Mahangu Plane deine nächste Reise gemeinsam mit Freunden und verwalte Reisedokumente. Erstelle kostenlosen Reiseblog und lade Fotos und Videos hoch. Fasse die Höhepunkte deiner Reise in einem Film zusammen. Einfachheit die besticht, absolute Privatsphäre und keine Limiten für Fotos oder Videos.

Trip Bali – Welcome Back !!! Bali – Welcome Back !!! 08.09.2017 - 05.10.2017   08.09.2017 – 05.10.2017 Bali – Welcome Back !!! Es geht mal wieder nach... Frank Ppunkt (DE)
Deutschland Indonesien Malaysia

Bali – Welcome Back !!!

Folgen

08.09.2017 – 05.10.2017 Bali – Welcome Back !!!
Es geht mal wieder nach Asien und diesmal zu dritt.
Unser kleiner Paul ist nun seit Februar bei uns und hat die erste Reise Generalprobe im Mai,
2 ½ Wochen Kroatien, gut gemeistert.
Also wollen wir den ersten Teil meiner Elternzeit sinnvoll nutzen und mit dem Kurzen 1 Monat Bali bereisen.
Wir waren 2014 zwar schon einmal für 1 Woche auf Bali, aber in der kurzen Zeit natürlich viel zu wenig gesehen.
Das wollen wir jetzt nachholen.
Gott sei Dank ist Paul sehr entspannt und so wird das Reisen mit dem kleinen Wurm hoffentlich auch in der Ferne eine tolle Erfahrung.
Natürlich ist die Vorbereitung ein wenig aufwendiger und die Rucksäcke werden bestimmt deutlich voller.
Dennoch wollen wir uns unsere Flexibilität nicht rauben und werden vor Ort entscheiden, wo und wie lange wir bleiben wollen.

Ich hoffe ich finde auch dieses Mal genug Zeit zum schreiben und kann euch mit Berichten und Bildern versorgen.
Auf Fotos auf denen unser Kleiner eindeutig zu erkennen ist, werde ich auf dieser Plattform jedoch verzichten.

Los geht es mit Emirates am 08.09.2017 von Düsseldorf nach Kuala Lumpur und nach einer Nacht
Zwischenstopp geht es weiter mit Air Asia nach Bali.

Means of Transport
Flugzeug
  • 08Sep 2017

    1 Los gehts - Düsseldorf 08.09.2017 Deutschland —

    Altstadt, Düsseldorf, Deutschland

    Beschreibung

    08.09.2017 Abflug von Düsseldorf

    Mehr gibt's hier noch nicht

    Kommentare

  • 10Sep 2017

    2 Kuala Lumpur - Auf nach Bali 10.09.2017 Malaysia —

    Perdana Botanical Gardens, Kuala Lumpur, Malaysia

    Beschreibung

    Zwischenstopp Kuala Lumpur

    Dann fangen wir mal an zu schreiben.
    Noch ist nichts spannendes passiert. Heute kommen wir auf Bali an und aktuell sitzen wir noch im Flieger von Kuala Lumpur nach Bali.

    Am Freitag, wurden wir von Wido um 17.30 Uhrzum Flughafen gebraucht. Kurz vorher schaltete ich meinen Laptop für einen Monat aus.
    Der erste Teil der Elternzeit kann also beginnen.
    Ein Monat Sonne mit Sonja und Paul.
    Wir freuen uns.
    Aber zuerst halt die laaaange Anreise und wie wird das wohl mit Paul.
    Es gab natürlich auch ein paar wenige kritische Stimmen, dass die Flugzeit doch zu lange für dem Kurzen ist.
    Aber wir haben ja zum Glück einen entspannten Zeitgenossen.
    Wir hatten im Summe 3 Wegstrecken.
    Düsseldorf - Dubai, Dubai - Kuala Lumpur, Kuala Lumpur - Denpasar.
    Auf allen Strecken hatten wir Plätze in der ersten Reihe mit einem Babykörbchen vor uns an der Wand.
    Also Platz für uns und der Kurze konnte überall pennen.
    Das klappte auch einigermaßen gut.
    Ich frage mich allerdings, wie in das Körbchen ein 11kg Baby passen soll.
    Paul hatte bei Abreise knapp unter 9kg und 71cm.
    Er passte in der Länge gerade mal so saugend rein ;-).
    Aber Ansonsten hat er sich wohl gut entspannt auf der ca. 18 stündigen Anreise bis Kuala Lumpur.
    Wir buchten nämlich für eine Übernachtung eine am Flugplatz nahegelegene Unterkunft.

