Mahangu Plane deine nächste Reise gemeinsam mit Freunden und verwalte Reisedokumente. Erstelle kostenlosen Reiseblog und lade Fotos und Videos hoch. Fasse die Höhepunkte deiner Reise in einem Film zusammen. Einfachheit die besticht, absolute Privatsphäre und keine Limiten für Fotos oder Videos.

Trip Panama...Diesmal nicht Asien :-) Panama...Diesmal nicht Asien :-) 20.11.2015 - 06.12.2015   Es geht nochmal los.... Wir waren dieses Jahr sparsam mit unseren... Frank Ppunkt (DE)
Kolumbien Niederlande Panama Portugal

Panama...Diesmal nicht Asien :-)

Folgen

Es geht nochmal los....

Wir waren dieses Jahr sparsam mit unseren Urlaubstagen. Skifahren ist dieses Jahr ja leider ein wenig zu kurz gekommen.
Aber was soll´s, somit haben wir noch 2 Wochen Urlaub über.
Nur wohin mit 2 Wochen? Asien? schon wieder?

Ja, über Asien haben wir tatsächlich nachgedacht. Dort kennen wir uns aus und Reisezeit würde auch passen.
Aber irgendwie ist die Welt noch so groß und wir haben das Verlangen auf etwas Neues.

Südamerika und Mittelamerika reizte uns schon länger, aber freies, gefahrloses Reisen wie wir es aus Asien kannten, ist in diesem Teil der Erde nun doch nicht ganz so einfach.

Costa Rica hatte uns bereits sehr interessiert.
Freunde waren schon dort und waren am schwärmen, außerdem soll das Reisen durch Costa Rica auch recht einfach sein.
Wir suchten also nach günstigen Flügen. Bei unserer Recherche stach uns dann jedoch Panama ins Auge.

Panama,,,,,mmmhhhh.... Das erste was mir dazu einfiel, war das bekannte Kinderbuch von Janosch "Oh, wie schön ist Panama" und natürlich der berühmte Kanal.
Aber ansonsten hört man ja recht wenig von diesem kleinen Land in Zentralamerika.
Gut, vielleicht hat der Herr Janosch ja recht und Panama ist wirklich so schön, wie es der Bär und der kleine Tiger erzählten, auch wenn sie nie dort ankamen.
(Ich hoffe ich habe jetzt niemanden das Ende des Buches verraten :-))

Wir machten uns also Schlau und die Berichte und Bilder über Bocas del Toro, Boquete, San Blas und Isla de Coiba überzeugten uns schließlich.
Außerdem ist Panama relativ klein und infrastrukturell gut ausgebaut. Auch die Kriminalität hält sich in Grenzen.

Das Ziel stand also fest und wir buchten für 500 € pro Person einen Hin- und Rückflug mit TAP Portugal von Amsterdam über Lissabon nach Panama City.

Wie auf unseren vorherigen Reisen gibt es zwar Ziele die wir vorab in den Fokus stellen, aber wo wir wirklich ankommen, wird spontan entschieden.
Deshalb lasst euch überraschen!!!

Means of Transport
Boot Bus / Truck Flugzeug
  • 20Nov 2015

    1 Abflug Amsterdam Panama 20.11.2015 Niederlande —

    Amsterdam Airport Schiphol, Niederlande

    Beschreibung

    Am 21.11.2015 geht es los...

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 21Nov 2015

    2 erster Zwischenstopp Lissabon 21.11.2015 Portugal —

    Lisbon, Portugal

    Beschreibung

    21.11.2015 Zwischenstopp Lissabon

    Hier gibt es natürlich noch nicht viel zu berichten.
    Da unser Flug nur einen kurzen Zwischenstopp in Lissabon macht.
    Also nach den ersten 3 Stunden Flug, Beine vertreten, Kaffee trinken und wieder rein in den Flieger

    Kommentare

  • 21Nov 2015

    3 Noch ein Zwischenstopp in Bogota 21.11.2015 Kolumbien —

    Suba, Bogota, Kolumbien

    Beschreibung

    Noch ein Zwischenstopp

    Auch hier gibt es noch nichts zu berichten.
    Richtig los geht es ja erst ab Panama City.

    Aber der Weg dahin ist lang und dementsprechend gerädert fühlen wir uns bereits in Bogota nach dem langen Flug.
    Wir blieben aber im Flieger.
    Einige Leute stiegen aus und Einige wieder ein.
    Naja, von hier nur noch 1 1/2 Stunden Flugzeit und wir freuen uns aufs Bett....

