Rad in die Stadt was futtern und vielleicht ein wenig Geld ausgeben.
    Wir haben ja noch reichlich Platz in unseren Rucksäcken.

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 20Jun 2015

    5 Hoi An... so viele Eindrücke 20.06.2015 Vietnam —

    Cẩm Châu, tp. Hội An, Vietnam

    Beschreibung

    19.06 - 20.06.2015 Hoi An - so viele Eindrücke

    Ach ist das geil hier !!!

    Uns gefällt es richtig gut in Hoi An.
    Die Unterkunft ist super, Hier fühlt man sich richtig gut aufgenommen. Die Tochter Dao kann sehr gut Englisch und liest den Gästen jeden Wunsch von den Lippen.
    Der Vater Hom ist ein echt lustiger und lieber Typ. Sein Englisch ist doch recht schlecht, aber wir verstehen uns mit Händen und Füßen :-)
    Das Homestay hat ca. 5 Zimmer, aber das macht es aus. Einfach nur freundlich und familiär.

    Dao organisiert alles für uns und gibt uns super Tipps !

    Für gestern buchte Dao uns einen Ausflug mit Thuan Tinh Island Cooking Tour.
    Das war wirklich genial.
    Wir wurden Morgens um 8 Uhr abgeholt und zum Markt gebracht.
    Dort trafen wir unseren Guide "Hon" und die weiteren Teilnehmer. Ein älteres Pärchen aus Australien, eine Familie aus Dänemark mit 2 kleinen Kids, und ein junges Pärchen aus England.
    Jeder bekam eine Tasche und es ging mit Hon über den Markt.
    Man ist das voll dort. Hier gibt es keine Supermärkte. Alles wird auf dem Markt gekauft und jeder hat etwas zu verkaufen.
    Man hat glaube ich, tausend Gerüche in der Nase und sieht allerlei Kräuter, Gemüse und Co. was man noch nie im Leben gesehen hat.
    Hon zeigte und erklärte uns sehr vieles und schlenderte mit uns über den Markt.
    Wir kauften allerlei Zutaten für unseren späteren Kochkurs und jeder bekam unterschiedliche Sachen in seine Tasche gepackt.
    Ich war für die Fleisch und Fischtüte zuständig. Also genau das richtige für mich :-)
    Die "Metzgerhalle'' ist nicht für jeden Magen gemacht. Sonja wurde es glaube ich schon leicht schlecht.
    Hier wurde gut das Hackebeil geschwungen, das Fleisch in diverse Teile zerlegt und anschließend ungekühlt auf die Theke geworfen.
    Das Gesundheitsamt würde die Halle wahrscheinlich bei uns abfackeln lassen.
    Aber der Eindruck täuscht. Das Fleisch ist Morgens frisch geschlachtet und komischerweise riecht es hier überhaupt nicht !
    Also einfach mal die westlichen Gedanken abschalten, bisher hat uns alles ja geschmeckt und schlecht ging es uns auch noch nicht :-)
    Gegenüber, auf dem Fischmarkt dann ein ähnliches Bild, aber auch hier: Alles Top !!!
    Der Fisch war super frisch und Krebse und Prawns lebten noch vor dem Verkauf. Frischer geht nicht !

    Nachdem wir unsere Zutaten hatten, ging es weiter auf ein Motorboot und wir fuhren über den Fluss ca. 30 min zu dem Water Coconut Forest.
    Hier stiegen wir in kleine Paddelboote und paddelten durch den Forest zu unserer Open Air Kochschule.

    Jetzt ging es los ! Unsere gekauften Zutaten waren bereits vorbereitet für unser 5 Gänge Menü.
    Hon zeigte uns wie was geht und anschließend ging es an unsere eigene Kochstelle.
    Währenddessen, floss frischer Maracujasaft in Mengen. Sobald das Glas halb leer war wurde nachgeschenkt.
    Das war echt ein klasse Ausflug (Kosten pro Person ca. 27 €)
    Sonja kann uns jetzt also folgendes zubereiten ;-): Fresh Spring Rolls, vietnamesische Crispy Pancakes, Beef Noodle Salad, Pho Bo (traditionelle Suppe mit Rind) und Ananas.

