Mahangu Plane deine nächste Reise gemeinsam mit Freunden und verwalte Reisedokumente. Erstelle kostenlosen Reiseblog und lade Fotos und Videos hoch. Fasse die Höhepunkte deiner Reise in einem Film zusammen. Einfachheit die besticht, absolute Privatsphäre und keine Limiten für Fotos oder Videos.

Trip Road Trip Südafrika Road Trip Südafrika 30.12.2015 - 19.01.2016   31.12.2015-19.01.2016: Die letzten 3 Wochen in Südafrika waren wahnsinning... Mimi und Alex die Weltenbummler (AT)
Südafrika

Road Trip Südafrika

Folgen

31.12.2015-19.01.2016:
Die letzten 3 Wochen in Südafrika waren wahnsinning toll und wir durften sehr viel erleben. Südafrika ist billig, sehr freundlich, hat eine wunderschöne Landschaft, ist einfach zu bereisen (wir sind ca.3500 km mit dem Auto gefahren) und hat spannende Tiere zu bieten. Trotz all dieser positiven Punkte muss man natürlich auch sagen, dass die Townships immer noch extrem unterentwickelt sind und die Kluft und der Klassenunterschied zwischen "Schwarz" und "Weiß" noch immer deutlich zu spüren ist.
Wir würden und wollen aber auf jeden Fall nochmals hierher kommen um das Land näher kennen zu lernen. Schweren Herzens müssen wir dieses Land jedoch schon wieder verlassen, obwohl wir noch viel länger bleiben könnten - aber der nächste Stopp ist ja Australien, was auch nicht so schlecht ist :)

  • 31Dec 2015

    1 Happy New Year from Cape Town 31.12.2015 Südafrika —

    Cape Town City Centre, Cape Town, Südafrika

    Beschreibung

    So, heute gibts wieder einmal ein Update von uns: Nach zwei sehr schönen Wochen in Österreich (danke noch mal an Alle die uns verköstigt haben, damit wir mit genug Energie in unseren zweiten Teil starten konnten) sind wir nun am 30.12. wieder aufgebrochen und nach Südafrika geflogen - und nach 18 Stunden Flugzeug und Flughafen am 31.12. in Kapstadt gelandet. Da wir für Silvester noch nichts geplant hatten haben wir uns von unserer Hausherrin ein paar Tipps geben lassen und sind abends zur Waterfront gefahren - diese Idee hatten wohl auch tausende, wirklich tausende andere Menschen. Die Restaurants wollten uns an diesem Tag alle nicht mehr und somit landeten wir in der Schlange zu einer Burger Bar wo wir eine halbe Stunde hungrig warteten. Pünkltich um Mitternacht gabs dann Feuerwerke zu sehen - war ganz nett, haben wir uns aber spektakulärer vorgestellt. An dieser Stelle wünschen wir euch Allen verspätet noch ein Prosit 2016!
    Die paar Tage, die wir in Kapstadt verbracht haben waren ziemlich lässig und wir hatten ständig etwas zu tun, das Wetter war eine Draufgabe, denn es hatte jeden Tag um die 30 Grad oder sogar mehr. Es hat uns so gut gefallen, dass wir noch einen Tag verlängert haben und unseren Road Trip durch das Land erst am Dienstag starteten. Wir fuhren mit der Seilbahn auf den Tafelberg hinauf, besichtigten den Signal Hill und den Lion's Head haben mehrere Städtetouren gemacht (bei denen wir sehr viel über die Geschichte Südafrikas erfahren haben - sehr interessant) und konnten den Minstrel Carnival live beobachten (dieser wird traditionell am 2.1.veranstaltet - das war der Tag an dem die früheren Sklaven frei bekommen haben und dieser wurde auf sehr bunte und schrille Art gefeiert).
    Kapstadt ist eine sehr schöne, grüne und saubere Stadt und wir würden sofort wieder zurück kommen ... natürlich gibt es auch noch Gegenden, die noch sehr unterentwickelt sind, z.B. die Townships und der District Six

    Auf jeden Fall können wir jetzt schon sagen, dass es hier recht billig ist, man aber sehr viel für sein Geld bekommt und die Einwohner extrem freundlich und zuvorkommend sind. Wir freuen uns schon auf die nächsten Tage und darauf was das Land alles zu bieten hat ...