    Kommentare

  • 21Nov 2015

    4 Panama City – Endlich angekommen 21.11.2015 Panama —

    Panama, Panama

    Beschreibung

    21.11.2015 Panama City – Endlich angekommen

    So jetzt gibt es endlich was zum Schreiben, auch wenn ich eigentlich noch gar nicht so eine große Lust habe.
    Es wurde echt Zeit mal wieder ein paar freie Tage zu haben.
    Der Akku war leer und wir werden uns dieses Mal auch ein paar entspannte Tage am Strand gönnen.
    Aber das muss noch warten. Wir sind Samstagabend in Panama City am Tocumen Airport gelandet.
    Dieser ist ein wenig außerhalb und so zahlten wir 30 USD um mit dem Taxi ins Zentrum zu unserem Hotel Tryp by Wyndham City (70 USD / Nacht inkl. Frühstück) zu kommen.
    Richtig aufnahmefähig für die ersten Eindrücke waren wir aufgrund der Müdigkeit noch nicht, allerdings ist das hier definitiv nicht mit Asien vergleichbar.
    Aber nach 3 Jahren und 6 Ländern in Asien möchte man auch mal etwas Neues sehen.
    Alles läuft hier sehr geordnet ab und die Straßen wirken für einen Samstagabend relativ ruhig.
    Aber gut erstmal ab ins Hotel und Morgen die Stadt erkunden.

    Kommentare

  • 22Nov 2015

    5 Panama City - Die Suche nach dem Koala 22.11.2015 Panama —

    Panama, Panama

    Beschreibung

    22.11.2015 Die Suche nach dem Koala

    So nun aber los…

    Sonntagmorgen 6 Uhr und wir sind hell wach. Kein Wunder, wenn man am Vorabend um 20 Uhr die Augen schließt.
    Aber so schlimm ist das ja nicht. Wir saßen um 7 Uhr am Frühstückstisch und das war besser als erwartet.
    In Panama gibt es Wurst und Käse zum Frühstück. Nur Brot oder Brötchen backen können Sie auch in diesem Teil der Erde nicht.
    Toastbrot tut es ja auch.
    Wir waren also um ca. 9 Uhr schon unterwegs in die Stadt und nun merkt man wirklich, dass man nicht in Asien ist. Es ist ruhig, die meisten Leute schlafen wohl noch oder sitzen beim Frühstück.
    Unser erstes Ziel war der Busbahnhof Albrock. Wir wollten uns bereits über unsere Weiterreise kümmern, außerdem startet hier in der angrenzenden Shoppingmall der Panama City Tour Bus, mit dem man recht einfach die Stadt erkunden kann.
    24 Stunden beliebig an den Sehenswürdigkeiten ein- und aussteigen für 30 USD pro Person.
    Nur mussten wir diesen Bus, bzw. Verkaufsschalter erstmal finden.
    Die Shoppingmall war riesig und jeder Ausgang war mit einem Tier gekennzeichnet und so begann unsere Schnitzeljagd und wir wussten, dass der Ticketstand beim Koala Ausgang war.
    Aber wo war dieser verf….. Koala. Wir sahen Giraffen, Löwen, Rinos. Aber keinen Koala.
    Aber war ja klar. Der war ganz am Ende der Mall 
    Mit dem Bus ging es als erstes zum Panama Kanal.
    Wohl für viele das Einzige was man mit Panama verbindet, neben Janosch berühmten Kinderbuch.
    Aber der Tiger und der Bär kamen ja bekanntermaßen nie in Panama an, ganz im Gegensatz zu uns!!!

    Wir sind da…und stehen am berühmten Kanal an der Mirflores Schleuse und zu unserm Glück kommt auch direkt ein Tanker.
    Sieht echt beeindruckend aus. Allerdings kleiner als erwartet und so ist auch klar, dass aktuell der neue Kanal gebaut wird. Die aktuellen Schiffe werden immer größer und die Schleusen sind einfach zu klein.
    Am späten Nachmittag war dann ein wenig relaxen am Pool angesagt.
    Das erinnerte uns dann wieder ein wenig an Asien. Im obersten Stock am Pool mit Blick auf die schöne Skyline.
    Das kannten wir zum Beispiel aus Bangkok. Als jedoch die Kirchglocken laut erklangen, verflog der Vergleich von eine auf die andere Sekunde ;-)

