Mahangu Plan you next vacation together with friend and manage travel documents. Create a free travelblog and upload photos and videos. Sum up your travel hightlights in a film. Simplicity that impresses, absolute privacy control and no upload limits.

Trip Im Quadrat durch Südkorea Im Quadrat durch Südkorea 08/20/2019 - 09/02/2019   So, oft angekündigt und nun endlich da; mein Reisetagebuch von der Südkorea... Daniel Müller (DE)
South Korea

Im Quadrat durch Südkorea

Follow

So, oft angekündigt und nun endlich da; mein Reisetagebuch von der Südkorea Reise :)

Zur kleinen Einleitung habe ich mir die Reise über einiges notiert das mir an mehr oder weniger krassen Unterschieden zwischen Südkorea und Deutschland aufgefallen sind. Anstatt es am jeweiligen Tag zu erwähnen fasse ich die Unterschiede gleich am Anfang zusammen. Doch zu erst ein kleiner Vergleich:


Deutschland hat eine Fläche von grob 357.600 km² und ist damit mehr als dreimal so groß wie Südkorea (100.200 km²). Während bei uns 83 millionen Menschen leben sind es in Südkorea 51,7 millionen! Und von diesen knapp 52 millionen lebt fast die Hälfte im Großraum Seoul!
Das äußert sich besonders in den Hochhaussiedlungen die es überall gibt, 20++ Stockwerke mit meißtens mehr als einem dutzend Gebäude.
Entspannt werden diese Anlagen durch meißt große Parks die zwischen den Gebäuden oder in der Nähe angelegt sind.


Sprachbarriere; So gut wie niemand spricht englisch. Ja wirklich, ich habe gehört das die Koreaner zwar in der Schule englisch lernen ... allerdings nur schreiben und lesen, keinerlei Aussprache. Die meißten mit dehnen ich versucht habe mich zu unterhalten waren peinlich berührt und haben versucht das Gespräch abzubrechen. Die wenigen die ein paar Bruchstücke konnten waren sehr schwer zu verstehen.
Im Endeffekt bin ich mit drei Wörtern durch das Land gekommen:
Hallo - Kam-sa-ham-ni-da
Danke - An-njong-ha-se-jo
Danke - An-njong-hi-kyä-sä-yo
Falls ich etwas bestimmts brauchte habe ich eine Übersetzer-App verwendet und die Koreaner koreanisch lesen lassen, das hat immer funktioniert.

Zur Begrüßung wird übrigens nicht die Hand gegeben, man verbeugt sich, ganz klassisch wie man das aus den Filmen kennt (Nicht tief verbeugen - nur dazu ansetzen!)

Tourismus: Scheint kaum ein Thema zu sein, zumindest kein Tourismus aus Europa. Ich habe besonders in der ersten Woche nur zwei bis drei Weiße gesehen. Selbst in Seoul und Busan waren Europäer eine Seltenheit. Die meißten Touristen kommen anscheinend aus den näheren asiatischen Ländern.

Sicherheit: Gleich bei der Einreise lässt man sich Fotografieren und bekommt die Fingerabdrücke genommen, erstmal nichts besonderes (war tatsächlich in NZ auch so) aber auch ansonsten sind überall Kameras. Überwacht kahm ich mir nicht wirklich vor (ist wohl auch einfach als Touri) aber das Sicherheitsgefühl ist schon sehr ausgeprägt, die Koreaner lassen Ihre Wertsachen einfach irgendwo stehen wenn es mal sein muss.

Schlüssel für Wohnungen werden kaum verwendet, in allen AirBnbs in dehnen ich war und an den meißten Wohnungen sieht man elektronische Türschlösser.

Geschäfte: Überall in allen etwas größeren Städten gibt es an allen Ecken und Enden kleine Kiosks die 7 Tage die Woche 24 Stunden geöffnet haben und erstaunlich gut sortiert sind.
Allgemein haben außerordentlich viele Geschöfte an 7 Tagen die Woche geöffnet, zur Freude der Konsumenten, sicherlich zum Ärgerniss der armen Schweine die Sonntags arbeiten müssen.

Öffentliche Toiletten; gibt es einfach überall, an jedem öffentlichen Park/Platz, teilweise auch einfach so, ich hatte nie das Gefühl dringend ein WC zu brauchen, sind einfach immer verfügbar. Und deutlich sauberer als unsere öffentlichen ...

Es sind kaum Mülleimer auffindbar - dennoch ist es fast überall extrem Sauber, das scheint einerseits durch hohe Strafen, aber auch einfach durch die sehr ordentlichen Koreaner zu kommen. Ich habe erfahren das ein Großteil der Mülleimer in Seoul angeblich für die Winter-Olympiade entfernt wurden ... aber ob das stimmt?

Zebrastreifen - gibt es oft und sollen wohl durchaus den Weg über viel befahrene Straßen kennzeichnen, für Fußgänger angehalten wird allerdings nicht, Ausschau halten und lieber etwas warten ist angesagt.

Öffentlicher Nahverkehr allgemein; Buse und Bahnen kommen durchschnittlich alle 10 - 15 Minuten, in Seoul/Busan Innenstadt teilweise noch öfter! Und pünktlich sind sie meißtens auch, deutlich pünklticher als in Deutschland. Ach und hatte ich schon erwähnt das eine Fahrt durchschnittlich zwischen 1 und 2 Euro kostet? Und das bei ähnlichen Lebenskosten/Verdiensten wie in Europa!

Die Buse fahren .. wie man so schön sagt; wie die Sau! Geschwindigkeitsbeschränkungen (gerade Nachts) werden ignoriert, ich bin mir zwar nicht sicher was die Straßenverkehrsordnung in Südkorea so sagt, aber wie die Spuren gewechselt werden, durch den fließenden Verkehr ist jedenfalls bedeutend anders als bei uns. Das Thema mit den Zebrastreifen und Fußgängern ist bei Busen nochmal deutlich krasser wie bei anderen Autos.

Warnblinkanlage; "Überall-Parken-Knopf" wie man manchmal sagt bekommt in Südkorea ganz neue Dimensionen, kein Tag in einer Innenstadt in der nicht dutzende Autos einfach mitten im fließenden Verkehr rechts ranfahren und aussteigen. Es scheint verboten zu sein (Habe Polizisten Tickets ausstellen sehen) aber das scheint die meißten nicht zu interessieren.