    Gegen 14 Uhr waren wir zurück und es war Shopping angesagt.
    Rauf auf den Roller und ab in die Stad zu einem der unzähligen Schneider.
    Wir haben hier wieder kräftig zugeschlagen. Ich lasse mir 2 Anzüge machen und Sonja einen Trenchcoat, ein paar Schuhe und eine Ledertasche.
    Alles wird für uns maßgenau in deren besten Qualitätsstufe gefertigt und wir zahlen für alles 500 €. Dafür bekomme ich zu Hause vielleicht einen Mass-Anzug.
    Zum Glück haben wir wenig Gepäck bisher gehabt, somit also genügend Platz im Rucksack :-)

    Der Abend war der Höhepunkt des Tages. Wir wurden von der Familie des Guesthouse, zusammen mit einem jungen Pärchen aus China und 2 Backpackerinnen aus den USA zum Dinner eingeladen. Die Frau von Hom hatte eine Menge zubereitet. Aufessen war gar nicht möglich. Hom und Dao hatten fürchterlichen Spass die Gläser immer wieder aufzufüllen. Sobald ein Bierglas zur Hälfte leer war, wurde nachgeschenkt. Hom karrte dann noch sticky Reisschnaps, Rotwein und einen selbstgemachten Bananenschnaps ran.
    Und genau dieser hatte es in sich. Es wurde ein richtig nettes Trinkgelage :-) und Hom zupfte ordentlich seine Gitarre und singte einige typische vietnamesische Lieder für uns.
    Der Chinese Fon (Ich weiß, die Namen sind etwas anders als bei uns, daher an dieser Stelle nochmal kurz eine Erkrärung: Hon = Guide Kochschule / Hom = Besitzer Guesthouse / Fon = Gast Chinese / Dao = Tochter Guesthouse)
    Also zu Fon,,, sehr netter Typ, der gut trinken konnte und schnell gefallen an dem nachschenken fand. Fon präsentierte uns dann ein Lied aus seinem Land und schon war die Idee geboren, jeder mußte ein Lied aus seinem Land singen.:-)
    Sonja hat ja bereits auf ihrem JGA bewiesen, dass Sie singen kann :-))) Also wurde auch das Lied, welches sie auf ihrem JGA im Tonstudio aufgenommen hat genommen und wir präsentierten die wohl beste Performance von Marianne Rosenbergs "Er gehört zu mir" '. Und nein, es gibt Gott sei Dank kein Video :-)
    Der Abend hat echt Spass gemacht. Man sitzt mit verschiedenen Nationen und Traditionen zusammen und versteht sich doch blendend. Fon der Chinese hatte dann wohl doch etwas zu tief ins Glas geschaut und pennte am Tisch ein. Wieder wach machen war unmöglich und so trugen Hom und ich ihn in sein Bett. :-)
    Seine Frau war uns sehr dankbar und heute Morgen am Frühstückstisch sah Fon schon wieder ganz gesund aus.

    Mal sehen was wir heute machen. Später geht es auf jedenfall noch zum Schneider zur ersten Anprobe und für Morgen haben wir bereits einen Tauchtag mit 2 Tauchgängen gebucht.

    Achja... "Tabea" wird heut wohl auch mal wieder eingepackt ;-)

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 22Jun 2015

    6 Hoi An - Schön war´s ! Es geht weiter... 22.06.2015 Vietnam —

    Hương Vân, tx. Hương Trà, Vietnam

    Beschreibung

    22.06.2015 Hoi An - Schön war´s ! Es geht weiter...

    So nun aber die letzten Zeilen aus Hoi An und ein kleiner Rückblick der letzten Tage.

    Vorgestern war einfach Sightseeing angesagt. wir haben die Altstadt erkundet und waren das ein oder andere mal bei unserem Schneider um einige Anpassungen vorzunehmen.
    Außerdem hatten wir mal wieder "Tabea" im Gepäck und sie machte es sich diesmal auf der historischen japanische Brücke in der Altstadt gemütlich.
    Mal sehen wo sie das nächste mal auftaucht ;-)

    Für gesten buchten wir einen Tauchtrip nach Cham Island. Wir wurden Morgens per Minivan am Hotel abgeholt und es ging mit einer Truppe junger Leute zum Bootsanleger.
    Und kaum zu glauben: Diesmal verletzte sich nicht Sonja, sondern ich.
    Vor dem betreten des Bootes, trat ich auf eine aus dem Boden herausstehende Schraube und bohrte mir diese etwas in den Fuß. Das erste Hilfe Kit würde gebracht und Gott sei Dank konnte ich die Flossen tragen. Fast wäre das tauchen also ins Wasser gefallen.