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 23Nov 2015

    6 Panama – Das Land der Dicken 23.11.2015 Panama —

    Panama, Panama

    Beschreibung

    23.11.2015 Panama – Das Land der Dicken.

    Es ist Montag.
    Auch heute konnten wir nicht ganz so lange pennen. Wir haben auch am Vorabend recht früh die Augen geschlossen.
    Wahnsinn wie lange einem die lange Reise und der Jetlag in den Knochen hängt.
    Aber nun gut. Heute ist deutlich mehr auf den Straßen los. Vergleichbar mit einer deutschen Großstadt Montag um 9 Uhr morgens.
    Wir sind jedoch sehr überrascht von der Fahrweise. Es gibt nahezu keine Mopeds auf den Straßen und die Autofahrer fahren sehr rücksichtsvoll.
    Auf großen 3 spurigen Hauptstraßen wird an jedem Zebrastreifen gehalten, es wird kaum gehupt und ja sie halten an roten Ampeln.
    Irgendwie ähnlich wie in Europa.
    Heute war Altstadt besichtigen auf dem Plan. Dafür nutzten wir den Bus der City Tours. Unser Ticket war ja noch gültig.
    Die Altstadt ist recht schön, wobei man sich bei Einbruch der Dunkelheit hier wohl besser nicht mehr aufhalten sollte.
    Einige zwielichtige Gestalten lungerten hier schon bei Tage rum.

    Und nun kommen wir mal zur Überschrift….
    WAHNSINN gibt es hier viele dicke Menschen…Wir glauben nur die Leute wissen es hier nicht.
    Jedes Mädel, was wohl eher Kleidergröße 48 tragen sollte, presst sich hier in eine 36.
    Und auch hier am liebsten in eine Leggins.
    Wir haben uns ja viel zu Beginn der Reise gefragt, was hier so gegessen wird.
    Jetzt wissen wir es und zwar: Mc Donalds, KFC, Burger King, Wendys, Taco Bell, Dairy Queen, Dunkin Donuts, und, und, und, einige der Fast-Food-Ketten haben wir noch gar nicht gehört.
    Und wo es mal kein Fast Food ist, sieht man den Fettrand auf dem Kochtopf gut schwimmen.
    Aber ich denke wir werden hier auch noch etwas leichtere Küche finden.
    Von dem Gedanken im Urlaub wieder so 3 Kilo abzunehmen, wie zuletzt in Asien immer verabschiede ich mich jedoch schon mal. 

    Gut dann nochmal ein Fazit zu Panama:
    Sehr hübsche Großstadt mit einer tollen Skyline. Nur aufgrund der Stadt würde man jedoch nicht nach Panama reisen, gefallen hat es uns jedoch.
    Jetzt sitzen wir im Bus nach David/Boquete. Sehr moderner Reisebus und top Plätze mit jede Menge Platz und Zeit zum Schreiben.
    Weiteres gibt es dann also aus der Bergen Panamas.