Gesundheitsverständniss: Die Koreaner haben ein sehr ausgeprägtes Gesundheitsverständniss, ich wurde bei meinen Wanderungen regelmäßig von Rentnern überholt die alle außerordentlich fit sind. Überall im Land, nahezu bei jedem Park sind öffentliche Trainingsgeräte aufgestellt an dehnen jeder der will trainieren kann. Die meißten Koreaner wirken außerordentlich gepflegt und ich habe mir sagen lassen das koreanische Pflegeprodukte zu den besten der Welt gehören!

Essenskultur: Bei fast allen Speisen wird eine Auswahl (zwischen 3 und 7) an Beilagen gereicht, den sogenannten "Banchan" die ihr auf verschiedenen Fotos bei mir sehen könnt. Diese Banchans kann man kostenlos auffüllen lassen (mehr als zweimal wäre wohl unhöflich, habe ich nie ausgetestet) und durch die große Auswahl an Gerichten die alle mit Stäbchen und Löffel gegessen werden wird das ganze Essen viel mehr zu einem Erlebniss als reine Nahrungsaufnahme.
Außerdem wird immer kostenlos Wasser gereicht, so viel man will. Im Süden gab es sogar Grünen Tee statt Wasser!
Messer werden beim Essen nicht verwendet, muss tatsächlich mal etwas geschnitten werden gibt es dafür eine Zange und eine Schere. Jop, Schere.
Vor dem essen (manchmal auch danach) wird ein warmes feuchtes Handtuch gereicht um sich die Hände "waschen" zu können.

Trinkgeld wird nicht nur nicht verlangt, es ist nicht gewünscht, wird nicht angenommen und sogar eher als beleidigend empfunden. (wieso auch immer)

Means of Transport
Bus / Truck Foot Plane Train
  • 20Aug 2019

    1 Ankunft 08/20/2019 South Korea —

    Gonghang-ro, Incheon, South Korea

    Description

    Der Flug war erstaunlich gut, ausgeschlafen und entspannt habe ich mich erstmal im Flughafen verlaufen .. wollte mit dem Zug fahren bis mir aufgefallen ist, das das bedeuten würde etwa 2,5 Stunden mit ~30kg Gepäck durch die Gegend zu fahren ...
    Hab mir also ein Taxi genommen.

    Photos & Videos

    Comments

  • 20Aug 2019

    2 Ocean View AirBnb 08/20/2019 South Korea —

    Wolgothaean-ro, Siheung-si, South Korea

    Description

    Schon auf dem Weg fällt mir die schiere Menge an Hochhäusern auf, die überall in der Ferne stehen. Mein erstes AirBnb ist genau in solch einem.
    Der Vorort in dem ich wohne ist nun doch bedeutend weiter weg von Seoul als Anfangs gedacht. Offensichtlich nicht ausreichend recherchiert.
    Nachdem ich mein ganzes Gepäck in die Wohnung geschafft habe mache ich mich noch ein wenig mit der Umgebung vertraut, das Wetter liegt so um die 35 °C und plättet mich innerhalb kürzester Zeit.

    Ursprünglich wollte ich was essen gehen, aber keins der Angebote spricht mich so wirklich an, also hole ich mir in einem Supermarkt Nudelsuppe (kann ja nicht so schlecht sein) und gebackenes Kräuterbaguette.

    Wieder im AirBnb versuche ich das Brot ... es ist Süß. Ungenießbar.

    Also die Nudeln gegessen und mich mit Sam in Kontakt getreten, ein Freund der gerade ganz zufällig in Südkorea lebt und arbeitet.

    Nachts gab es nochmal eine kleine Überraschung; Geräusche, ein scharren und rascheln haben mir das einschlafen schwer gemacht. Am nächsten Morgen habe ich herausgefunden das mein Host ganz offensichltich ein Igel als Haustier hat (war bis dahin abgedeckt)

    Photos & Videos

    Comments

  • 21Aug 2019

    3 Besuch bei Sam 08/21/2019 South Korea —

    Bugahyeon-ro, Seoul, South Korea

    Description

    Nach einer außerordentlich langen Nachtruhe und einem stärkenden Huel-Frühstück (Zum Glück zwei Mahlzeiten dabei gehabt) habe ich mich auf den Weg Richtung Seoul gemacht.

    Mit Google Maps hatte ich mir einen Plan zurecht gelegt, mit Sam einen Treffpunkt ausgemacht und zwei meiner Rucksäcke mit dem ganzen Kram voll gepackt, den ich erst in Neuseeland brauchen würde.

    Die Bushaltestelle zu finden war noch einfach, aber schon das bezahlen war problematisch. Ich war noch nicht so Recht davon überzeugt das hier keiner englisch spricht und hatte nur relativ große Scheine mit dehnen ich hätte in Bar zahlen können. Nach einer kurzen allgemeinen Verwirrung hat mir der Busfahrer mit den Händen erklärt das ich mich einfach setzen soll - die erste Fahrt ging schonmal auf's Haus.

    Bei dieser ersten Reise ist mir nun auch aufgefallen das es in den Busen Wlan gibt, ebenso wie oft öffentliches Wlan verfügbar ist. Man sollte meinen das mir das den Trip erleichtert hat, verlaufen bzw. verfahren habe ich mich trotzdem. Der Umstieg von Bus auf Zug ging gründlich schief, aus geplanten zwei Stunden wurden knapp 5.

    Ziemlich erledigt bin ich bei Sam angekommen, der mir gleich einiges über Südkorea erzählen konnte, vieles davon habt ihr in der Einleitung gelesen ;)

    Wir haben uns dann koreanische Pizza geholt, die zwar auch wieder leicht Süß war, aber dennoch sehr gut geschmeckt hat.

    Gegen 22 Uhr habe ich mich wieder auf den Rückweg gemacht, ohne das viele Gepäck und besser vorbereitet war der Rückweg deutlich einfacher, hab zwar wieder ne Stunde länger gebraucht als gedacht, war aber absolut im Rahmen.

    Wieder im AirBnb habe ich Pläne für die nächsten Tage geschmiedet; Sam hat 3 tage Urlaub der sich mit meinem Aufenthalt überschneidet, in dieser Zeit wollen wir Busan besuchen, somit konnte ich mir überlegen wie ich die nächsten drei Tage verbingen will und meine Wahl fiel auf Sokcho.