    Wir fuhren also per Boot ca. eine Stunde nach Cham Island und bekamen erste Einweisungen von Rob unserem Dive Master.
    Rob, ein ca. anfang 20 jähriger Schotte, war einer der jenigen die mit beiden Augen gleichzeitig durchs Schlüsselloch gucken konnte.
    Also ein ziemliches Hemd. Kein Wunder dass er sich also 2 Neoprenanzüge und eine Haube anzog um nicht zu frieren.
    Ich hingegen überlegte stattdessen komplett auf den Anzug zu verzichten :-)
    Entschied mich dann aber doch vorsorglich für Einen.

    Kurz vor dem ersten Tauchgang hatte jedoch diesmal Sonja ein wenig mit der Übelkeit zu kämpfen und verzichtete somit leider aufs Tauchen und machte es sich lieber an Bord gemütlich.
    Die Truppe bestand somit aus Rob, einem sehr netten Pärchen aus den USA und einem Holländer. Alle ungefähr gleichen Alters.
    Der erste Tauchgang war OK, aber nicht annähernd vergleichbar mit Malaysia im Vorjahr. Malaysia war da doch ein ganz anderes Kaliber.
    Die Sicht war außerdem nicht ganz so hervorragend, Aber eigentlich ganz gut um wieder rein zukommen und außerdem mein neues Spielzeug die Action Cam zu testen. Die Ergebnisse erstaunten mich dann doch sehr. Leider zog ich jedoch meine 200 Bar Flasche mal eben in 35 Minuten leer. Da habe ich wohl etwas größere Lungen, als die ganzen Zwerge um mich herum :-)
    Der 2 Tauchgang war eigentlich richtig gut. Zwar nicht so farben- und artenreich wie in Malaysia, aber dennoch ganz schön.
    Wir machten einen "Drift Dive", dass heißt wir tauchten mit der Strömung um einen Felsen und zwischen einigen Steilwänden durch.
    Man ist das entspannend !!! Man braucht kaum paddeln und lässt sich einfach treiben.
    Am Ende ließ Rob die Tauchboje aufsteigen und wir trieben noch ca. 15 min im Wasser bis wir wieder eingesammelt wurden.
    Anschließend ging es zum Strand der Insel, auf welchem wir zuerst im Zelt übernachten wollten.
    Wirklich traumhaft hier nur leider regnete es den ganzen Tag. Es war zwar warm, aber im Regen wollten wir die Nacht dann doch lieber im Hotel verbringen.

    Wieder zurück vom Tauchen ging es als erstes mal wieder zu unserem Tailor um die fertigen Sachen abzuholen und nun haben wir ein kleines Platzproblem.
    2 Sakkos, 4 Hosen, einen Trenchcoat für Sonja, sowie maßgeschneiderte Schuhe und eine Handtasche für Sonja ließen unsere Rucksäcke doch ein wenig anschwellen.

    Aktuell ist es ca. 11.30 Uhr und ich schreibe aus unserem Hotelzimmer ein paar Zeilen, bevor wir auschecken müssen.
    Heute Abend geht es weiter und wir haben unseren Plan geändert.
    Wir werden Laos wohl leider doch nicht bereisen. Wir finden einfach keine gescheiten und gut bezahlbaren Flüge nach Laos und ca. 350 € für vielleicht 4 Tage Laos nur an Flügen und Visum bezahlen wollen wir nicht.
    Unser neuer Plan ist Thailand.
    Die Flüge sind gebucht. Heute Abend geht es per Flugzeug nach Ho Chi Minh und Morgen früh über Bangkok nach Surathani. Dort nehmen wir dann die Fähre nach Ko Samui. Sonja bastelt gerade an dem weiteren Thailand Plan. Klar, es ist Regenzeit in Thailand. Die Wettervorhersage sieht jedoch ganz gut aus und wenn es bei 35 Grad mal eine Stunde am Tag regnet, interessiert uns das recht wenig :-)

    Weiteres zum Lesen gibt es dann in Thailand.

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 23Jun 2015

    7 Abreisetag - Richtung Kom Samui 23.06.2015 Vietnam —

    Phường 15, Ho Chi Minh City, Vietnam

    Beschreibung

    23.06.2015 Letzter Tag Hoi an und Abreise nach Ko Samui

    Den letzten Tag in Hoi An verbrachten wir größtenteils auf dem Roller.
    Wir guckten uns (zusammen mit Tabea ;-)) die Strände an und liesen die gesamte Gegend nochmal auf uns wirken.
    Uns hat es richtig gut gefallen und hatten zudem noch sagenhaftes Glück mit der Unterkunft.