    Kommentare

  • 05Jan 2016

    2 Kaphalbinsel und Wein Wein Wein 05.01.2016 Südafrika —

    Stellenbosch Central, Stellenbosch, Südafrika

    Beschreibung

    Am Dienstag haben wir nun also mit unserem Hupfer (Kia Picanto) Kapstadt verlassen und haben eine Tour um die Kaphalbinsel gemacht - ene sehr sehr schöne Küstenstrecke, die uns schließlich zum Kap der guten Hoffnung (südwestlichster Punkt Afrikas) und zum Cape Point geführt hat. Beides waren richtige Highlights, die wir dann zu Fuß noch genauer erkundet haben. Zusätzlich sind wir auch noch bei einer Straußenfarm und einem Strand voll mit Pinguinen vorbei gekommen. Ist alles nur einen Sprung von Kapstadt entfernt und sollte nicht verpasst werden - die Landschaft ist ein Traum!
    Am Abend sind wir dann in Stellenbosch angekommen und haben ein bisschen die Gegend erkundet. Da dieser Ort der Mittelpunkt der Weinregion ist konnten wir natürlich eine Weintour auf keinen Fall auslassen. So sind wir gestern mit 2 deutschen Mädels, einem holländischen und einem finnischen Pärchen und unserem äußerst kompetenten Guide zu 5 verschiedenen Weingütern gefahren - 21 Weine, einen Brandy, eine Olivenöl- und Käseverkostung und ein leckeres Mittagessen (Bobotie - typisch Südafrikanisch) später fuhren wir ziemlich geschafft wieder zurück nach Stellenbosch und machten uns einen gemütlichen Abend.
    Heuten gings bereits wieder weiter ...

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 07Jan 2016

    3 erster Zwischenstopp auf der Garden Route 07.01.2016 Südafrika —

    George Industria, George, Südafrika

    Beschreibung

    Von Stellenbosch sind wir also Richtung Garden Route aufgebrochen und haben den ersten Zwischenstopp in George eingelegt - eigentlich ein netter Ort, doch da es ganzen Tag geschüttet hat (seit langem haben wir wieder einmal Regen erlebt - wir haben schon gar nicht mehr gewusst wie sich das anfühlt) haben wir die Zeit wieder einmal für Recherche und Ähnliches genutzt ... in der letzten Woche war dafür nicht viel Zeit, da wir ständig auf der Reise waren und viel Programm hatten.

    Der Linksverkehr ist zwar nicht neu für uns, aber doch muss man sich erst wieder einmal daran gewöhnen, dass sich alles auf der anderen Seite abspielt ... hin und wieder landet man für einen kurzen Augenblick auf der falschen Spur - man bekommt es aber relativ schnell mit :) Es kann auch vorkommen, dass auf der Schnellstraße mal Baboons auftauchen, die auf Futtersuche sind - siehe Beweisfoto - mit Wildlife ist hier immer zu rechnen.