    Photos & Videos

    Comments

  • 22Aug 2019

    4 Sockcho Bus-Station 08/22/2019 South Korea —

    Joyang-ro 10beon-gil, Sokcho-si, South Korea

    Description

    Am Donnerstag habe ich mich wieder früh auf den Weg gemacht, wie am Vorabend geplant bin ich wieder mit dem Bus nach Seoul gefahren, diesmal zum Express Bus Terminal.
    Das Ticket zu organisieren war etwas abenteuerlich, Sokcho spricht sich deutlich anders aus als gedacht ... anschließend musste ich nochmal eine Stunde warten und konnte mich dann auf den Weg nach Sokcho machen.

    Die Busfahrt war sehr angenehm, leider gab es kein Wlan an Bord. Etwas fragwürdig war die Pause während der Fahrt, ich habe mich kaum getraut auszusteigen, weder wusste ich wo wir waren noch wie lange die Pause geht.

    In Sokcho ging es mir ähnlich; der Bus hielt mehrere male, da ich die Sprache weder verstehen noch lesen konnte habe ich mich darauf verlassen wieder an einem Ort auszusteigen an dem viele Buse stehen ... was dann letzten Endes auch funktioniert hat.

    Photos & Videos

    Comments

  • 22Aug 2019

    5 AirBnb Sokcho 08/22/2019 South Korea —

    중앙로, Sokcho-si, South Korea

    Description

    Der Weg zum AirBnb selbst gestaltet sich als unproblematisch, die Bushaltestelle ist schnell gefunden und da auch in koreanisch unsere Zahlen verwendet werden kann ich mich wenigstens an der Bus-Nr. orientieren.

    Das AirBnb bereitet mir dann aber doch Kopfschmerzen, von Außen sieht es aus wie ein Hotel und ich bin mir nicht mehr sicher wie vertrauensvoll das ganze ist. (das AirBnb war sehr günstig) Nachdem ich den Raum gefunden hab begrüßt mich ein sehr unmotivierter Koreaner der ganz offensichtlich wenig Interesse hat sich mit mir auseinander zu setzen. Allerdings spricht er ein paar Wörter englisch und zeigt mir einen sehr angenehmen Raum. Ich teile mir die Unterkunft mit Ihm, ein weiteres Bett ist frei, das wusste ich aber bereits.

    Für diesen Abend passiert nicht mehr viel, ich recherchiere nur noch den Weg zum Nationalpark, der Grund meiner Reise in den Nord-Osten.

    Photos & Videos

    Comments

  • 23Aug 2019

    6 Seoraksan National Park 08/23/2019 South Korea —

    Seoraksan-ro, Sokcho-si, South Korea

    Description

    Der Weg zum Nationalpark ist zwar lang, aber sehr entspannt, ein Bus, 1 Stunde plus ca. eine halbe Stunde Fußweg.

    Der Park selbst ist der Wahnsinn, der Eintritt sowie das fantastische Essen sind spotbillig. Ich könnte hier nun meinen Aufstieg auf den ersten Gipfel beschreiben, der gerade gegen Ende unglaublich anstrengend wurde, aber ich denke ich lasse die Bilder für mich sprechen.

    Nach dem Aufstieg und dem Rückweg habe ich mir noch die Gondelfahrt auf einen zweiten Gipfel gegönnt, hätte fast die letzte Gondel den Berg runter verpasst und konnte mir anschließend noch die Buddhistischen Tempelanlagen begutachten.
    Ich hätte wäre gerne noch einen anderen Trail gewandert, allerdings wird es schnell dunkel und die Wege scheinen sehr weit.

    Erwähnenswert wäre noch das ich zwei Jemenitinnen getroffen habe und ihnen davon abraten konnte den ersten Trail den ich gelaufen bin, so spät noch zu starten.
    Später habe ich die beiden wieder getroffen während ich auf den Bus warte und konnte mich die Busfahrt über mit ihnen unterhalten. Endlich mal jemand der englisch kann!

    Die beiden haben mir einige Tipps über Busan und Sokcho gegeben sowie eine Karte von Sokcho geschenkt!

    Ich nehme mir vor den nächsten Tag Sokcho zu erkunden und lege mich völlig kaputt ins Bett.

    Photos & Videos

    Comments

  • 24Aug 2019

    7 Sokcho, Stadttour 08/24/2019 South Korea —

    Jungang-dong, Sokcho-si, South Korea

    Description

    Dank dem langen Wandertrip am Vortag viel mir das Aufstehen bedeutent schwerer als die Tage zuvor. Dementsprechend hat mein Stadttrip deutlich später begonnen.

    Zu erst mache ich mich auf den Weg Richtung "Sokcho Lighthouse Observatory" da es nur ne halbe Stunde entfernt vom Airbnb ist, auf dem Weg stolpere ich über ein fantastisches kleines Cafe, bleibe für einen "Americano"-Kaffee und ein Brunch ... das wie immer Süßes Brot beinhaltet, diesmal aber nicht so dramatisch.
    Das Lighthouse Observatory ist ganz Nett, die Aussicht super aber das Wetter leider nicht.

    Die nächste Station ist das sogenannte "Abai Village" eine kleine Siedlung in der sich vor 30 Jahren Nordkoreanische Flüchtlinge nach dem Krieg niedergelassen haben. Koreaner kennen den Ort aus diversen Soaps und Dramen, ich bin mal durch gelaufen, hat mich aber nicht sonderlich begeistert.

    Von dort aus ist keine Bus Station in der Nähe auffindbar, Taxi ist mir zu teuer, also laufe ich einfach. Auf dem Weg ergibt sich nix sinnvolles und auch Wlan finde ich auf dem Weg nicht ... also laufe und laufe ich ... bis ich den Expotower sehen kann, vor einem Mcdonalds deren Internet hijacken kann und mir damit einen Bus Richtung "Bong Bread" organisiere.

    "Bong Bread" soll eine äußert bekannte Bäckerei in Sokcho sein, angeblich immer überlaufen und weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Soweit ich das einschätzen kann ist nichts davon übertrieben, habe mich dort und in der Gegend ca. 40 Minuten aufgehalten (einkaufen/essen) und der Laden war durchgehend bis an die Tür gefüllt. Die Backware schmeckt fantastisch, auch hier ist allerdings alles ...einfach ALLES Süß.