    Bevor das Taxi kam, saßen wir nochmal mit Hom zusammen, tranken ein Bier und verständigten uns mehr oder weniger in Zeichensprache.
    Wir kennen jetzt zumindest seine komplette Familiengeschichte. Wenn mal ein paar Worte fehlten, half der Google Translater, oder die jüngere Tochter (Mir fällt der Name leider nicht mehr ein) wurde von Hom zum übersetzen ran gerufen.
    Homs Frau Ling machte stellte uns dann noch leckere vietnamesische Baguettes und Bananem auf den Tisch. Wir waren zwar super satt, aber da mußten wir jetzt durch ;-)
    Sonja hatte es ein wenig am Magen und wurde mit Ingwer Tee und noch irgendeinem Öl versorgt. Hier fehlte allerdings leider das Verständnis wie es angewendet wird. Hom reibte sich immer wieder über den Bauch und Sonja verstand "Also rein damit". Das Gesicht von Hom und sein "No, No, No" bleibt unvergesslich.
    Naja einmal Mund ausspülen und dann halt der 2. Versuch. Den Bauch damit einreiben. :-)))
    Die Verabschiedung endete dann in einem großen Geknuddel und Ling die Frau winkte solange bis wir in eine andere Strasse abbogen.
    Diese Freundlichkeit war nicht gespielt. Es ist eine echt tolle Familie und für uns ist klar, wenn wir nochmal nach Hoi An kommen, dann wieder in dieses Homestay.

    Von Da Nang ging Abends dann der Flieger zurück nach Ho Chi Minh. Daher mal wieder Ho Chi Minh als neuer Wegpunkt. Hier blieben wir aber nur über Nacht in einem nahe gelegenen Airport Hotel. Heute Morgen ging es dann weiter mit dem Flieger erst nach Bangkok und anschließend nach Suratani. Von dort aus ging es dann weiter mit der Fähre nach Ko Samui. Reisetage sind leider nur anstrengend und viele Fotos hochladen lohnt sich somit also auch nicht.
    Dafür folgen dann auf den nächsten Seiten ein paar Wegpunkte :-) allerdings ohne größere Kommentare.
    Ihr habt also Lesepause :-)

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 23Jun 2015

    8 Zwischenstop in Bangkok 23.06.2015 Thailand —

    Nong Mai Daeng, Thailand

    Beschreibung

    23.06.2015 Kurzer Stopp in Bangkok, Wir brauchen Fleisch !!!

    Viel gibt es nicht zu berichten. Wir hatten gerade einmal 3 Stunden Aufenthalt am Flughafen.
    Frühstück fiel leider aus, daher wurde es in Bangkok nachgeholt und wir wollten sündigen !!!

    Burger bei MC Donalds war angesagt und hier gibt es sogar einen Double Big Mac...Also vier Lagen Fleisch.
    Leicht ekelig, aber nach 1 Woche leichter gesunder vietnamesischer Kost, genau das richtige :-)
    Nächster Stop Ko Samui (Thailand)

    Fotos folgen

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 24Jun 2015

    9 Koh Samui - jetzt wird relaxt !!! 24.06.2015 Thailand —

    Lipa Noi, Ko Samui, Thailand

    Beschreibung

    24.06.2015 Ko Samui - Jetzt wird relaxt !!!

    Nach einem langen Reisetag sind wir gestern Abend gut auf Ko Samui angekommen.
    Auf Ko Samui waren wir bereits im Dezember 2012 und es hatte uns so gut gefallen, dass wir hier eh nochmal hin wollten.
    Aktuell ist hier Regenzeit und ich glaube wir sollten immer in der Regenzeit reisen :-)
    Es ist wenig los und die Preise niedrig.
    Und das Wetter ist zumindest aktuell für uns perfekt !!!
    Die Sonne versteckt sich zwar hinter den Wolken, aber so ist es bei 30 Grad mit einem leichten Wind wenigstens erträglich.
    Wir werden hier jedoch bestimmt den ein oder anderen kräftigen Regenschauer abbekommen. Diese sind jedoch meist kräftig und nur von kurzer Zeit.
    Ein weiterer Vorteil an der Regenzeit, alles ist viel grüner als zur Hauptreisezeit.
    Die Liegen am Strand sind aktuell auch umsonst und die Getränkeversorgung ist gut und zu humanen Preisen.
    Auch die typischen Strandverkäufer sind aktuell recht wenig vertreten und zum Glück nicht aufdringlich.