    Wir kamen um 0.30 Uhr an und waren hundemüde wir hofften auf ein paar Stunden Schlaf.
    Paul schien jedoch ausgeschlafen und so forderte er seine Spielzeit bis ca.2.30 Uhr Nacht bei uns ein.
    Um 7 Uhr klingelte dann auch wieder der Wecker für die letzte Flugetappe nach Bali und was macht der Dicke ? Er pooft wieder in seinem Körbchen

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 10Sep 2017

    3 Bali - Relax... 10.09.2017 Indonesien —

    Kuta, Indonesien

    Beschreibung

    10.09.2017 -13.09.2017 Bali - Relax...

    Ok, ich bin noch schreibfaul.
    Irgendwie gingen die ersten Tage schnell vorbei und ich habe mich lieber mit Paul beschäftigt,
    anstatt zu fotografieren und zu schreiben.
    Gerade pennt der Kurze in seinem Zelt und ich habe ein paar Minuten zum tippen.

    Irgendwie ist gerade einfach relaxen und ankommen angesagt.
    Heute ist schon Mittwoch und wir liegen dass erste mal am Strand von Seminyak.

    Wir haben uns natürlich die letzten Tage nicht nur im Hotel verschanzt, wobei es sich dort durchaus aushalten lässt.
    Wir sind in der Kumpul Kumpul Villa 3.
    Wir haben eine kleine doppelstöckige (sie nennen es) Villa.
    Mit allem was man braucht und direkt vor der Tür inmitten der Anlage ist ein schöner gemütlicher Pool.
    Morgens wird einem das Frühstück direkt im Haus serviert und das ganze Ding kostet gerade mal 44 Euro die Nacht.
    Man kann jedoch auch noch deutlich weniger ausgeben und wohnt trozdem super.

    Mit dem Kurzen wollten wir halt eine zentrale Lage um auch schnell zu Fuss am Strand zu sein.
    Wir wollten uns ja nicht ständig auf Diskussionen und Preisvehandlungen mit den Taxifahrern einlassen.
    Aber das wird uns hier jetzt eh nicht mehr passieren. Wir haben UBER für uns entdeckt.
    So genial ist dieser Dienst (auch wenn Taxifahrer jetzt meckern).
    Man öffnet die App, erstellt einen Account und hinterlegt seine Kreditkarte.
    Benötigt man eine Fahrt, übermittelt man seinen Standort und sein Ziel und der nächstgelegene Fahrer holt einen ab. Man sieht sogar auf der Karte, wo sich der Fahrer befindet und wie lange er noch zu einem braucht. UND das Beste, der Preis ist direkt fix und wird von der per Kreditkarte abgebucht.
    Die Fahrten mit Uber auf Bali sind echt billig. Laufen lohnt nicht mehr.

    Nun gut, was haben wir also gemacht ?
    Montag fuhren wir in einen großen Supermarkt und haben für Pauls Nahrung gesorgt. Für die erste Zeit haben wir zwar vorgesorgt, aber ewig wird es nicht reichen.
    Gut, Gläschen wird er wohl drauf verzichten müssen. 4,50 Euro für ein Gläschen ist echt der Hammer, gerade wenn man bedenkt, dass man eine Portion einfaches Nasi Goreng für uns schon bereits für 0,50€ bekomme kann.
    Es gibt jedoch Brei zum anrühren, mit Kartoffel, Fleisch, etc. und die Zutaten Liste liest sich recht normal. Er wird also nicht verhungern ;-).
    Wir kauften uns noch eine Sim Karte mit 16GB Datennutzung für ca. 8 Euro, wir müssen ja schließlich von überall ein UBER bestellen können;-). Unverschämt wie teuer die Tarife in Deutschland sind.