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 08Jan 2016

    4 Beach feeling 08.01.2016 Südafrika —

    Knysna Central, Knysna, Südafrika

    Beschreibung

    Am nächsten Tag haben wir unsere Fahrt fort gesetzt und haben uns auf den Weg nach Knysna gemacht. Ein größerer Ort mit einer sehr netten Waterfront, der Knysna Lagune und den Knysna Heads. Da wir der Hitze nicht mehr stand halten konnten gings erst mal ab zum Strand - Brenton-on-Sea - und zum eiskalten Wasser ein bisschen Relaxen. Danach haben wir ein bisschen die Waterfront erkundet und uns ein leckeres Essen beim Thai genehmigt.
    Wir haben ein echt tolles Quartier erwischt und wollten gerne noch viel länger bleiben, doch das ließ unsere Planung dieses Mal leider nicht zu. Aber Alex und ich sind uns bereits jetzt schon einig, dass wir auf jeden Fall nochmals hierher kommen wollen ;)
    Am nächsten Tag haben wir uns noch die Knysna Heads und die Lagune angesehen (traumhafte Aussicht) bevor es auf der Garden Route weiter ging ...

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 09Jan 2016

    5 Wildlife in Plettenberg Bay 09.01.2016 Südafrika —

    Plettenberg Bay, Plettenberg Bay, Südafrika

    Beschreibung

    Nach nur einem Katzensprung von Knysna sind wir in Plettenberg Bay angekommen. Hier haben wir "Jukani", ein WIldlife Awareness Center besucht - hier werden gerettete Tiere aufgenommen und gepflegt. Bei einer geführten Tour haben wir jede Menge WIldkatzen - Löwe, Tiger, Gepard, Leopard, Jaguar, Puma - zu Gesicht bekommen und einiges über die Tiere erfahren. Am Schluss wurden uns noch ca. 30 verschiedene Schlangen präsentiert, was ich (Mimi) weniger toll fand ...
    Nachdem es auch an diesem Tag über 30 Grad hatte, haben wir uns auch hier am Strand die Sonne auf den Bauch scheinen lassen.
    Am nächsten Tag haben wir in einem Privatreservat unsere erste Safari gemacht, und die war richtig richtig cool. Wir konnten hier Büffel, Löwen, Geparde, ein Nashorn, Zebras, Wildhunde, Strausse, Springböcke, Krokodile, Giraffen und Hippos aus nächster Nähe beobachten. Und wenn man nicht durch einen Zaun von den Tieren getrennt ist, sondern nur ca. 6 Meter, dann ist das doch noch mal ein ganz anderes Gefühl (wir freuen uns schon sehr auf weitere Safaris) ...

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 10Jan 2016

    6 Last stop on Garden Route 10.01.2016 Südafrika —

    C-Place, Jeffreys Bay, Südafrika

    Beschreibung

    Nach unserem ersten Game Drive / Safari sind wir bis nach Jeffrey's Bay gefahren - unserem letzten Stopp auf der Garden Route (danach gehts bereits Richtung Kruger National Park). Hier haben wir uns einen gemütlichen Abend gemacht, denn nachdem wir erst abends angekommen sind, war der Tag auch schon wieder fast vorbei ...

    Kommentare

  • 11Jan 2016

    7 Addo Elephant Park 11.01.2016 Südafrika —

    Addo, Addo, Südafrika

    Beschreibung

    Unser nächstes Ziel war der Addo Elephant Park nahe der Ortschaft Addo. Am Vormittag wollten wir die Zeit noch fürs Plantschen am Strand nutzen, haben auch brav unsere Strandmuschel aufgebaut, doch der Wind hat uns innerhalb weniger Minuten wie Mumien aussehen lassen und da haben wir beschlossen die Zeit anderswertig zu nutzen. Wir haben uns also noch ein bisschen die Ortschaft und die nahe Umgebung angeschaut und sind dann eben früher nach Addo in unser Quartier gefahren. Der Ort ist nicht wirklich groß, daher war es ganz praktisch, dass in unserem neuen Zuhause auch ein kleines nettes Pub war, wo wir verköstigt wurden.
    Am nächsten Tag gings dann nach einem kurzen Austausch mit einem anderen Pensionsgast früh in den Addo Elephant Park. Es hieß es ist überhaupt kein Problem selbst durch den Park zu fahren (es gibt hier keine Gehege, d.h.die Tiere laufen ganz frei herum) und deswegen haben wir uns dann auf eigene Faust auf Tiersuche begeben. Und wir wurden wirklich belont: Warzenschweine, jede Menge Elefanten (stehen auch gerne auf einmal vor einem oder verstecken sich im Gebüsch), Büffel, Hirsche, viele Zebras, Kudu, Erdmännchen, ein Löwe, der nur 2 Meter von unserem Auto entfernt lag (zum Glück schlafend), Strauße, Lizard, Schildkröten. Es war so lässig all diese Tiere in freier Natur zu sehen und es war immer spannend was bei der nächsten Kurve auf uns gewartet hat. Der Löwe war natürlich DAS Highlight und etwas Nervenkitzel war auch dabei, wenn er sich bewegt hat :)