    Diesmal sind wir am Lamai Beach und nicht wie 2012 am Chaweng Beach.
    Chaweng Beach ist die größere Stadt hier und bietet natürlich Abends mehr Trubel.
    Der Strand in Lamai ist jedoch schöner und die Unterkünfte in der Nebensaison günstiger. Wir haben das Royal Cottages Residenz (http://www.royalcottage.com/residence/royal-cottage-residence) mit Frühstück für ca. 25 Euro die Nacht gebucht. Ein echt schönes sauberes Hotel mit Pool und großen Zimmern, ca. 5 Min zu Fuß vom Strand entfernt.
    Fotos und weitere Berichte folgen.
    Erstmal müssen wir so richtig ankommen :-)

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 26Jun 2015

    10 Koh Samui - so klein ist die Welt 26.06.2015 Thailand —

    Maret, Ko Samui, Thailand

    Beschreibung

    25.06.2015 - 26.06.2015

    Koh Samui - so klein ist die Welt.

    Aktuell lassen wir es deutlich ruhiger angehen. Wir schlafen bis 9 Uhr und sind dann die Letzten beim Frühstück :-)
    Aber generell beginnen die Tage hier auf Koh Samui einfach später als in Vietnam.
    In Vietnam sind wir meißt um 7 Uhr aufgestanden und das Leben tobte bereits.
    Wenn man hier um 10 Uhr mit dem Roller durch die Gassen fährt sind viele Gitter der Ladenlokale noch unten.
    Die Abende sind dafür hier auch deutlich länger. In Hoi An war meißt gegen 22 Uhr Sperrstunde.
    Naja, ausschlafen tut ja auch mal ganz gut und nun ist auch ein wenig ausruhen angesagt und die ein oder andere Stunde wird auch mal am Strand mit frischgepressten Säften verbracht.
    Die Strände hier auf Koh Samui bieten auch ehrlich gesagt mehr als die in Vietnam und man hat die Wahl, ob man den trubbeligen Strand, den etwas ruhigeren Strand, oder doch eher die einsame Bucht sucht. Koh Samui hat davon jede Menge zu bieten und in der aktuellen Nebensaison ist sowieso kein Strand extrem überlaufen. Ein weiterer riesen Vorteil hier: Kein Hotel darf die Palmen überragen und das macht die Strände wunderschön. Man liegt am Strand und sieht keine hässlichen Bettenburgen wie auf Phuket zum Beispiel.
    Nun gut, bevor der Gedanke aufkommt, wir würden hier nur faul am Strand liegen und faulenzen, mal Weg von den Stränden.
    Auch hier haben wir uns wieder einen Roller geliehen und knattern über die Insel. Eigentlich kennen wir ja bereits alles von unserem
    Thailand Trip 2012. Aber dennoch ist es hier auch landschaftlich so schön, dass wir uns nicht langweilen.
    Über Chaweng haben wir uns jedoch ein wenig erschrocken.
    Chaweng ist die Partyhochburg der Insel. Aber eigentlich noch ganz angenehm und nicht so asozial wie viele andere dafür bekannte Gebiete.
    Die Haupstrasse der Bars, Shops und Restaurants ist in den letzten 3 Jahren enorm gewachsen, so dass wir vieles kaum wieder erkannten Leider passen sich die Restaurants hier immer mehr dem westlichen Geschmack an. Überall neben dem Seafood findet man Burger, Pizza und Pasta.
    Das brauchen wir hier nicht. Dann doch lieber nen gutes Thai Red Curry und am besten SPICY natürlich. ;-)

    Gestern sind wir mit dem Roller dann noch zu den Wasserfällen gefahren. Hier gibt es eine Menge davon.
    Wir fuhren zu dem Größten (Waterfall 2).
    Auch hier wieder ein riesen Vorteil an der Nebensaison. WENIG Besucher !!!
    Man steigt am Rand des Wasserfalls einen Pfad nach oben und kann an vielen Stellen baden gehen.
    Eigentlich viel besser als im Meer. Das Wasser ist sehr sauber und bietet wenigstens noch ein wenig Abkühlung.
    An einigen Stellen kann man an den Steinen am Wasserfall hochklettern um in eine weitere Badeebenen zu gelangen.
    Gut, groß klettern ist eigentlich verboten. Kontrolliert wird es nicht und meckern tut auch keiner.
    Die Schilder sind eher als Absicherung für den Schadensfall angebracht, sollte ein Touri mal abschmieren.
    Ich bin zum Glück heil geblieben, auch wenn ich für ein weiteres gutes TABEA Bild ein wenig Kopf und Kragen riskiert habe.
    Aber hier mal wieder ein Gruss an Tabea: Du warst nun schon auf einem Wasserfall auf Koh Samui.
    Die fragenden Blicke der Leute, wenn wir "Tabea" auspacken sind übrigens unbezahlbar ;-)