    Gestern ließen wir uns nach Denpasar fahren. Wir schlenderten einfach so durch die Strassen.
    Es ist einfach nur laut, hektisch, dreckig und stinkt. Hat aber auch hier und da seinem Charme.
    Und man muss die asiatische Hekitk auch lieben. Die tausend Roller, die von allen Seiten auf einen zukommen, erinnern sehr stark einem Ameisenhaufen.
    Wir fanden Dank Lonely Planet noch ein super nettes Restaurant in einer Nebenstrasse (Cafe Teich, oder so ähnlich) Abseits der Touri Strände sieht man dann auch wieder, wie günstig Bali eigentlich ist. Wie bestellten 3 (kleinere) Hauptgerichte mit Chicken und Reis, 2 Cola, 4 frisch gepresste Säfte und zum Dessert, Banana Pancake und frische Früchte. Alles zusammen hat gerade einmal 11 Euro gekostet. Abends in einem Irish Pub zahlten wir zum Vergleich für Burger, Nasi Goreng, Bier und Saft mehr als 20 Euro.

    OK, Es war sehr lecker und wir hatten einen Babysitter während dem Essen.
    Paul hat sich nämlich direkt eine kleine balinesische Kellnerin geangelt, die ihm während unserem Essen gespielt hat.
    Ups, jetzt war ich ja doch nicht so faul und ein paar Zeilen sind zusammen gekommen.
    Jetzt muss ich mich die Tage ja mal um mehr Bilder kümmern ;-)

    Ansonsten war nur relaxen am Meer und am Pool angesagt.
    Paul erwies seinem Nachnamen "Pelikan" dann auch alle Ehre.
    Er liebt das Wasser und war kaum noch raus zubekommen.

    Morgen geht's weiter nach Ubud.
    Ich gelobe auch Besserung bei den Fotos..
    Noch gibt es nur ein paar Handyschnappschüsse...

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 15Sep 2017

    4 Ubud - Schluß mit Faulenzen 15.09.2017 Indonesien —

    Ubud, Indonesien

    Beschreibung

    Ubud - Schluß mit Faulenzen

    Sooo,

    Endlich gibt es mehr zu berichten und schöne Fotos.
    Wir sind seit Donnerstag in Ubud.
    Einem Dorf inmitten von Bali. Bekannt für Hippies und Yoga. Aber das werden wir hier nicht machen.
    Würde bei mir auch bestimmt ziemlich sch**** aussehen ;-)
    Ubud ist sehr zentral und somit perfekt für Ausflüge.
    Wir zogen am Donnerstagabend also nur durch die Gassen und guckten uns Ubud bei Nacht an.
    Sehr schön und viel größer als wir es in Erinnerung hatten.
    An jeder Ecke schöne Bars und Restaurants mit Live Musik. Hier wird einem am Abend nicht langweilig.
    Für Freitag und Samstag planten wir Touren mit Ngurah unserem Tourguide, den wir bereits von unserem Bali-Trip 2014 kannten.
    Ganz lieber Kerl, Anfang 30 und sehr zuverlässig. Wir freuten uns auf den nächsten Tag und fast hätten wir die Tour absagen müssen.

    Paul hatte sich zu Beginn der Reise wohl einen kleinen Schnupfen eingefangen. In der Nacht zu Freitag kam dann noch starker Husten und er war so stark am röcheln, dass wir uns doch etwas Sorgen machten.
    Wir starteten also um 4 Uhr morgens, bewaffnet mit Lampe und Taschenmesser zu einer 24 Stunden Arztpraxis, die ca. 500m entfernt war.
    Hier wurde unserem Kleinen schnell geholfen. Zwar war das Englisch des Doktors doch sehr schwer zu verstehen, aber Dank Google-Übersetzer und Zeichensprache, klappte es dann doch sehr gut.
    Paul bekam direkt einen Inhalator und einige Medikamente für die nächsten Tage.
    Natürlich prüften wir die Medikamente vorher und alles ist für Babys geeignet.
    Es waren wohl auch richtige Wundermittel. Nachdem der Kurze dann bei uns im Bett schlafen durfte, hörte er sich schon wieder richtig gut an.
    Also besonders an unsere Eltern, die hier bestimmt mitlesen. Eurem Enkel geht es gut und die Ärzte scheinen auch hier zu wissen, was zu tun ist

    Unseren Tagesausflug mit Ngurah stand also nichts im Wege und pünktlich um 9 Uhr stand Ngurah in unserem Hotel.
    Wir hatten viel vor und der Verkehr ist echt gruselig hier. Es wurde also ein laaaaanger, jedoch schöner Tag.
    Morgens ging es in ein traditionelles balinesisches Dorf (Penglipuran Village). Super schön und ordentlich. Ist halt für Touristen, jedoch leben die Bewohner hier wirklich noch und man kann sich die Häuser ansehen. Die Bewohner verkaufen einem dann die ein oder anderen Snacks oder Mitbringsel und freuen sich natürlich auch über ein kleines Trinkgeld.
    Ngurah kaufte für uns noch eine sehr leckere balinesische Süßigkeit. Kein Plan, wie die Dinger heißen, aber es sind kleine lila Kartoffelklöße mit einer Sirup Füllung und Kokos.
    Sau lecker, wir kauften natürlich auf Vorrat