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 25Nov 2015

    7 Boquete – Fast abgesoffen 25.11.2015 Panama —

    Boquete, Panama

    Beschreibung

    24.11.2015 – 25.11.2015 Boquete – Fast abgesoffen.
    Wir sind in den Bergen.
    Nach einer Nacht in David sind wir am 24.11. in dem kleinen Bergdorf Boquete angekommen.
    Echt schön hier aber auch echt winzig. Dieses Dorf lebt nur vom Tourismus und aktuell ist Nebensaison. Das merkt man auch. Das merken wir auch bei der Ankunft. Es ist verdammt ruhig hier, sehr windig und um die 23 Grad. Wir haben in Hostal Refugio del Rio eingecheckt.
    Es liegt direkt an einem breiteren Bach mit Hängematten und Liegen. Natur pur und es lädt echt zum Entspannen ein.
    Aber nur zum Ausruhen sind wir nicht hier. Boquete lebt von Outdoor Adventure und so findet man an jeder Ecke Tourenbüros. Das Angebot ist riesig und so müssen wir uns zwischen Regenwald Wandertouren, Wasserfall erkunden, Jeep Tour, Rafting, heißen Quellen, Vulkanerkundung, Canopy, usw. entscheiden.
    Wir buchten also für Mittwoch die Rafting Tour. Das hatten wir bisher nur einmal in der Türkei bei Side gemacht und das war eher eine gemütliche Schlauchboottour. Wir waren also gespannt.
    Zuerst führen wir 1 ½ Stunden mit dem Auto Richtung der Grenze von Costa Rica, bevor es losging.
    Anders als erwartet war es doch nicht nur eine gemütliche Schlauchboot Tour. Der Fluss trug sehr viel Wasser und hatte ordentlich Strömung.
    Wir waren 3 Boote mit je 4 Touris und einen Guide. Wir waren mit einem Pärchen Ü60 aus Las Vegas unterwegs. Leider kennen wir den Namen nicht, daher nennen wir Sie einfach mal J.R. und Sue Ellen.
    Unser Guide war Tini, der Chef der Truppe und super drauf. Aber bevor es aufs Wasser ging, gab es noch eine kurze aber sehr präzise Sicherheitseinweisung.
    Wir ahnten nicht, dass wir diese auch wirklich brauchten und zwar sehr dringend. Kurz vor der Pause (Ich schaltete schon einmal vorsorglich die Kamera aus) knallten wir seitlich so dermaßen in eine Welle, dass es mich als erstes von Board warf und kurz darauf kenterte das komplette Boot und auch der Rest der Truppe flog ins Wasser. Davon konnte ich jedoch gar nicht so viel sehen, da mich die Strömung schon deutlich von der Truppe entfernte. Ich sah jedoch das Sonja sich am Boot festhalten konnte, dass war für mich das Wichtigste.
    Tini stand auf dem Boot und war dabei es aufzurichten. J.R. und Sue Ellen trieben in der nähe der anderen Boote. Sonja und Sue Ellen waren schließlich in Sicherheit auf einem der anderen Boote.
    Tini sammelte mich viel weiter vorne wieder ein und Ich zog J.R ins Boot. Gar nicht so einfach.
    Der Typ trug eine ordentliche Wanne vor sich her und war jenseits der 100Kg Marke.
    Nun gut, alles gut gegangen!!! Sonja hat jedoch einen ordentlichen Pferdekuss am Arm und Sue Ellen 2 richtig blaue Zehen.
    Allerdings war das für unseren Guide wohl in dieser Form auch nicht alltäglich. Echt Wahnsinn was Wasser für eine Kraft hat. Man hatte keine Chance sich alleine in Sicherheit zu bringen.
    An dieser Stelle einen ganz großen Dank an Tini. Ohne zu übertreiben, kann man sagen, dass er durch sein routiniertes handeln uns das Leben gerettet hat.
    Bis auf den Vorfall hat es super Spaß gemacht und irgendwie ist es ja langsam normal, dass bei unseren Trips eine Kleinigkeit passieren muss ;-)
    Morgen machen wir dann mal etwas weniger Gefährliches.
    Wie wollen durch den Regenwald wandern (Moment, hier heißt das ja „hiken“).
    Aber wer weiß, was uns da passiert ;-)
    Bilder folgen!!!

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 26Nov 2015

    8 Boquete – Durch den tiefen Wald 26.11.2015 Panama —

    Boquete, Panama

    Beschreibung

    26.11.2015 Boquete – Durch den tiefen Wald
    Nach dem aufregenden Tag gestern wollten wir heute etwas weniger Action und Anstrengung.
    Wir sind recht spät frühstücken gegangen. Das war aber sowas von lecker.
    Wir landeten in einem etwas abgeschiedenen Café und wurden herzlichst mit Knuddelei und Küsschen von einer älteren Panamaerin begrüßt. Sie sprach englisch hatte aber den Drang uns einiges in Spanisch beizubringen. Ich sage mal,,, Wir waren stets bemüht.
    Da wir leider von der Karte auch nicht so viel verstanden, haben wir uns irgendetwas bringen lassen und es war verdammt lecker. Wir werden Morgen wiederkommen.
    Nach dem Frühstück packten wir unseren Rucksack uns los ging es zum Wandern (ääähhh hiken)
    Wir suchen uns vorher einen recht einfachen und flachen Trail aus und zeigten Carlos unserem Taxifahrer (super netter Typ) unseren gewählten Trail. Wir wollten es ja entspannt haben.
    Daraus wurde jedoch nichts Carlos brachte uns zu einem anderen Trail „3 Hidden Waterfalls“ und der war leider nicht so entspannt. Wir kletterten also ca. 3,5 Stunden, bei leichtem Regen und ca. 20 Grad, entlang eines Berges durch schlammige und sehr rutschige Wege entlang dreier Wasserfälle.
    Es hat sich gelohnt, auch wenn es nicht geplant war und es ist fast nichts passiert ;-)
    Sonja rutschte nur einen kleinen Hang runter war nachher von oben bis unten mit schlamm bedeckt und die Hose hat´s zerrissen. Aber Knochen sind alle heil geblieben.
    Wir fragen uns nur, ob wir es noch bis zum Abflug überleben, Schließlich geht es Morgen noch zum Canopy, also über Seilbahnen von Baumkrone zu Baumkrone gleiten und Tauchen auf Bocas del Toro steht uns ja auch noch bevor. 
    Also hofft auf weitere Berichte, sonst hat es uns wohl zerlegt 
    Bilder folgen !!!