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 12Jan 2016

    8 Zwischenstopp 12.01.2016 Südafrika —

    Somerset East, Somerset East, Südafrika

    Beschreibung

    Nach dem Addo Elephant Park sind wir dann noch ca.1,5 Stunden nach Somerset East gefahren. Da unser nächstes Ziel der bekannte Kruger National Park ist haben wir die sehr lange Strecke auf Etappen aufgeteilt.
    Dieser Ort hat uns wieder bestätigt, wie billig Südafrika eigentlich ist. Abendessen in einem netten Lokal: Steak mit Pommes und Salat, Wrap mit Pommes, ein Cocktail und zwei Bier = € 15 (und es war wirklich sehr lecker) !!!

    Kommentare

  • 13Jan 2016

    9 Zwischenstopp 2.0 13.01.2016 Südafrika —

    Morewag, Kroonstad, Südafrika

    Beschreibung

    Heute am frühen Abend sind wir nach einer sehr langen Reise in Kroonstad angekommen - wo wir wieder nur einen Zwischenstopp auf dem Weg zum NP einlegen. 8,5 Stunden und 700 km sind wir heute gefahren und waren froh, wie wir das Auto im Quartier endlich abstellen konnten. Heute war nur noch relaxen angesagt, denn morgen wartet eine weitere lange Etappe mit dem Auto auf uns. EIn kurzer Stromausfall im Quartier hat uns das ein bisschen erschwert, aber nach einiger Zeit funktionierte wieder alles :)

    Kommentare

  • 14Jan 2016

    10 Panorama Route im Nebel 14.01.2016 Südafrika —

    Sabie, Sabie, Südafrika

    Beschreibung

    Von Kroonstad gings dann noch ca.8 Stunden und 640km nach Sabie, einem kleinen Ort an der Panorama Route. Wir haben uns ein sehr leckeres Abendessen gegönnt und Springbock- und Straußenfleisch probiert - mmh gut. (Ein ziemlich heftiges Gewitter hat uns Gesellschaft geleistet). Am nächsten Tag wurden wir mit Waffeln zum Frühstück verwöhnt und danach wollten wir die Panorama Route abfahren. Den ersten Aussichtspunkt auf den Blyde River Canyon konnten wir noch genießen, doch das Wetter hat dieses Mal leider nicht mit gespielt und wir mussten die anderen Highlights leider auslassen. Daher fuhren wir schon etwas früher in unser Quartier in den Kruger National Park ....