    Weiter geht's Richtung "Beombawi Rock of Yeongnangho Lake" der inmitten eines riesigen Parks liegt. An dieser Felsformation treffen sich seit über 500 Jahren Menschen für, also dachte ich mir, schau ich's mir mal an. Der Weg dorthin alleine lohnt sich schon, der Park ist wundervoll, die Natur einfach umwerfend und hier kommt sogar mal immer wieder das gute Wetter raus. Allerdings hat sich auch auf dem Weg Richtung Park das Thema Bus wieder nicht sinnvoll ergeben und nachdem ich mich ein wenig an der Felsformation ausgeruht habe, bin ich dem laufen endgültig überdrüssig geworden.

    Glücklicherweise ist der nächste Punkt auf meiner Agenda die "Cheoksan Hot Springs", berühmte heiße Quellen die den aus Japan bekannten in nichts nachstehen sollen. Ein Taxi organisieren ist gar nicht so einfach wie gedacht, die Übersetzungs-App muss aushelfen, die Shopbesitzer in der Gegend verstehen echt das Wort "Taxi" einfach nicht ôÔ
    Die Quellen sind optisch enttäuschend, es ist eher so etwas wie ein Schwimmbad, nur das es deutlich mehr Becken gibt. Die Bad-Etikette ist etwas seltsam (komplett Nackt) aber Badehosen werden als unhygienisch angesehen; zum Glück Glück habe ich mich vorher im Internet schlau gemacht und wusste wie ich mich zu verhalten habe.

    Nach 1,5 Stunden purer Entspannung bin ich noch in die Innenstadt gefahren, habe mir den Cheongchoho See in der Innenstadt sowie den Expo Tower und damit die überwältigende Aussicht über ganz Sokcho angeschaut. Die Empfehlung das bei Dunkelheit zu machen war Gold WErt, wie ihr auf den Bildern sehen könnt :)

    Den Heimweg bestreite ich wieder mit einem Bus und erlebe noch einmal eine kleine Überraschung am letzten Abend;der Host hat mein Gepäck in sein Zimmer geräumt, er hat zwei Gäste bekommen die sich das andere Zimmer teilen. Zu erst bin ich etwas verwirrt, aber anschließend unterhalte ihcm ich noch mehrere Stunden mit Ihm, ein netter Kerl, kann ein wenig englisch und plant nach Europa auszuwandern.

    Expo Tower und Umgebung

    Photos & Videos

    Comments

  • 25Aug 2019

    8 Reise nach Seoul Station 08/25/2019 South Korea —

    Taepyeongno 1(il)-ga, Seoul, South Korea

    Description

    Der Rückweg nach Seoul lief Anfangs vollkommen Planmäßig; vollbepackt mit dem Bus zum Express Bus Terminal fahren, Ticket kaufen, mit dem Bus nach Seoul fahren...

    Das einzig unpraktische war a) meine Absprache mit Sam (wollten uns treffen um dann mit dem Zug nach Busan zu fahren) und b) die erhebliche Verspätung durch Stau/Verkehr in Seoul. Nicht nur das ich eine verspätung von ca. 1,5 Stunden hatte, sondern das Treffen mit Sam ging auch noch gründlich schief. Ich komme am Busbahnhof an ... Sam ist an Seoul Station, sollte ja nicht allzu weit voneinander entfernt sein?

    Ich brauche 2 Stunden bis dorthin... armer Sam.

    Photos & Videos

    Comments

  • 25Aug 2019

    9 Train To Busan 08/25/2019 South Korea —

    Jungang-daero, Busan, South Korea

    Description

    Sam kennt den Bahnhof nun in- und auswendig ... er musste so um die 4 Stunden auf mich warten, tut mir echt leid =(

    Ich organisiere mir noch eine Kleinigkeit zu essen (Sam kennt jetzt ja all die guten Orte dafür xD) und wir holen uns Zugtickets, 2,5 Stunden dann sollten wir in Busan sein. Nur das wir vorher noch knapp eine Stunde warten müssen. Dafür suchen wir uns außerhalb ein nettes Fleckchen auf einer Brücke.

    Die Zugfahrt ist bequem, der Zug sieht 1 zu 1 wie im Film aus (Train To Busan - guter Zombiefilm ;D) und Sam bereut nach kurzer Zeit nicht auch was gegessen zu haben. Leider ist es spät und damit zu dunkel um irgendetwas sehen zu können, mal abgesehen von den gelegentlichen Städten mit den unzähligen beleuchteten Hochhäusern.

    Photos & Videos

    Comments

  • 25Aug 2019

    10 AirBnb Busan 08/25/2019 South Korea —

    Dalmaji-gil, Busan, South Korea

    Description

    Nachts kommen wir in Busan an, der erste Eindruck; Abgefahren!

    Busan ist auch eine relativ große Stadt wie sich in den nächsten Tagen noch Eindrucksvoll zeigen wird, für diesen Abend suchen wir aber nur noch unser AirBnb. Sollte jetzt ja kein Problem sein, Sam kann ein wenig Koreanisch und vor allem die Schrift lesen! Bringt nicht so viel wie gehofft; wir verfahren uns trotzdem und kommen erst um halb 1 bei unserem AirBnb an.

    Und dann geht der Türcode nicht.

    KATASTROPHE!

    Doch nicht; die Vermieterin meldet sich schnell, war nur ein Zahlendreher, alles chillig.

    Photos & Videos

    Comments

  • 26Aug 2019

    11 Wandern durch Jangsanbond Park 08/26/2019 South Korea —

    Yongho 2(i)-dong, Busan, South Korea

    Description

    An sich ist das AirBnb ganz cool, doof ist nur die Baustelle direkt vor unserem Fenster, ausschlafen ist kaum möglich.

    Etwas zerknatscht machen wir uns Frühstück (Sam hat Huel dabei, sehr nice!) und fertig für die erste Tour. Wir wollen in einem Park wandern gehen und uns das Gamcheon Culture Village anschauen, sollte locker an einem Tag machbar sein.

    Wir fahren mit mehreren Busen so nah an den Park wie es geht und bekommen auf dem Weg einen schönen Eindruck von Busan, groß und laut, aber auch viel Grün, am Meer und hat gleich mehrere fantastische Badestrände.

    Der Park ist riesßig, wir wandern gut und gerne 2 - 3 Stunden durch Wald und bis an die Küste, die Aussichten könnt ihr auf den Fotos sehen :)

    Anschließend haben wir fantastisch gegessen (keine Ahnung wie's heißt, war aber sehr lecker, auch wenn wir uns anscheinend zum Affen gemacht haben - habe später noch gelernt wie man das eigentlich ist ...)