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 27Nov 2015

    9 Boquete - Über den Wolken.... 27.11.2015 Panama —

    Boquete, Panama

    Beschreibung

    27.11.2015 Boquete - Über den Wolken....

    So, es wurde schon gemeckert, dass ich 2-3 Tage nichts geschrieben habe.
    Also hier Eva… Es gibt wieder etwas zu lesen ;-)
    Der letzte Tag in Boquete ist vorbei.
    Schade eigentlich, denn hier wird es einem nicht langweilig.
    Heute war Canopy angesagt (http://boquetetreetrek.com/canopy03.php). Für die denen das nichts sagt, kennt ihr die Seilrutschen auf Spielplätzen)?
    Stellt euch das in den Baumkronen eines Regenwaldes vor, mehrere Meter über den Boden, dann sind wir beim Canopy. 
    Vor der ersten Bahn pumpte das Herz doch ein wenig schneller.
    Es war schon verdammt hoch.
    Der Sicherheitsstandard war jedoch sehr hoch und wir hatten eine Menge Guides dabei, die sich um einen kümmerten.
    Es war also im Nachhinein das Sicherste was wir hier gemacht haben und so ließ der erhöhte Herzschlag nach den ersten 2 Bahnen deutlich nach.
    Es hat Spaß gemacht, aber irgendwie fehlte dann auch ein wenig das Adrenalin, auch wenn es verdammt hoch war 

    Am Nachmittag dachten wir dann der Tag wäre eigentlich vorbei.
    Lecker was Essen gehen und dann früh ins Bett.
    Wir buchten ja für den nächsten Morgen unsere Weiterfahrt auf die Insel Bocas del Toro.
    Mit dem früh schlafen gehen klappte es dann doch nicht. Das ganze Dorf war festlich geschmückt und an jeder Stelle wurden Fressbuden hochgezogen.
    Leider verkauften 80% dieser Buden Hot Dogs und Burger. Aber wir haben uns ja langsam daran gewöhnt, dass es hier vorzugsweise Fast Food gibt und so sehen die Leute hier auch häufig aus. Nun gut, was war los in diesem Örtchen ?

    In Panama ist am folgenden Tag Nationalfeiertag und so wurde kräftig in den folgenden Tag mit Strassenumzügen, Tanz und Musik gefeiert.
    Und es war laut, sehr laut… Als wir im Bett lagen hatte ich ständig das Gefühl, die Lautsprecher würden direkt in unserem Zimmer stehen.
    Gut um 5.30 Uhr morgens war die Fete dann wohl zu Ende, jedoch klingelte eine Stunde später der Wecker und Ritschi der Hauspapagei krächzte auch aus vollem Halse.

    Naja vielleicht kann man ja im Bus nach Bocas Del Tor die Augen schließen….

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 28Nov 2015

    10 Bocas del Toro - Karibik pur !!! 28.11.2015 Panama —

    La Gruta, Bocas del Toro Province, Panama

    Beschreibung

    28.11.2015-30.11.2015 Bocas del Toro – Karibik pur

    28.11.2015
    Aha, jetzt wissen wir wovon Janosch in „oh wie schön ist Panama“ erzählt hat. 
    Aber erstmal zurück…
    Am Samstag fuhren wir mit einem Minibus von Boquete zur Inselgruppe Bocas del Toro.
    Die Fahrt dauerte in etwa 4 Stunden inkl. Wassertaxi auf die Insel. Die Fahrt war super schön, durch dicht bewaldete Bergstrassen.
    Durch die Serpentinen war an den erhofften Schlaf nicht zu denken. Selbst Sonja fielen nicht die Augen zu und Sie kann je bekanntermaßen eigentlich immer schlafen ;-)
    Auf Bocas angekommen hieß es erstmal Hotel suchen. Was gar nicht so einfach war.
    Entweder es gab billige Backpacker absteigen für ca. 20 USD für uns zusammen und vernünftige Doppelzimmer fingen so bei 70-80 USD an.
    Gut, hier wollen wir uns ja auch ein wenig entspannen und so buchten wir das Hotel „Bocas Town“
    in Bocas-Stadt.
    Dieser Hauptort hat eigentlich keinen direkten Strand und so befinden sich einige Hotels, Tauch-und Surfschulen direkt am Wasser auf Stelzen gebaut.
    Der Ort wirkte zuerst bei Tage recht heruntergekommen und sehr klein. Es ist halt ein kleiner Karibikort, der noch nicht so von Pauschaltourismus überflutet ist und auch die großen Kreuzfahrtschiffe ankern hier zum Glück noch nicht.
    Es ist halt ein typischer Backpackerort, der auch erst bei Dunkelheit seinen Charme versprüht und genau so etwas haben wir gesucht und gefunden.
    Der erste Tag war dennoch recht unspektakulär. Tagsüber sind hier die meisten ausgeflogen und wir hatten immer noch enormen Schlafmangel.
    Es war also erstmal ankommen angesagt am 2. Tag sollte dann jedoch endlich mal Strand folgen.