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 16Sep 2017

    5 Tagestrip mit Ngurah Teil 2 16.09.2017 Indonesien —

    Indonesien

    Beschreibung

    16.09.2017 Tagestrip mit Ngurah Teil 2

    Wir waren wieder auf Tour. Ngurah hat uns um 9.30 Uhr am Hotel abgeholt und wir fuhren Richtung Berge.
    Einen groben Plan besprachen wir mit Ngurah bereits am Vortag.
    Wir fuhren Richtung des Vulkans Agung zu dem Tempel Ulun Danu Bratan, Sehr schöner Tempel, an einem Bergsee, leider haben wir diesen jedoch schon bei unserer letzten Bali Reise besichtigt.
    Echt schwierig hier den Überblick über die ganzen Tempel zu behalten.
    Allerdings war hier ganz in der Nähe noch ein Markt und der botanische Garten, den wir noch besichtigen wollten, also passte es ganz gut in den Tag und wir mussten heute nicht ganz so viel im Auto sitzen.

    Der Verkehr ist hier nämlich echt der Hammer. Die ganzen Autos und langsamen kleinen LKWs verstopfen hier schon sehr die Straßen und die einzige Art schneller voran zu kommen, sind die Motorroller. Der botanische Garten war eher ein großer schöner Park und sehr angenehm zum Relaxen.
    Hier treffen sich viele Balinesen und picknicken auf den Wiesen. Meist besteht das Picknick, zumindest bei den jungen Leuten, aus diversen Tüten Chips.
    Dennoch sind die Leute hier so schlank. Kein Wunder bei der Hitze
    Ngurah erzählte uns dann noch, dass die Regierung aktuell Warnstufe gelb für den Vulkan Agung ausgesprochen hat und ein Ausbruch wahrscheinlicher wird. Zuletzt ist der Vulkan 1963 ausgebrochen und 1100 Menschen sind gestorben. Dennoch besteht für uns hier keine Gefahr. Wir sind nicht im direkten Umland vom Vulkan.
    Wir beobachten jedoch die nächsten Tage sehr ausgiebig die News. Im Falle eines Ausbruchs werden wir schnell einen Flug nach Malaysia oder Thailand buchen, damit wir nicht wegen einer möglichen Aschewolke hier festsitzen. Wir halten euch auf den Laufenden.
    Zum Abschluss dieser Tour ging es dann noch zu einem Wasserfall in der Nähe von Ubud. War ganz nett, jedoch touristisch sehr überlaufen und wir haben schon schönere auf unseren letzten Reisen gesehen. Paul fand es jedoch sehr aufregend und stürzte sich mit mir wieder in die Fluten
    Auf dem Rückweg zum Hotel unterhielten wir uns mit Ngurah noch über unsere unterschiedlichen Kulturen und natürlich über Fußball. Er weiß jetzt auch, dass das Stadion vom BVB „Westfalenstadion“ heißt und das von Schalke „Turnhalle“ ;-)