    Comments

  • 26Aug 2019

    12 Gamcheon Culture Village 08/26/2019 South Korea —

    옥천로, Busan, South Korea

    Description

    Nun wird's wieder abenteuerlicher; wir fahren mit einem Bus in die Nähe des Gamcheon Culture Village, alles noch kein Problem.

    Dann holen wir uns n Kaffee, reden und labern ... bis wir merken das wir in die falsche Richtung gelaufen sind, so knapp ne halbe Stunde lang. Also haben wir die geniale Idee anstatt den Bus nehmen (Laut App 35 Min.) zu laufen (Laut App 40 Min. )
    Im Nachhinein ist es schwer zu sagen ob das ne gute Idee war oder nicht, 40 Minuten waren jedenfalls ne freundliche Schätzung, haben eher 1,5 Stunden gebraucht, auf einen Berg hoch, mitten durch kleine gewundene Gänge und Gassen, fantastische Aussichten inklusive!

    Das Gamcheon Culture Village selbst ist eine Siedlung im klassischen koreanischen Stil (wenn auch größtenteils ohne die asiatischen Dächer) und ist besonders Abends eine wahre Augenweide, auch hier verweise ich mal einfach auf die Bilder :)

    Photos & Videos

    Comments

  • 26Aug 2019

    13 Back to AirBnb 08/26/2019 South Korea —

    Jwadongsunhwan-ro, Busan, South Korea

    Description

    Der Rückweg war entspannt, hab den Wegpunkt hier nur angelegt damit die Routen mehr Sinn machen xD

    Photos & Videos

    Comments

  • 27Aug 2019

    14 Wandern durch Taejongdae Park 08/27/2019 South Korea —

    Dongsam 2(i)-dong, Busan, South Korea

    Description

    Der nächste Tag ist Wetter-technisch nicht so pralle aber warm ist es hier immer, von daher machen wir uns einfach trotzdem auf den Weg Richtung "Taejongdae Park" über den Sam viel gutes gehört hat.

    Die Reise verläuft unproblematisch, zwei Buse quer durch Busan und ein kleiner Fußweg von 10 Minuten dann stehen wir vor den Toren des Taejongdae Parks. Das Wetter ist eher schlechter geworden, mittlerweile regnet es. Wir entscheiden uns erstmal dazu was zu essen (das fantastisch schmeckt - wie immer) und danach durch den Park zu wandern.

    Die Verzögerung bringt nichts, es regnet immer noch. Wir kaufen noch einen Regenschirm bevor wir uns auf den Weg machen und laufen eine große Runde durch den Park.

    Photos & Videos

    Comments

  • 27Aug 2019

    15 Back to AirBnb (again) 08/27/2019 South Korea —

    Jwadongsunhwan-ro, Busan, South Korea

    Description

    Auf dem Rückweg in unser AirBnb haben wir noch einen kleinen Umweg durch die Innenstadt gemacht.

    Vor allem haben wir nach einem Arcade-Store gesucht, also einem Laden in dem man Games an Automaten zocken kann, sehr lustig, grell bunt und laut.
    Siehe Video xD

    Wieder im AirBnb haben wir uns ne Kleinigkeit zu essen gemacht, Sam hat sich mit einem Bekannten getroffen und ich bin nochmal Richtung Innenstadt gelaufen um mir Busan bei Nacht anzuschauen, insbesondere eine Brücke hatte mich beim Rückweg am Vorabend beeindruckt. In der Innenstadt bin ich einen großen Bogen gelaufen, der Rückweg war dann etwas abenteuerlich, Bus in die falsche Richtung, musste wieder laufen und ne andere Haltestelle suchen ... kein Internet und langsam wurde die Zeit knapp.

    Hab dann gerade noch so den letzten Bus erwischt (fahren nur bis ca. 24 Uhr)

    Photos & Videos

    Comments

  • 28Aug 2019

    16 Reise nach Boseong 08/28/2019 South Korea —

    Saessak-gil, Boseong-gun, South Korea

    Description

    Die Reise zu den Grünen Tee Feldern war eine riesige Katastrophe, der Anfang verließ noch Planmäßig, Sam hat mich bis zur Station gebracht, mit der U-Bahn zum Express Bus terminal in Busan und von da 2 Stunden mit dem Bus nach Boseong.

    Soweit so gut, dort allerdings, gab es die Bushaltestelle, bei der ich in einen kleineren Bus wechseln sollte einfach nicht mehr ôÔ

    Boseong ist sehr weit südlich und deutlich ländlicher geprägt, hier sind auch keine Übersetzungen mehr an irgendwelchen Schildern o.ä. mit englisch kommt man hier natürlich nicht weit, WLAN für die Übersetzung konnte ich auch nicht auftreiben.

    Ein Mann versteht zumindest wo ich hin will und zeigt mir am Automaten welches Ticket ich kaufen muss. Dort steht dann tatsächlich auch eine Abfahrtszeit und ich warte auf den Bus Richtung Jangheun

    p.s. das erste Bild zeigt nochmal die großen Wolkenkratzer die hinter unserem AirBnb in Busan standen (am vorherigen Tag, die die in den Wolken verschwinden) .. ich hatte sie auf grob 80 Stockwerke geschätzt, das größte hat aber sogar über 100!

    Photos & Videos

    Comments

  • 28Aug 2019

    17 Umweg ... 08/28/2019 South Korea —

    중앙로, Jangheung-gun, South Korea

    Description

    Die Busfahrt nach Jangheung-gun verlief mal wieder problemlos, nach einer Stunde Wartezeit und einer Stunde Fahrt komme ich in einer kleinen Stadt an, ähnlich wie Boseong, wieder nichts lesbar und nur schwer die nächste Verbindung herauszufinden.

    Hier habe ich aber wenigstens Wlan und kann die Weiterreise komfortabel planen, direkt in den Ort meines AirBnbs fährt kein Bus, aber in den Ort direkt davor.
    Auf den Bus muss ich wieder eine Stunde warten, bis nach Sumun soll es dann aber nur knapp 25 Minuten dauern. Von dort aus sollte mich ein Taxi entspannt zum AirBnb bringen können.