    So, nun aber mal zum Titel dieses Wegepunktes und dafür müssen wir ein wenig zurückspulen.
    Ich bin bei Whatsapp in einer Spassgruppe in der meißt viele Spassbilder und Videos gepostet werden.
    Ein Bekannter mit dem ich auch ab und zu mal Mountainbike fahre hatte mich in diese Gruppe mal aufgenommen.
    Als wir noch in Hoi An waren postete ein Dennis und Lisa Glückwünsche zum 3 jährigen bestehen der Gruppe und Grüsse aus Thailand.
    Wir schliessen uns mit Grüssen aus Vietnam an und erkundigten uns nach dem Wetter in Thailand bei den Beiden.
    Wie der Zufall dann so spielt. Sollten wir zur gleichen Zeit auf Ko Samui sein, wie Dennis und Lisa.
    Dennis kannte ich bereits von einer Mountainbike Ausfahrt und die 2 kommen zufälligerweise auch aus Schwerte.
    Der Spruch "Die Welt ist klein" trifft also mal wieder zu.
    Gestern verbrachten wir also einen netten Abend zusammen am Strand, nachdem es einen Abend vorher irgendwie daneben ging.
    Wir machten als Treffpunkt den Night Food Markt aus, der Weiß überdacht ist.
    Blöd nur, wenn es mehrere weiß überdachte Märkte gibt :-)
    Nun gut, gestern hat es ja geklappt.

    Heute haben wir ein wenig die Insel auf dem Roller umrundet und das ein oder andere Mal an netten Orten Rast gemacht,
    bis mein Fuss sich immer mehr bemerkbar machte. Die Verletzung von unserem Tauchausflug in Vietnam hält sich hartnäckig.
    Jetzt haben wir uns aber in der Apotheke eingedeckt. Wenns nicht besser wird muss der Fuss halt ab ;-)

    Achja, die Weiterreise steht auch und wie man sieht hat unsere Reise bereits jetzt schon nicht mehr viel mit dem eigentlichen Plan zu tun.
    Am Sonntag geht es weiter auf die Nachbarinsel Koh Tao, wo wir vor 3 Jahren unseren Tauchschein machten.
    Wir möchten nochmal zu Bans Diving und ein paar Tachgänge machen.
    Außerdem ist die Insel traumhaft schön ! Ich denke wir werden auch da noch ein wenig zusehen bekommen.

    Bis dahin genießen wir aber noch die letzten Tage auf Koh Samui.
    Morgen wird mal wieder gekocht. Diesmal dann natürlich THAI ;-)

    Und für alle die in Deutschland die Sonne vermissen:
    Wir bringen Sie am 05.07.2015 dann wieder mit nach Deutschland.
    Von der Regenzeit merkt man hier nämlich nicht viel !!! ;-)

    Fotos folgen !!!

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 29Jun 2015

    11 Koh Tao - tauchen, tauchen, tauchen 29.06.2015 Thailand —

    Ko Tao, Thailand

    Beschreibung

    28.06.-29.06.2015 Koh Tao - Es geht abwärts !!!

    Keine Angst, ich bin nicht schreibfaul geworden und habe auch keine Schreibblockade.
    Der Tag ist aktuell nur gut verplant. Aber Morgen früh beginnen unsere Tauchgänge schon recht früh, danach nehme ich mir ein wenig Zeit für ein paar Zeilen und Bilder...Also bis Morgen

    So nun nehme ich mir mal ein paar Minuten.

    Der Tag ist ziemlich kurz hier. Wir haben komplett volles Programm.
    Vorgestern sind wir mit dem Highspeed Katamaran Morgens auf Koh Tao angekommen.