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 15Jan 2016

    11 Kruger National Park 15.01.2016 Südafrika —

    Skukuza, Skukuza, Südafrika

    Beschreibung

    Im Kruger National Park angekommen (bei der Einfahrt haben wir gleich einen Leoparden gesehen) haben wir erst mal unser Quartier im Skukuza Rest Camp bezogen - ein kleiner netter Bungalow mit Terrasse und Küche im Freien und Sicht auf den Sabie River (was uns ein paar Mal richtige Highlights beschert hat - z.B.ging einmal eine Elefantenherde durch den Fluss um auf "unserer" Seite zu fressen). Um 20 Uhr gings bereits los und wir machten uns auf zu unserer ersten Safari im Park - Night Drive. Als wir losstarten wollten fing es plötzlich an zu schütten und alle Passagiere waren binnen wenigen Minuten waschelnass - wir warteten ein paar Minuten und fuhren dann trotzdem los (was gut war, denn wir haben viele Tiere zu Geischt bekommen). So konnten wir unter anderem Büffel, Hippos, eine Giraffe, eine Baby Python und 3 Löwen beobachten. Die Löwen haben wir sogar eine Zeit lang verfolgt, was richtig lässig war. Da wir erst spät zurück gekommen sind und unser Wecker bereits um 3:30 Uhr für den "Morning Walk" läutete, waren wir demensprechend müde. Trotzdem machten wir uns mit 4 anderen Personen und 2 Rangern auf in den Busch. Die Ranger hatten zwar Waffen mit für alle Fälle aber trotzdem war der Nevenkitzel vorhanden - vor allem als der Ranger die Spuren eines Gepard verfolgt hat. Doch leider hatten wir dieses Mal kein Glück und so blieben uns die Tierbeobachtungen aus (war vielleicht auch besser so :) ). Nach einem Frühstück, einer kurzen Verschnaufpause und einer "Self-Drive Safari" stand schon die nächste Tour auf dem Programm ("Sunset Drive"). Dieses Mal wurden wir wirklich belohnt und wir konnten Büffel, Giraffen, Wildhunde, Hyänen, eine weißes Rhino, Affen, Impalas, Kudus, Elefanten und vieles Mehr erspähen. Die Tiere haben keine Angst vor Autos und somit kann man ganz ganz nahe hinfahren und in Ruhe beobachten und Fotos machen. Auch an diesem Tag hatten wir eine kurze Nacht, denn um 3:45 Uhr trafen wir uns bereits zum "Sunrise Drive" - da es an diesem Tag ziemlich kalt war haben sich auch die Tiere versteckt und wir konnten "nur" ein paar Giraffen und Elefanten entdecken. Dafür hatten wir dann am Nachmittag beim "Afternoon Walk" ein ziemliches Highlight: wir marschierten wieder mit zwei Rangern ins Gebüsch und auf einmal erspähten wir ein großes, ziemlich großes weißes Rhino, das ca. 25-30 Meter von uns entfernt stand. Obwohl die Ranger auch dieses Mal bewaffnet waren, war die ganze Gruppe angespannt, vor allem als das Rhino unsere Spuren aufgenommen und in unsere Richtung marschiert ist ... im Endeffekt ist es dann aber vor uns geflüchtet und wir waren alle ziemlich erleichtert - war auf jeden Fall ein Wahnsinns Erlebnis.
    Die letzten Tage im Kruger National Park waren richtig richtig lässig und man erlebt unglaublich viel. Zwischen den Safaris hat man auch die Gelegenheit selbst mit dem Auto im Park herum zu fahren und auf Tierjagd zu gehen (hat uns einige tolle Momente beschert).

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 18Jan 2016

    12 Last stop in South Africa 18.01.2016 Südafrika —

    O.R. Tambo, Kempton Park, Südafrika

    Beschreibung

    Gestern in der Früh haben wir dann den Kruger National Park verlassen und sind Richtung Johannesburg gefahren, wo wir unsere letzte Übernachtung in Südafrika eingelegt haben. Jetzt gerade sitzen wir am Flughafen und warten darauf bis unser Flug um 19 Uhr Richtung Australien geht (wir haben auf dem Weg noch zwei Stopps, daher wird es eine sehr lange Reise bis nach Melbourne. Da wir aber die letzten Tage nicht sonderlich viel geschlafen haben können wir die Zeit hoffentlich nutzen um das aufzuholen). Die nächsten Infos gibts dann hoffentlich aus Australien ... also bleibt uns auf den Fersen :)

    Kommentare