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 17Sep 2017

    6 Ubad Ubud Cooking Class 17.09.2017 Indonesien —

    Ubud, Indonesien

    Beschreibung

    17.09.2017 Ubad Ubud Cooking Class

    Ngurah verdient gerade richtig Geld an uns ;-)
    Wir buchten über ihn einen Kochkurs bei seinem „Onkel“ für 50 Euro für uns zusammen.
    Ob es wirklich sein Onkel war, keine Ahnung… Es hat sich aber sehr gelohnt.
    Wir gingen morgens als erstes zum Markt, bevor wir anschließend in einer typischen und in Bali luxuriösen Hausanlage sehr herzlich empfangen wurden. Die Frau des Besitzers erzählte uns zu Beginn sehr viel über das Leben der balinesischen Familien und der typischen Rollenverteilung.
    Die ist sehr einfach geregelt. Der Mann ist das Oberhaupt und die Frau hat die meiste Arbeit und hat Ihren Mann zu umsorgen. Hier ist die Welt also noch in Ordnung. Ich frage mich wie ich Sonja noch umerzogen bekomme.
    Paul hatte direkt wieder Action. Er wurde uns direkt zu Beginn abgenommen und wurde von den Angestellten bespielt. Er hatte natürlich tierisch Spaß. Man selbst muss sich nur daran gewöhnen, dass die Balinesen sich so auf sein Kind stürzen. Wir kontrollierten also doch ab und zu ob Paul, dass alles recht ist.
    Später kam auch noch Ngurah an der Kochschule vorbei. Wahrscheinlich auch um sich seine Vermittlungsprovision abzuholen
    Auch er hat sich Paul direkt wieder geschnappt und Paul scheint ihn schon lieb gewonnen zu haben.
    Wir kochten in der Zwischenzeit jede Menge Köstlichkeiten, zusammen mit einem französischen Pärchen. Die Mengen waren natürlich viel zu viel und so wurden die Reste an die Nachbarn verteilt.
    Für den nächsten Tag arrangierten wir noch Ngurah um uns nach Sanur zu fahren.
    Wir buchten eine 150m2 Villa mit eigenem Pool für 75 € die Nacht. Eigentlich über unserem gesetzten Budget von 50€ die Nacht. (Hier bekommt man schließlich schon echt schöne Unterkünfte auch für 25 €), aber für die nächsten Tage sollte nach den ganzen Trips ein wenig Entspannung anstehen. Ich glaub das geht hier: Angel Villa Kesari Sanur ganz gut.

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 18Sep 2017

    7 Sanur - Just Chill 18.09.2017 Indonesien —

    Indonesien

    Beschreibung

    JUST CHILL.....

    Ein wenig langweilig für euch.
    Wir haben nicht viel gemacht und uns nur entspannt.

    Am Montag den 18.09. Hat uns Ngurah Morgens nach Sanur in unsere kleine Villa gefahren.
    Echt schön dieses Häuschen mit 2 Schlafzimmer, 2 Bäder, Wohnzimmer und Küche mit Gäste WC.
    Und natürlich das Highlight, der Privatpool. Alles ist von aussen nicht einsehbar und man hat echt seine Ruhe.
    Das haben wir auch in vollen Zügen genossen.
    Ansonsten ist Sanur ein schöner Touri Familienort und deutlich ruhiger als Seminyak.
    Der Strand ist auch sehr schön und hat eine kleine vorgelagerte Promenade.
    Hier konnten wir dann auch endlich mal Pauls Renner nutzen.
    Wir haben einen Kinderfahrrad-anhänger, den man auch als Buggy nutzen kann mitgebracht.
    Bisher haben wir uns nur geärgert, dieses große Gepäckstück mit uns rumzuschleppen.
    Hier liehen wir uns Fahrräder und nutzten den Hänger endlich mal.
    Aber im Januar werden wir ihn bestimmt nicht mit nach Thailand schleppen. Wenig Gepäck macht das reisen viel angenehmer.
    Fotos gibt's hier leider recht wenig. Wir haben echt einfach nur relaxed und auch viel am Pool rumgelungert.

    Ab Freitag sind wir dann auf den Gili Inseln.
    Hier wird es bestimmt auch ein paar Unterwasserbilder geben. Wir wollen tauchen und buchten uns ein Zimmer bei Dream Divers, direkt am Strand.

    FOTOS folgen... Internet ist gerade zu lahm !!!