    29.11.2015
    So, endlich einmal ganz gut geschlafen. Heute sollte es endlich mal Strand und Meer geben.
    Wir bekamen von Toni dem Divemaster der Tauchschule LaBuga den Tipp uns ein Fahrrad zu leihen und an den Surferstrand „Bluff Beach“ zu fahren.
    Wir leihten uns jeweils 1 Rad für je 8 USD und fuhren die Strandstrasse entlang.
    Der Weg sollte ca. eine Stunde dauern, was auch ganz gut zu traf. Sonja war mit ihrem Rad ganz zufrieden, außer dass es halt nur einen Gang gab.
    Ich hatte da schon eher meine Probleme mit fast 2 Metern auf einem rostigen Drahtesel zu fahren, was vielleicht für einen 12 jährigen ausgelegt war 
    Hatte ich halt gutes Konditionstraining für die nächste Mountainbike Tour zuhause 
    Am Strand angekommen, dann einfach nur „WOW“. Ein typischer Karibikstrand, bestimmt 2-3 Kilometer lang, mit Palmen, super sauberer Sand und mit uns vielleicht in Summe 10 Personen anwesend.
    Häuser, Bars und Hotels oder gar eine normale Strasse gab es hier nicht.
    Einfach ein Traum !!! So stellt man sich die Karibik vor.
    Beim Schwimmen musste man jedoch ein wenig vorsichtig sein.
    An diesem Surfer abschnitt herrscht schon eine ordentliche Brandung.
    Hier war also relaxen angesagt, bevor wir mit unseren High-Tec Bikes den Rückweg wieder antreten mussten.

    30.11.2015
    Karibik, Meer, Korallenriffe,,,, wozu sind wir hier?
    Richtig TAUCHEN!!!
    Am Morgen gingen wir zu LaBuga unser Tauchschule. Mit Toni dem Divemaster, netter Typ aus LA ca. ende 30 (so ein typischer Aussteiger halt) hatten wir bereits am Vortag gesprochen.
    Er sagte, wenn ihr Bock habt zu tauchen, kommt einfach am Morgen vorbei.
    Sehr chillig hier. Nichts mit vorher verbindlich buchen und Anzahlung leisten.
    Wir lasen bei Tripadviser auch nur positives. Das taten wir dann auch und fuhren mit 12 Tauchen und 3 Guides morgens zum ersten Riff „White House“. Die Organisation war super und auch die kleinen Gruppen von 4 Tauchern plus Guide überzeugten.
    Der erste Tauchgang war OK, aber mehr auch nicht. Leider war die Sicht aufgrund des starken Regens am Vorabend etwas schlecht, aber zum rein kommen war es ganz OK.
    Und direkt zu Beginn gab es auch ein kleines Highlight. Ein ca. 2,5 Meter großer Katzenhai lag uns direkt zu Füssen. So ist auch Sonja das erste Mal mit einem Hai getaucht und hat gemerkt, dass man davor wirklich keine Angst haben muss.
    Der 2. Tauchplatz „Pandora“ war dann richtig Klasse. Zwar war die Sicht immer noch nicht die allerbeste, es fehlte am Morgen einfach die Sonne, jedoch waren die Korallenformationen traumhaft schön. Zusehen gab es hier zwar nichts besonders Großes (Bis auf den Riesenlobster), aber viele kleinere sehr interessante Meeresbewohner und auch Fische die wir bisher noch nicht beim tauchen sehen konnten.
    Die Tauchschule hat uns wirklich überzeugt und ist mit 75 USD für 2 Dives auch nicht zu teuer.
    Wir werden bestimmt noch den ein oder anderen Tauchgang hier machen.
    Am Nachmittag ging es dann noch quer über die Insel zum „Estrella Beach“ der Seestern Strand.
    Eigentlich sehr schön hier, auch mit den paar Baars und Liegen.
    Leider stank der Tümpel hinter den Bars doch ein wenig stark, so das ein Verweilen auf den liegen nicht wirklich einladend war.
    Das Highlight ist jedoch, das in dem sandigen Strandwasser Lauter großer Seesterne zu finden sind.
    Man brauch nicht mal eine Tauchermaske aufsetzen um diese zu entdecken.
    Bilder findet ihr später wieder hier unten.
    So nun reicht es aber, weiteres gibt es die Tage.