    Als der Bus endlich ankommt, (ach du scheiße, mehr ein Minivan als ein Bus) beginnt es zu dämmern ... nach 10 Minuten Fahrt ist es bereits stockfinster. Der Bus fährt ganz offensichtlich die ganzen kleinen Käffer an und nach Sumun dauert es eher 40 als 25 Minuten. Die Haltestellen sind nicht erkennbar, ich habe überhaupt keine Ahnung wann ich aussteigen muss. Ansagen/Anzeigen für den nächsten halt gibt es keine.

    Als der Bus eine Drehung macht und in die andere Richtung durch Sumun zurück fährt steige ich aus ...woher ich weiß das ich in Sumun bin? Ich überprüfe ständig mein GPS-Standort xD

    Comments

  • 28Aug 2019

    18 F*CK 08/28/2019 South Korea —

    Sumunyonggong-ro, Jangheung-gun, South Korea

    Description

    Sumun .. ein winziges, WINZIGES Kaff mitten im Nirgendwo, alles dunkel, keine Lichter an, keine Geschäfte ... Also auch nichts um ein Taxi zu rufen.

    ich laufe schwer bepackt wie ich bin Richtung eines Piers an dem ich Lichter sehe ..die sich dummerweise nur als Lichterkette herausstellen.

    Ich versuche ein paar Autos anzuhalten, funktioniert nicht, Wlan gibt's hier in der gegend auch nicht.

    Also bleibt mir nur eins, ich habe auf Google gesehen das es hier ein Resort-Hotel gibt, auf der anderen Seite des Kaffs, grob 5 - 6 km entfernt .. also laufe ich dorthin.

    Der Weg ist unglaublich anstrengend, bin endgültig abgefuckt und von Mücken zerstochen, aber komme dann doch irgendwann an dem Resort an.


    und es ist auch noch geöffnet, die Dame an der Rezeption ruft mir ein Taxi und nach einer halben Stunde in Ruhe warten, etwas zu trinken und einer kurzen (aber sehr teuren) Taxifahrt komme ich endlich in meinem AirBnb an.

    Photos & Videos

    Comments

  • 28Aug 2019

    19 Traditional Korean Home 08/28/2019 South Korea —

    Hoyryeong-ri, Boseong-gun, South Korea

    Description

    So am Ende wie an diesem Abend war ich auf meiner Reise noch nicht und auch im allgemeinen schon sehr lange nicht mehr.

    Das Haus selbst sieht umwerfend aus, ein traditioneller koreanischer Bau, die Einrichtung ist es ebenfalls, alles in allem sehr cool. Nur die Matratze ist wie erwartet äußerst dün und eher unbequem. Ich lege die beiden einfach aufeinander und noch eine der Decken drauf, dadurch geht's ganz gut.

    Ich hatte von Unterwegs den Host nach etwas zu Abendessen gefragt, zusätzlich dachte ich mir ich kann sicherlich auf dem Weg irgendwo was essen ... was sich dann nicht ergeben hat. Dummerweise hat sich der Host nicht gemeldet und ich habe tierischen Hunger.
    Die Frau die mich empfängt sieht deutlich älter aus als die junge Frau mit der ich geschrieben habe ...vermutlich Ihre Mutter, die natürlich kein Wort von mir versteht.

    Ich dusche mich vorerst und muss wohl mit meinen Snacks vorlieb nehmen. Als ich aber fertig bin hat Sie mir zwei Orangen ins Zimmer gestellt, die einfach göttlich schmecken und mich seltsamerweise auch tatsächlich sättigen.

    Damit ist dieser mehr als nur hollprige Weg zu ende und ich kann endlich schlafen.

    Photos & Videos

    Comments

  • 29Aug 2019

    20 Entspannungs Tag 08/29/2019 South Korea —

    Uam-gil, Boseong-gun, South Korea

    Description

    Das Bett war zwar nicht so bequem wie gehofft, trotzdem habe ich sehr lange und gut geschlafen.

    Nach dem aufstehen und erneuten duschen treffe ich die Vermieterin, die nach einem kurzen Wortwechsel ihr Handy holen geht .. und mich über den google Translator fragt was ich heute vorhabe :D

    Ich nutze meine Übersetzungsapp um Ihr zu erklären das ich mir die Grünen Tee Felder anschauen will, deshalb hab ich immerhin den beschwerlichen Weg auf mich genommen. Aber Sie rät mir ab, erklärt das das Wetter morgen viel besser ist und ich heute doch einfach in den nächsten Ort in ein Spa gehen soll.
    Sie schenkt mir einen Gutschein und bietet sogar an mich dorthin zu fahren!

    Sie ist so ca. Ende 60, gefühlt halb so groß wie ich und furchtbar lieb, einfach süß x)

    Sie fährt mich zum Nachbarort, lässt mich kurz an einer Bank Geld holen und zeigt mir auf dem Weg welche Restaurants Sie empfehlen kann, diesmal ohne Übersetzer was es etwas schwierig macht. Die Reklame spricht aber für sich und ich merke mir einfach auf welche Sie zeigt.

    Anschließend frühstücke ich in einem Cafe das in dem selben Gebäude wie das Spa ist, genieße erneut heiße Quellen und gehe den ganzen Tag extrem ruhig an.
    Außerdem gehe ich was fantastisches Essen, decke mich mit neuen Lebensmitteln ein und spaziere ganz entspannt wieder Richtung AirBnb.

    Photos & Videos

    Comments

  • 29Aug 2019

    21 Zurück in's AirBnb 08/29/2019 South Korea —

    Illimsan-gil, Boseong-gun, South Korea

    Description

    Das Wetter ist leider nicht so gut, es regnet zwischenzeitlich immer mal wieder ein wenig, aber (natürlich) hat mir die Vermieterin einen Regenschirm mitgegeben :D

    Aber der Weg ist nicht so weit und ich habe es alles andere als eilig von daher ist es wirklich ein entspannter Spaziergang durch das ländliche Südkorea.

    Abends werden mir noch heiße Maiskolben serviert, die vollkommen anders schmecken als bei uns. Nicht direkt gut, aber definitiv auch nicht schlecht und machen extrem schnell Satt.

    Ich bedanke mich über die App nochmals bei der Vermieterin und will mich auch erkenntlich für die fahrerei zeigen (Sie fährt mich auch am nächsten Tag zu den Grüner Tee Feldern) und ihr wenigstens den Sprit bezahlen, doch Sie winkt lächelnd ab und sagt nur "Service! Service!" Wir machen noch einen Termin für den nächsten Morgen aus, dann habe ich mich in mein Zimmer zurpck gezogen.