    Kommentare

  • 22Sep 2017

    8 Gili Trawangan – beachen, schnorcheln, tauchen 22.09.2017 Indonesien —

    Indonesien

    Beschreibung

    22.09.2017 Gili Trawangan – beachen, schnorcheln, tauchen
    Vorgestern am 22.09. sind wir mit dem Speed Boot nach Gili gefahren.
    Ganz so sicher waren wir uns nicht, ob wir noch weiter in Indonesien bleiben sollen. Der Vulkanausbrauch scheint wahrscheinlicher zu werden. Am Freitag ist die höchste Wahnstufe ausgerufen worden und die evakuierte Zone erweitert worden.
    Mit Süd Bali, oder den Gili Islands im Osten sind wir jedoch aus dem Gefahrenbereich.
    Natürlich sind Spekulationen der Presse groß und auch von einer möglichen Tsunami Gefahr wird berichtet.
    So wie wir uns jedoch informiert haben werden diese nur durch Seebeben, oder wenn wirklich riesige Gesteinsbrocken ins Meer fliegen ausgelöst und sind wir mal ehrlich, an wie viele Tsunamis könnt ihr euch erinnern?
    Wir hoffen besonders für die Bevölkerung auf ein gutes Ende. Besonders im Landesinneren von Bali leben nämlich die Ärmsten, die nun um Ihr weniges Hab und Gut fürchten müssen.
    Für uns selbst sehen wir noch die größte Gefahr einer Aschewolke um hier wieder weg zukommen,
    aber auch hier kommt es dann auf die Windrichtung an. Südwind wäre dann das wünschenswerteste.
    Außerdem haben wir von den Gilis noch die Möglichkeit mit dem Boot nach Lombok zu reisen und von dort aus nach Malaysia zu fliegen.
    Wir müssen ja eh spätestens am 05.10 in Kuala Lumpur sein um unseren Rückflug zu erwischen.
    Den Flug von Bali nach Kuala Lumpur hätten wir dann natürlich umsonst bezahlt.
    Das ist jedoch das kleinste Übel.
    Sonja hat sich zumindest schon einen Malaysia Reiseführer gekauft und liest sich schlau, wo wir trotz Regenzeit dort noch hinkönnten.
    Einige Ecken kennen wir dort ja schon.

    Nun aber mal Weg vom Katastrophentourismus.
    Gili Trawangan ist die Größte der drei vor Lombok gelagerten Inseln.
    Aber groß kann man es auch nicht nennen. Mit dem Fahrrad ist man in ca. 1 Stunde einmal rum. und auf den klapprigen Drahtesseln hier, fährt man dann noch nicht mal schnell.
    Ansonsten gibt es hier noch 2 gewaltige Unterschiede zu Bali. Die Gilis sind wie sonst auch der Rest von Indonesien muslimisch und morgens um 5 Uhr weckt einem der Muezzin mit seinem nicht ganz so melodischen Geschrei.
    Bali ist jedoch zum größten Teil hinduistisch und die ganzen Traditionen, mit den Opfergaben und den ganzen Tempeln sind echt schön.
    Die Gilis sind jedoch totale Touristenziele, also nicht abschrecken lassen. Frau kann hier ruhig im Bikini am Strand liegen.
    Außerdem gibt es auf Bali weder Autos, noch knatternde Mopeds, nur Fahrräder, Pferdekutschen und ein paar wenige Elektroroller.
    Also mal kein wuseliger, lauter Verkehr.
    Allerdings ist vor allem Gili Trawangan nicht der leiseste Ort.
    Hier herrscht Tauch- und Partytourismuss.
    Vor allem die Party's beziehen sich jedoch auf einen Strassenzug und man kann dem Lärm gut entfliehen. Man findet auch genügend Strandabschnitte an denen man echt alleine sein kann. Echt schön hier, wenn man mal über den ganzen Müll, besonders im Inselinneren hinwegsieht. Aber solche Inseln haben leider immer ein echtes Müllproblem.
    Gut, für Party sind wir weniger hier.
    Tauchen wollen wir aber schon.
    Wir buchten uns die Unterkunft bei Dream Divers, am Ende der Hauptmeile.
    Dream Divers ist eine deutschsprachige Tauchschule die morgens und mittags Tauchgänge anbieten. So haben wir grundsätzlich die Möglichkeit uns abzuwechseln. Mal sehen ob sich Sonja noch die Flasche auf den Rücken schnallt.
    Ich habe dann heute (24.09.2017) mal meinen ersten Tauchgang gemacht. Wir waren am Manta Point.
    Leider sehr enttäuschend, nachdem das schnorcheln am Vortag, doch so viel versprochen hatte.
    Kaum Farben, kaum Fische und sehr viele kaputte Korallen. Vor 10 Jahren wurde hier wohl noch mit Dynamit gefischt und die Massen an Tauchern machen es wohl auch nicht besser.
    Naja ich hoffe auf bessere Tauchplätze, die nächsten Tage.

    Am Nachmittag fuhren wir dann noch mit unseren Bikes und Pauls Kutsche an den nördlichen Strandabschnitt. Hier sollte es viele Schildkröten geben und ja, direkt beim ersten schnorcheln fand ich eine schöne, große und zahme Schildkröte, die sich sogar streicheln ließ.
    Super schöne Tiere. Ich hoffe wir sehen noch mehr.