    Fotos folgen Morgen !

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 01Dec 2015

    11 Zapatilla – Das Paradise ist also hier… 01.12.2015 Panama —

    La Gruta, Bocas del Toro Province, Panama

    Beschreibung

    01.12.2015 Zapatilla – Das Paradise ist also hier…

    Eigentlich wollte ich heut ja gar nichts schreiben, aber Sonja sind gerade nach diesem eindrucksvollen Tag die Augen zugefallen und nun nehme ich mir halt ein paar Minuten.
    Wobei heute definitiv die Bilder im Fokus stehen. Ich könnte hunderte hochladen, aber das dauert dann doch zulange. Ich werde jedoch nach unser Rückkehr bestimmt noch einige ergänzen.
    Gut, was haben wir gemacht?
    Wir buchten für heute bei UnderSea Tours einen Tagestrip, mit mehreren Stationen.
    Wir fuhren als erstes morgens mit dem Boot zu einem Mangroven Wald und konnten dort einige Faultiere beobachten. Ganz schön schwer die Viecher zu entdecken. Sie sind recht gut getarnt und bewegen sich ja bekannterweise sehr langsam .
    Unser Guide Escobar hatte jedoch ein sehr geschultes Auge und zeigte uns einige.
    Als nächste fuhren wir mit unserer Truppe per Boot zu einem Korallenriff ebenfalls an einem Mangrovenwald. Neben schnorcheln wurde Deepboarding für uns angeboten.
    Was eine top Idee dieses Deepbording. Man wurde an leinen hinter das Boot gehängt und lag einem gewölbten Plexiglas Board durch simple Bewegung wurde das Board über und Unterwasser gesteuert. Also Tauchermaske an, Luft holen und das Board nach unten drücken und man wurde unter Wasser entspannt über das Korallenriff gezogen. Ging einem die Luft aus, so musste man das Board nur nach oben richten und man kam wieder an die Wasseroberfläche. Ein super Spaß und das wird wohl nur hier auf Bocas del Toro angeboten.
    Weiter ging es zur Insel und gleichzeitig Nationalpark „Zapatilla“. Und das ist nun wirklich genauso, wie man sich eine kleine Karibikinsel vorstellt. Die Bilder zeigen wohl alles. Super Flora und Fauna auf dieser Insel. Besonders die Menge an Pelikanen war für uns natürlich ein Highlight ;-)
    Nun gut, was soll ich hierzu groß erzählen.
    Guckt euch die Bilder an. Ich will die Insel mit nachhause nehmen 

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 04Dec 2015

    12 Bocas del Toro – Zu Ende 04.12.2015 Panama —

    La Gruta, Bocas del Toro Province, Panama

    Beschreibung

    04.12.2015 Bocas del Toro – Zu Ende 

    Wir liegen gerade auf den Sonnenliegen vor unserem Hotel und relaxen noch 2-3 Stunden, bis wir uns zum Flughafen aufmachen müssen.
    Der Flughafen ist recht winzig und ca. 10 Min zu Fuß entfernt. Wir wollten Zeit sparen und so buchten wir einen 50-minütigen Flug von Bocas del Toro zurück nach Panama City.

    Leider ist die Zeit nun mal wieder viel zu schnell vergangen und uns hat es hier auf Bocas super gefallen, auch wenn man diese Stadt erst auf sich wirken lassen muss und aufhört vieles mit Asien zu vergleichen.
    Das Leben ist hier nun mal deutlich ruhiger und nicht so hektisch.
    Die letzten beiden Tagen waren wir nun noch sehr viel tauchen, bei LaBuga unserer Tauchschule. Diese ist echt zu empfehlen.
    Lauter nette Leute, die sich wirklich um Ihre Gäste kümmern und auf die Wünsche eingehen.
    Ich habe u.a. gestern Abend noch einen Night Dive gemacht. Ich liebe es! Die Unterwasserwelt ist bei Nacht eine ganz andere als am Tage. Sonja konnte ich leider nicht überreden.
    Sie liebt Rafting, seilt sich von Baum zu Baum, klettert schlammige Wege im Regenwald hoch, geht tauchen, aber hat bammel vor etwas Dunkelheit unter Wasser ;-)