    Da Sie keine Entschädigung will, bleibt mir nichts anderes übrig. Ich verstecke ein wenig Geld im Zimmer, das sollte zumindest die Spritkosten decken.

    Photos & Videos

    Comments

  • 30Aug 2019

    22 Boseong Green Tea Fields 08/30/2019 South Korea —

    Nokcha-ro, Boseong-gun, South Korea

    Description

    Morgens um 10 geht's los, das Wetter ist fantastisch, es war eine sehr gute Empfehlung noch den Tag zu warten!

    Ich werde bis direkt an das Tor der "Green Tea Fields" gefahren, nehme erst mal eine Kleinigkeit zu mir und kann glücklicherweise mein Gepäck am Tor des Geländes lassen. Die ganze Anlage ist nicht so groß wie ich mir es vorgestellt habe, dennoch verbringe ich mehrere Stunden damit das gesamte Arreal abzulaufen.
    Die Teefelder sehen fantastisch aus, der Himmel Blau und überall riecht es nach Tee!

    Anschließend genieße ich noch die verschiedensten Snacks aus grünem Tee und mache mich auf den Weg zur Bushaltestelle.

    Photos & Videos

    Comments

  • 30Aug 2019

    23 Laaaanger Weg ins AirBnb(Seoul) 08/30/2019 South Korea —

    Bogwang-ro 24-gil, Seoul, South Korea

    Description

    Der Rückweg nach Seol führt mich über "Gwangju", die Busfahrt dorthin ist wirklich malerisch, der Busfahrer fährt allerdings wie eine gesengte Sau.

    Das Busterminal in Gwangju ist gigantisch, es ist ein rießiges Drehkreuz für Fahrten in alle Ecken von Südkorea. Zusätzlich sind so viele Läden und Restaurants vertreten das ich die Wartezeit von 1,5 Stunden problemlos hinter mir lassen kann.

    Die Fahrt nach Seoul erweißt sich allerdings als Katastrophe, die ersten paar Stunden sind problemlos, aber in dem Moment in dem wir in die Nähe von Seoul kommen fangen die Probleme an. Gibt ja viel Stau bei uns, aber Freitag Nachmittag nach Seoul zu fahren kommt Selbstmord gleich, wir kriechen Stundenlang über 6-spurige Autobahnen und 5-spurige Brücken bis wir mit 3 Stunden Verspätung im Busterminal ankommen.

    Das Busterminal ist diesmal in der Innenstadt und im Vergleich zu dem Expressterminal riesíg, gefühlt auch deutlich größer als das in Gwangju. Auch hier sind jede Menge Läden, allein der Weg aus dem Gebäude dauert mindestens 10 Minuten, dabei fällt mir auch auf das dieses Terminal mehrere Stockwerke hat.
    Draußen dann sehe ich das es um die 10 Stockwerke sind, mit einem rießigen Hotel (das eher 20 oder 30 Stockwerke hat) inbegriffen.

    Der Weg von dort zu meinem AirBnb dauert knapp 2 Stunden mit dem Bus, mit meinem Gepäck und in meiner Verfassung ist das nicht mehr drin. Also nehme ich ein Taxi und lasse mich zu der Adresse fahren, mittlerweile ist es dunkel und durch das nächtliche Seoul zu fahren ist eine Erfahrung für sich.

    Ich brauche dann noch ein wenig bis ich das AirBnb selbst finde (der Taxifahrer hat mich an der Straße rausgelassen), das ist dann aber sehr schön eingerichtet und mein Zimmer sieht sehr gemütlich aus. Ich mache mich nochmal auf den Weg mir eine Kleinigkeit zu Esseb zu organisieren und lege mich dann schlafen.

    Photos & Videos

    Comments

  • 31Aug 2019

    24 Kulturtag Gwanghwamun Palace 08/31/2019 South Korea —

    Sejongno, Seoul, South Korea

    Description

    Das Frühstück ist wie versprochen Oberklasse, mein Host ist ein ehemaliger Sternekoch; das Frühstück traditionel koreanisch (siehe Foto) Reis zum Frühstück und die Mischung aus süßem und saurem ist etwas ungewohnt aber schmeckt fantastisch und ist mal eine angenehme Abwechslung.

    Gut gestärkt und ausgeruht mache ich mich auf den Weg Richtung Gwanghamun Palace, dem berühmtesten und größten der Fünf alten Paläste in Seoul.
    Der Weg führt mich per Bus Stundenlang durch Hochhaus-Schluchten bis zu einem großen Platz vor dem Gwanghwamun Palace. Zentral auf dem Platz gelegen ist eine rießige Statue des berühmtesten Kaisers. Die Statue an sich ist schon beeindruckend, beim drum herum gehen fällt mir auf das sie darunter sogar ein Museum aufgebaut haben, das sich über mehrere Ebenen und einige hundert Quadratmeter erstreckt.

    Nach einiger Zeit in diesem unterirdischen Museum geht es weiter wieder nach oben, auf den Platz und von dort aus zu dem Eingangstor des Gwanghwamun Palace. Dort beginnt just in dem Moment in dem ich die Straße überquert habe der berühmte "Wacht-Wechsel". Nach einer Jahrhunderte alten Tradition wird hier aufgeführt wie die Geräle Wachen aufmaschieren und inspizieren lassen.

    War ganz interessant, gibt auch ein Video, ist allerdings zu groß um es hochzuladen, bei Youtube oder so ist die Prozedur aber sicher auch verfügbar :D

    Anschließend bin ich den Palast abgelaufen und bin anschließend noch in das anliegende Museum of korean History gegangen in der man den traditionellen Lebenstil der Koreaner lernen konnte.

    Nach einer Schlendertour durch das Museum habe ich mich weiter Richtung eines Traditionellen Stadtteils aufgemacht, der zwischen dem Gwanghwamun Palace und einem anderen Palast liegt.

    Photos & Videos

    Comments

  • 31Aug 2019

    25 Kulturtag Bukchon Hanok Village 08/31/2019 South Korea —

    Gye-dong, Seoul, South Korea

    Description

    Das Bukchon Hanok Village ist super interessant, nur hätte ich wohl etwas früher da sein sollen und deutlich mehr Zeit mitbringen müssen. Mal abgesehen von dem traditionellen Stil der Gegend hätte man hier nähmlich auch jede Menge traditionelle Handwerkskünste lernen und Kochkurse ausprobieren können. Hätte eigentlich gerne gelernt wie man das Kimchi hier herstellt, vll. auf der Rückreise...