    Koh Tao ist eine ziemlich kleine Insel im Norden von Koh Samui und das absolute Tauchparadis in Thailand. Koh Tao ist uns nicht ganz frermd.
    Wir haben hier bereits 2012 bei Bans Diving (Größte Tauchschule hier auf der Insel) unseren Open Water Diver gemacht.
    Hotels und Strandbungalows gibt es hier Einige, das Preisniveau ist jedoch höher als auf Koh Samui.
    Aber wen wundert es. Die Insel lebt komplett vom Tauchtourismus.
    Teuer ist es jedoch immernoch nicht wirklich.
    Wir haben uns bei Bans Diving wieder einquartiert. Hier gibt es mittlerweile ein neues Hotel 5 min Fussmarsch vom Strand, mit schönen modernen Zimmern.
    Wahnsinn wie Bans Diving die letzten Jahre gewaschen ist.
    Für das Tauchen schreckte uns die Größe jedoch ab. Zwar sind die Tauchgruppen mit 4-6 Leuten auch klein, man fährst jedoch mit locker 50 Personen zu den Tauchgebieten.
    Wir entschieden uns dann für "Paradise Fish Divers" (www.Tauchenmitstefan.de) Stefan betreibt hier eine kleine rein deutschsprachige Tauchshule.
    Auf sein Boot mit dem zauberhaften deutschen Namen "dei Mudda" passen max. 15 Personen.
    Gestern hatten wir unsere ersten beiden Tauchgänge gebucht.
    Unsere Tauchtruppe besteht aus Ella unsere Divemasterin (ca. Um die 30, Österreicherin), sowie Timo (31) und Sina (26) aus Stuttgart.
    Was lässt sich sonst noch zu Koh Tao sagen. Es ist ein kleines Paradis. Hier sieht es wirklich wie in den Reisekatalogen für Thailand aus. Palmen die über den Strand ragen, klares Wasser und riesige runde graue Felsen. Kein Massentourismus, sondern zum größten Teil nur Tauchbegeisterte, die die Insel aufsuchen.
    Die Abende verbringen wir meißt in irgendeinem netten Strandrestaurant,oder in einer Strandbar.
    Extrem chillig hier ;-)
    Gestern Abend saßen wir gemütlich mit Timo, Sina und Stefan und Christina (Pärchen aus München) zusammen.
    Witzig: Timo, Stefan und ich arbeiten in der gleichen Branche und haben uns bereits jetzt für die nächste Electronica (unsere größte Messe) in München für nächstes Jahr verabredet.
    Da sind wir wieder bei dem Thema: "so klein ist die Welt.
    Heute morgen haben wir 2 weitere Tauchgänge absolviert. Mittlerweile sind wir auch deutlich routinierter und können die Zeit unter Wasser einfach viel mehr genießen. Mann muss sich weniger mit den Abläufen, der Atmung oder Technik beschäftigen und kann sich voll und ganz auf die Unterwasserwelt konzentrieren und die hat deutlich mehr zu bieten, als Vietnam.
    Wobei an Malaysia kommt Koh Tao auch längst noch nicht ran.

    Heute Abend werden Timo und ich dann mal unseren ersten "Night Dive" machen. Die Mädels fürchten sich wohl im Dunkeln und machen es sich lieber am Strand gemütlich.
    Nun gut, Morgen gibt es ja wieder 2 Tauchgänge. :-)
    Wie ihr seht, ich kann euch wenig über die eigentliche Insel berichten.
    Wir sind halt andauernd unter Wasser, oder verbringen die Zeit auf "dei Mudda" ;-)
    Stranderkundungen, Wasserfälle, etc. hatten wir aber ja im Vorfeld schon genug.

    Also weitere Berichte folgen und auch Tabea vergessen wir nicht. mal sehen, was sie hier so anstellt ???
    PS: Sonja wird noch richtig zur Wasserratte... Ob das an dem neuen Nachnamen "Pelikan" liegt ;-)

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 02Jul 2015

    12 Auf dem Weg nach Bangkok 02.07.2015 Thailand —

    Wat Bowon Niwet, Bangkok, Thailand

    Beschreibung

    Heute Morgen haben wir die erste Fähre von Koh Tao genommen.
    Schade eigentlich, Koh Tao ist einfach wunderschön und das Tauchen hat uns riesig Spass gemacht.
    Das Wetter hat ebenso komplett mitgespielt. Teilweise war es jedoch schon zu heiß, aber wir wollen uns ja nicht beschweren.

    Wir haben mit unserer Tauchgruppe (Ella, Timo, Sina, Sonja und ich) nun die letzten Tage 6 Tauchgänge gemacht.
    Timo und ich dann noch zusätzlich einen Nachttauchgang und das ist echt mal ein Highlight. Nur mit einer Taschenlampe bewaffnet ging es unter Wasser und man erlebt eine komplett andere Unterwasserwelt.
    Die ganzen Fische verkriechen sich in den Felsspalten zum Schlafen, dafür kommt allerlei Krabbeltier und Krebse zum Vorschein. Man hat nur den kleinen Lichtkegel seiner Taschenlampe und begibt sich auf eine Schnitzeljagd.
    Was um einen herum geschieht weiß man nicht.