    Fotos folgen, versprochen !!!

    Das Internet ist echt lahm :-(

    Fotos & Videos

    Kommentare

  • 29Sep 2017

    9 23.09. - 27.09.2017 Gili und die Flucht 29.09.2017 Malaysia —

    Perdana Botanical Gardens, Kuala Lumpur, Malaysia

    Beschreibung

    23.09. – 27.09.2017

    Eigentlich haben wir heute schon Freitag den 29.09. und wir sind nicht mehr auf den Gilis, sondern in Malaysia und auf dem Weg nach Melakka.
    Aber dazu später mehr
    Die Tage auf der Insel Gili Trawangan waren super entspannend. Ich nutze die Gelegenheit zum tauchen und machte nochmal 3 Tagtauchgänge und einen Nightdive. Bis auf den Tauchspot Manta Point waren alle anderen echt genial und ich liebe vor allem Nachttauchgänge, man achtet viel mehr auf Details und dieser gewisse Nervenkitzel, was um einen herum ist, macht es noch spannender.
    Am besten sind hier jedoch die ganzen Schildkröten. Eine Große hat mich nachts fast gerammt, andere parkten, pennend in den ganzen Korallen.
    Um Schildkröten zusehen, muss man jedoch nicht unbedingt tauchen gehen. Einfach an den nördlichen Strand „Turtle Point“ gehen und Taucherbrille aufsetzen.
    Ohne lange zu suchen findet man hier echt viele, teilweise sogar im flachsten Wasser.
    Ich hätte durchaus noch ein wenig länger bleiben können. Sonja packte jedoch glaube ich langsam die Strandlangeweile und da sie dieses Mal aufs tauchen verzichtete, musste es eh langsam weitergehen.
    Das war aber eigentlich nicht unser Grund zur Abreise, sondern immer wieder die begleitende Angst, dass der Vulkan ausbricht und wir dann unter Umständen für Wochen auf Bali festhängen.
    Gut, es gibt weitaus schlimmere Plätze um irgendwo festzuhängen, aber erstens wird es verdammt teuer, wenn wir unsere Flüge verpassen und außerdem muss ich am 10. Oktober ja wieder arbeiten und unbezahlter Urlaub ist dann auch nicht die günstigste Art zu reisen.
    Am Dienstag den 26.09. wurde die Presse rund um den Vulkan dann ein wenig ernster, auch meldeten sich Eltern und Freunde verstärkt, wo wir sind und wie es uns geht.
    Also packten wir doch mal unsere Rucksäcke und buchten spontan das Speed Boot und Flüge für Mittwoch den 27.09.
    Wir kennen es ja langsam von Naturkatastrophen zu flüchten, 2013 mussten wir ja bereits auf Grund eines Sturms in Vietnam kurzfristig unsere Route ändern und nun flüchten wir halt mal vor einem Vulkan, bevor hier nichts mehr geht.
    Die vorzeitige Reise nach Kuala Lumpur war jedoch sehr anstrengend und hatte einiges an Verspätung. Außerdem wurde noch Sonjas neuer Rucksack vom Flughafen komplett geschrottet und wir hingen einige Zeit bei AirAsia zwecks Reklamation fest.
    Abwarten, ob wir hier Schadensersatz sehen…
    Wir kamen also erst Donnerstag morgens um 5 Uhr in Kuala Lumpur an und fielen totmüde ins Bett.
    Am nächsten Tag wollten wir dann eigentlich nur im Hotel relaxen und wir buchten extra ein wenig Luxus. Wir hatten ein riesiges Apartment in der Fraser Residence Kuala Lumpur ca. 10 Min von den berühmten Petronas Towers entfernt.
    Aber irgendwie zog es uns dann doch nochmal in die Stadt und zu den Petronas Towers.
    Eigentlich kennen wir ja hier schon alles von unserer Reise aus 2014. Aber langweilig ist es hier in Kuala Lumpur nicht und wir hatten auch ein wenig Sehnsucht nach Großstadt.
    Jetzt am Freitag geht es aber erstmal für ein paar Tage nach Melakka.
    Wir werden berichten und hier werde ich auch bestimmt mal die versprochenen Fotos hochladen.
    Hier in Malaysia gibt es nämlich mal wieder schnelles Internet.

    Fotos & Videos

    Kommentare