    Ansonsten haben wir uns hier noch den Reg Frog Beach angesehen, dieser ist berühmt für seine Menge an roten Pfeilgiftfröschen. Wir haben tatsächlich auch einen gesehen, aber auch nur, weil ein Einheimischer uns einen zeigte. Ansonsten sind diese Viecher so winzig, dass man sie mit ungeschulten Auge wohl eher übersieht.
    Der Strand hier ist auch wieder wunderschön und auch mal wieder sehr unterschiedlich zu den anderen. Er lädt mit einer leichten Brandung auch gut zum Schwimmen ein.

    Heut Morgen haben wir uns dann noch ein wenig Natur gegönnt.
    Wir waren bei der Finka Los Monos Botanical Garden (http://www.bocasdeltorobotanicalgarden.com/). Die ca. 60-jährige Lin aus den USA hat mit Ihrem Mann hier ein wirkliches Lebenswerk geschaffen und einen riesigen 10 Hektar großen botanischen Garten angelegt.
    Die Pflanzen und Bäume stammen aus aller Welt und Sie ist wirklich mit Leib und Seele dabei und wir machten eine ca. 2 stündige Führung.
    Wir konnten u.a. einige Affen, diverse Vogel, Fledermäuse, Echsen und Insekten sehen.
    Aktuell hat Sie ein Affenbaby seit gestern in Pflege. Die Affenmutter hat wohl giftige Beeren gefressen und so fand Lin gestern das Affenbaby neben der toten Mutter. 
    Sie weiß leider noch nicht was mit dem kleinen passiert. Sonja wollte ihn schon mitnehmen ;-)
    Nun gut,,, Bocas ist also zu Ende und wir wären gerne noch länger geblieben.

    Ein paar abschließende Sätze gibt es dann bestimmt nochmal aus Panama City, oder morgen Abend aus unserem Flieger, der uns nach 2 Wochen leider schon nachhause bringt…

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 05Dec 2015

    13 Panama City - Zu Ende :-( 05.12.2015 Panama —

    Panama, Panama

    Beschreibung

    05.11.2015 Abreise aus Panama City
    Ich habe ja versprochen noch ein paar abschließende Worte zu schreiben, aber dass mir so ein merkwürdiger Grund die Zeit dafür gibt, ist schon absurd:
    Wir sitzen gerade im Flieger am Tocumen Airport in Panama City und können nicht starten. Da der ganze Airport vorübergehend geschlossen ist.
    Gut, technische Probleme denkt man…
    Aber nein, das stimmt nur zum Teil: Der Pilot teilte uns soeben mit, dass extrem viele Kakerlaken den Tower befallen haben. Unvorstellbar das so etwas passieren kann, aber so abgerockt wie dieser Flughafen aussieht, kein Wunder!!!
    Hoffen wir nur mal, dass wir unseren Anschlussflug von Lissabon nach Amsterdam nicht verpassen.
    Nun gut, wie gesagt ich habe Zeit für ein Fazit.

    Panama hat uns sehr gut gefallen. Es ist definitiv nicht vergleichbar mit unseren vorherigen Reisen.
    Es ist auf jeden Fall teurer hier und die Küche ist neben Fast Food nicht so richtig zu erkennen.
    Viel Hähnchen und Reis, und sonst lauter fettiges Zeug. Wir haben schon ein wenig Angst vor der Waage zu Hause 
    Die Küche sieht man den Einheimischen jedoch an. Wahnsinn wie viele Dicke Leute es gibt, vor allem in Panama City.
    Was auch sehr auffallend ist, kaum jemand spricht auch nur ein paar Brocken Englisch.
    Außer in den Touri Gebieten Bocas del Toro, oder Boquete kam man also mit Englisch nicht viel weiter und wir konnten ja schließlich nur ein paar Wörter spanisch.
    Dank nochmal an Miri für den 5-minütigen Crashkurs der wichtigsten Sätze in Spanisch.
    Das Land Panama ist ansonsten echt super schön und abwechslungsreich.
    Sehr grün, bergig und zum anderen tolle Strände und Karibikfeeling pur.

    Wir haben Blut geleckt und werden diesen Teil der Erde bestimmt weiter erkunden.

    Fotos & Videos

    Kommentare