    Gesten hatten wir dann noch unsere letzten beiden Tauchgänge. Es ging Morgens um 8 Uhr aufs Boot und wir haben Tabea mit eingepackt. 
    Also Tabea, du warst jetzt auch schon einmal beim Tauchen auf Koh Tao. Da du ja aber noch keinen Tauchschein hast, durftest du leider nicht mit unter Wasser.
    Als kleinen Trost bekommst du hier unten nun aber auch endlich dein versprochenes Foto unter Palmen.

    Den Abend haben wir dann noch gemütlich in einer Strandbar mit Sina und Timo, sowie Stefan und Christina verbracht und in Timos Geburtstag rein gefeiert.
    Wie ihr seht, gibt es über Koh Tao wenig Kulturelles zu berichten, wir haben jedoch die Tage voll genossen und hätten durchaus noch ein paar Tage bleiben können.
    Sonntag früh geht der Flieger wieder Richtung Heimat und so sitzen wir aktuell im Bus nach Bangkok.
    Hier werden wir die letzten Tage nochmal entspannt im „Lebua at State Tower“ ausklingen lassen.
    Nächste und letzte Station also „Bangkok“!!!

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 05Jul 2015

    13 Bangkok, man liebt es, oder man hasst es ! 05.07.2015 Thailand —

    Wat Bowon Niwet, Bangkok, Thailand

    Beschreibung

    02.07.-05.07.2015 Bangkok, man liebt es, oder man hasst es.

    So nun aber die letzten Zeilen !!!

    Wir sitzen gerade im Flieger von Bangkok nach Dubai. Dort haben wir dann 2 Stunden Aufenthalt, bis es Richtung Düsseldorf zurück geht. LEIDER !!!
    Wenigstens Platz haben wir. Ich habe mal wieder mein Größenargument ausgespielt und so sitzen wir ganz eintspannt am Notausgang im A380 und können die Beine hochlegen. :-)

    Die 3 Wochen gingen einfach viel zu schnell vorbei. Nun gut, jammern bringt nichts. Morgen müssen wir Beide wieder arbeiten und fiebern dann halt dem nächsten Urlaub entgegen.
    Gebucht ist jedoch noch nichts.

    Zurück zur Überschrift...
    Bangkok ist laut, wuselig, teilweise dreckig, aber wir lieben Bangkok !!!
    Am Donnerstag Abend haben wir im Lebua at State Tower eingecheckt. Grundsätzlich brauchen wir auf unseren Rucksackreisen keine 5 Sterne Hotels, jedoch ist so ein wenig Luxus am Ende der Reise nochmal ganz angenehm.
    Außerdem kannten wir dieses Hotel bereits von einer vorherigen Reise nach Bangkok und hier gibt es das beste Frühstück und schließlich haben wir ja Honeymoon ! ;-)
    Vielleicht kennt der ein oder andere das Hotel aus dem Film Hangover 2. Das Hotel hat eine der berühmtesten Skybars im 64. Stock des Gebäudes und die Aussicht bei Nacht über Bangkok ist der Wahnsinn. Wir brauchten jedoch nicht extra zur Skybar um die Aussicht zu genießen, wir hatten auch hier das Glück ein Upgrade zu genießen und haben eine 65qm Tower Club Suite im 55. Stock erhalten. Die Aussicht hatten wir also auch von unserem Balkon und nicht nur wir, sondern auch Tabea ;-).

    Für Bangkok stand kein großer Plan im Vorfeld an.
    Wir wollten einfach die Stadt auf uns wirken lassen, lecker essen und auch ein wenig shoppen.
    Wobei unsere Rucksäcke nur noch wenig Platz boten. :-)
    Ein bißchen Kultur gab es dann auch noch. Wir haben den Wat Pho besichtigt in dem einer riesige liegende Buddha Skulptur liegt.
    Das reichte uns dann aber mit Tempel. Davon haben wir die letzten Jahre genug gesehen, außerdem war es viel zu heiß !!!
    Das Thermometer zeigte 41 Grad an und in der Sonne war es nicht auszuhalten. Das nennt man dann also Regenzeit in Thailand. Da sind wir fast 2 von 3 Wochen in Thailand und hatten nicht einmal Regen. Aber beschweren wollen wir uns darüber nicht !!!

    Ja, das war es schon wieder.
    Wir kommen heute Abend wieder zuhause an und werden wohl direkt neue Pläne schmieden.

    Aber bis zum neuen Urlaub müssen auch wir jetzt wieder ein wenig fleißig sein..

    Fotos sortiere ich beim 2. Flug und sind spätestens Morgen online.

    Fotos & Videos

    Kommentare