    Unterwegs habe ich mir nochmal Bibimbap (Reissalat) bestellt, diesmal eine Variante in einer heißen Steinschüssel die sogar noch besser als die vorherigen war!
    Vom Restaurant aus konnte ich auch wieder Sam erreichen mit dem ich mich noch bei dem nächsten Palast verabredet habe.

    Photos & Videos

    Comments

  • 31Aug 2019

    26 Kulturtag Changdeokgung Palace 08/31/2019 South Korea —

    Gwonnong-dong, Seoul, South Korea

    Description

    Der Changdeokgung Palace ist schnell erreicht, war sozusagen nur ein Katzensprung von dem Ort an dem ich gegessen hatte.

    Ich warte ein wenig auf Sam der auch in der Stadt unterwegs war, anschließend laufen wir zusammen ein wenig durch den Changdeokgung Palace, der dem vorherigen Palast zwar stark ähnelt, aber im allgemeinen etwas grüner wirkt. Von dort aus wollen wir in den "Secret Garden" innerhalb des Palastes gehen, dummerweise geht das nur mit Führung und für die ist es schon zu spät.

    Da der "Secret Garden" tatsächlich den Großteil der Fläche einnimmt, ist der Rest des Palasts schnell erkundet und wir machen uns auf den Rückweg.

    Photos & Videos

    Comments

  • 31Aug 2019

    27 Weg zurück ins Airbnb 08/31/2019 South Korea —

    Bogwang-ro 24-gil, Seoul, South Korea

    Description

    Ich und Sam laufen noch ein bisschen durch Seol bevor ich mich wieder auf den Weg Richtung AirBnb mache, der Weg dahin dauert mal wieder ewig, Stundenlanges Busfahren durch diese endlose Stadt.

    Wieder angekommen mache ich noch Pläne für die nächsten Zwei Tage, Sonntags will ich mich vorrangig um dasd Briefe verschicken kümmern, Montag in den Nationalpark nördlich von Seoul gehen und Dienstags geht mein Flug nach Neuseeland.

    Photos & Videos

    Comments

  • 01Sep 2019

    28 Koreanisches BBQ 09/01/2019 South Korea —

    Dongseondong 2(i)-ga, Seoul, South Korea

    Description

    Der Sonntag läuft schonmal bescheiden, ich schlafe viiiel zu lange, halte mich ewig damit auf schonmal meine Taschen umzupacken und bestelle mir zum Mittagessen ein fantastisches Ramen Noodle Gericht vom Host.

    Anschließend klappere ich ein paar Läden ab bei dehnen man angeblich Fotos von USB/Handy als Postkarten ausdrucken kann, habe aber kein Glück dabei.

    Abends treffe ich mich noch mit Sam zum koreanischen BBQ, das mal wieder fantastisch schmeckt! An diesem Abend verabschiede ich mich dann auch von Sam, da wir uns wahrscheinlich nicht mehr treffen bis ich weiter fliege.

    Photos & Videos

    Comments

  • 01Sep 2019

    29 Nachttour durch Seoul 09/01/2019 South Korea —

    Bogwang-ro 24-gil, Seoul, South Korea

    Description

    Aber mein Tag ist noch nicht ganz vorbei, ich fahre mit dem Bus eine weite Strecke über eine der großen Brücken und laufe anschließend den Weg zurück um die unten angehängten Nacht-Fotos zu machen. Der Rückweg wird dann nochmal abenteuerlich als es durch einen eher ärmlichen Teil der Stadt zurück Richtung AirBnb geht. Aber selbst hier hängen Kameras, damit fühlt man sich nie wirklich in Gefahr.

    Photos & Videos

    Comments

  • 02Sep 2019

    30 Letzter Tag ;_; 09/02/2019 South Korea —

    Gonghang-ro, Incheon, South Korea

    Description

    An diesem Tag gibt es leider kein koreanisches Frühstück, sondern "Breakfast Western Style" das überhaupt nicht wie unser Frühstück schmeckt ...das Brot ist natürlich wieder süß und der Belag eine seltsame Mischung. Wie so oft, ist es zwar seltsam, aber trotzdem sehr lecker.

    Ich bereite alles für die Wanderung durch den Nationalpark vor und bin bereits dabei mir die Schuhe zu binden, als gerade der Host vorbei kommt, da überlege ich mir spontan ihn schon einmal zu fragen, ob er mir morgen ein Taxi rufen kann. Rechtzeitig für den Flug.

    Da sagt er mir das ich heute auschecken muss ... heute?... ich checke nochmal mein Flugticket ...und verdammte Schei*e er hat Recht, mein Flug geht Heute!!

    Mein Glück ist manchmal kaum zu fassen, ich ziehe mich wieder um und bereite alles für den Flug vor, lasse den Host ein Taxi für mich rufen und trinke noch einen Kaffee während ich warte.

    Die Taxifahrt geht schnell rum und ich bin mal wieder begeistert wie gut organisiert der Flughafen hier ist, die drei Stunden Aufenthalt die ich für den Zweifelsfall eingeplant hatte bekomme ich im nu mit ein bisschen shoppen, Essen und lesen rum und kann entspannt in mein Flugzeug steigen.

    Zum Andenken habe ich mir für mich ein paar Essstäbchen aus Messing gekauft :D

    Alles in allem war der Trip fantastisch, die Städte ebenso wie die Landschaft haben mich beeindruckt und die riesigen Unterschiede in der Kultur haben keinen Tag langweilig werden lassen.Ein wenig enttäuscht hat mich die Sprachblockade, wodurch ich mich sehr viel weniger mit den Einheimischen unterhalten konnte als mir es lieb gewesen wäre, aber so ist's nunmal. Ich werde auf jeden Fall versuchen auf meinem Rückweg von Neuseeland noch einmal in Südkorea vorbei zu schauen, alleine Seoul wäre nochmal ein paar Tage Urlaub Wert.

    Ich hoffe das lesen und die Bilder waren unterhaltsam, ich bin froh das hier endlich alles niedergeschrieben zu haben und starte jetzt in Neuseeland richtig durch, man hört sich ;)

    Comments